Stadt Kamen - Pressemitteilungen

Weihnachtsbäume füllen leere Ladenlokale mit Leben

27.11.2020

Kamen. Eigentlich würde die Innenstadt an diesem Wochenende voller Menschen sein: Auf dem Willy-Brandt-Platz war der Adventsmarkt geplant, auf dem Alten Markt sollten Winterwelt und Weihnachtsdorf für weihnachtliche Stimmung und Unterhaltung sorgen. Die Kamener Händler hatten sich zudem auf den verkaufsoffenen Sonntag gefreut. All diese Veranstaltungen können nicht stattfinden, um die Gefahr einer Ansteckung mit dem Corona-Virus zu minimieren. Doch auf weihnachtliches Flair müssen die Kamener in diesem besonderen Jahr keineswegs verzichten: Stadtverwaltung, Händler und die Eigentümer von Gewerbeimmobilien haben sich zusammengetan, um die Stadt in ein weihnachtliches Ambiente zu tauchen.

Eine große Rolle spielt hierbei die Illumination. Hierzu zählt nicht nur die stimmungsvolle Beleuchtung von Straßen und Plätzen, sondern auch die weihnachtliche Ausgestaltung von leerstehenden Ladenlokalen. In sieben Immobilien wurden am Freitag festlich geschmückte Weihnachtsbäume aufgestellt, an fünf Immobilien laden Plakate mit Weihnachtsgeschichten zum Vorlesen ein. Im leerstehenden Ladenlokal in der Bahnhofstraße 6 hat die Immobilienverwaltung Kamps eine Lichtkunstinstallation aufbauen lassen. Der Schmuck für die Weihnachtsbäume wurde im Auftrag der Kamener Originale in der KIG von Schülern der Diesterwegschule gebastelt, der Verein „Omas for Future“ dekorierte das Ladenlokal am Willy-Brandt-Platz 5. „Wir möchten mit diesen Aktionen Hoffnung, Wärme und Zuversicht vermitteln und die Menschen zu einem Bummel durch die Innenstadt einladen“, schildert die für Stadtmarketing zuständige Beigeordnete Ingelore Peppmeier – selbstverständlich unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln. Und auch in Corona-Zeiten muss niemand auf den Genuss von gebrannten Mandeln und Crepes verzichten: Beliebte weihnachtliche Leckereien sind zudem an Ständen in der Fußgängerzone erhältlich, die die Stadt punktuell platziert hat.

Christkindbriefkästen aufgestellt
Eine besondere Aktion für Kinder hat sich zudem das Team des Stadtmarketings einfallen lassen: „Der Advent ist eine aufregende Zeit. Vor allem Kinder freuen sich jedes Jahr erneut auf die Vorweihnachtszeit. Was kann es Spannenderes geben, als selbst einen Brief an das Christkind zu schreiben, zu verschicken und eine persönliche Antwort zu bekommen?“ An zwei Standorten hat die Stadt zu diesem Zweck in diesem Jahr Christkindbriefkästen aufgestellt. Sie stehen während der Öffnungszeiten im Foyer des Rathauses am Bürgerbüro unter dem Tannenbaum sowie vor der Stadtbücherei. Briefe mit Absender, die bis zum 18. Dezember 2020 in die Briefkästen eingeworfen werden, werden garantiert persönlich beantwortet. „Mit dieser kleinen Aktion möchten die Helferinnen des Christkindes im Stadtmarketing das Warten verkürzen“, sagt Bürgermeisterin Elke Kappen. „Lassen Sie uns gemeinsam versuchen, gesund durch die Adventszeit zu kommen, Rücksicht aufeinander zu nehmen und uns an den Dingen, die möglich sind, zu erfreuen.“

„Lockdown“-Verlängerung auch für die Konzertaula Kamen

26.11.2020

Kamen. Nun ist die Entscheidung zu Kulturveranstaltungen im Dezember und damit auch zu Veranstaltungen der Konzertaula Kamen gefallen. Hiernach werden nun Termine in diesem Zeitraum coronabedingt abgesagt. Betroffen sind das Kindertheaterstück Pettersson und Findus am 03.12., die große Weihnachtsshow „Ein Weihnachtstraum“ am 04.12. sowie die Komödie Dinner for One – wie alles begann am 11.12.2020.
Nachdem die Spielzeit 2020/2021 im Herbst unter strengen Hygiene- und Infektionsschutzauflagen erfolgreich starten konnte, wurden schon nach diesen ersten Veranstaltungen alle weiteren Termine aufgrund der gesetzlichen Corona-Schutzregelungen bis Ende November abgesagt. Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben unvermeidlich, aus Sicht zahlreicher Kulturinteressenten und auch des Kulturbüros jedoch bedauerlich, da die Resonanz auf diesen Neustart äußerst positiv ausfiel. Die Kulturinteressierten nahmen die doch etwas gewöhnungsbedürftige sterile Sicherheitsatmosphäre in der Aula an und genossen mit einem guten Gefühl das städtische Kulturangebot.
Noch nicht abgesagt hingegen ist das Neujahrskonzert am 01.01.2021. Hierzu wartet das Kamener Kulturbüro noch auf entsprechende rechtliche Vorgaben. Eine Entscheidung hierzu wird Mitte Dezember erwartet. Informationen sind dann über die Tageszeitung sowie über die weiteren Medien wie auch die Homepage der Stadt Kamen erhältlich. Bereits erworbene Eintrittskarten der abgesagten Veranstaltungen können im Original unter Angaben des Käufernamens und dessen Bankverbindung an das Kullturbüro der Stadt Kamen, Rathausplatz 1, zurück gegeben werden, der Kaufpreis wird wie gewohnt erstattet.

In einer Art Sisyphusarbeit ist das Kulturbüro auch weiterhin bemüht, ein Kulturprogramm zu erarbeiten und anzubieten, mit - zumindest aktuell – vermutlich nur zweifelhafter Wahrscheinlichkeit des tatsächlichen Zustandekommens. Quasi zeitglich mit den Absagen der Dezemberveranstaltungen bekommen gerade die Abonnenten des Spielzeitprogramms der Konzertaula den in der zweiten Auflage herausgegebenen „Wunschzettel“, in welchem sie vermerken können, zu welchen Aufführungen der laufenden Saison sie überhaupt gehen möchten. Die Wunschzettelaktion hatte das Kulturbüro entwickelt, um bei einer durch das Hygiene- und Infektionsschutzkonzept stark begrenzten Sitzplatzanzahl allen bisherigen Abonnenten die gleiche Chance zu ermöglichen, die Aufführungen zu besuchen. Die vorhandenen Sitzplätze werden in einem Auslosungsverfahren den Interessenten zugewiesen. Im Gegensatz zur ersten „Wunschzettelaktion“, mit welcher die komplette erste Spielzeithälfte abgefragt wurde, sollen aktuell jedoch erst einmal die Monate Januar und Februar 2021 zur Auswahl stehen, um eine Entwicklung der rechtlichen und gesundheitlichen Situation abschätzen und berücksichtigen zu können.

Aufgrund der erst seit gestern aktualisierten Rechtslage ist der zeitliche Rahmen für diese neuerliche Wunschzettelaktion recht knapp bemessen. So können Kartenwünsche schriftlich oder per E-Mail bis zum 11.12.2020 an das Kulturbüro im Rathaus gesandt werden. Die Plätze werden dann einzeln, je nach gewünschter Aufführung, bis Ende Dezember durch das Kulturbüro zugewiesen und ab dem 04.01.2021 an die Berechtigten ausgegeben. Die Ausgabe der Karten erfolgt im Kulturbüro im Rathaus (Rathausplatz 1, 59174 Kamen, Tel. 02307 148 3512), für die Abholung ist ein Termin zu vereinbaren.

Das am 09.12. geplante Sinfoniekonzert des Kreises Unna fällt ebenso aus, wie auch jetzt schon die Ballettaufführung des Russischen Nationalballetts „Schwanensee“ am 13.02.2021 sowie das Famiienmusical „Tarzan“ am 25.03.2021 abgesagt wurden.

Neue Asphaltschicht für Verbindungsweg

26.11.2020

Kamen-Methler. Der Feldweg, der die Hilsingsstraße und die Straße „Im Haferfeld“ in Methler als Geh- und Radweg verbindet, erhält eine neue Asphaltdecke. Von Freitag, 27. November, bis Montag, 7. Dezember, ist er deshalb gesperrt. Baumwurzeln hatten den Asphalt in der Vergangenheit angehoben und für Stolperfallen gesorgt. Die Stadt hat die beschädigten Stellen deshalb bereits Mitte des Jahres durch einen wassergebundenen Untergrund ausgebessert. Nun erhält der Weg eine komplett neue Asphaltdecke. Damit diese die Wurzeln nicht beschädigt, wird die neue Schicht auf die alte aufgetragen. Der Weg erhöht sich damit, wozu bei den Arbeiten auch die Bankette angehoben wird.

Neue Mitte: Märkische Straße wird für Verkehr freigegeben

24.11.2020

Kamen-Heeren-Werve. Die Baustelle zur Umgestaltung der Neuen Mitte in Heeren-Werve neigt sich dem Ende: Nachdem in den vergangenen Tagen ein Teilbereich der Märkischen Straße mit einem farbigen Belag beschichtet werden konnte, wird der Bereich kurzfristig für den Verkehr freigegeben. Die verbliebene Fläche wird beschichtet, wenn es das Wetter zulässt.

Ursprünglich war geplant, den farbigen Belag auf der gesamten Fahrbahnfläche in einem Zug aufzubringen. Aufgrund des wechselhaften Wetters und der zunehmend kühlen Temperaturen mussten die Arbeiten hierzu jedoch unterbrochen werden. Die Absperrungen auf der Märkischen Straße werden in diesem Zug abgebaut und die ausstehende Beschilderung angebracht.

Foto Gewalt gegen Frauen

Flagge macht auf Gewalt an Mädchen und Frauen aufmerksam

24.11.2020

Kamen. Am 25. November, dem weltweiten Tag gegen Gewalt an Mädchen und Frauen, trafen sich in den vergangenen 20 Jahren viele engagierte Frauen und Männer, um gemeinsam mit der Verwaltung, dem Kommissariat Kriminalprävention und Opferschutz sowie dem Frauenforum im Kreis Unna e.V. „Flagge zu zeigen“ und sich solidarisch mit den Betroffenen zu erklären. In diesem Jahr müssen Bürgermeisterin Elke Kappen und die die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Kamen, Martina Grothaus, allein dafür sorgen, dass die Fahne „frei leben – ohne Gewalt“ vor dem Rathaus zu sehen ist. Die Fahne macht auf die vielfältige Gewalt aufmerksam, die Frauen und Mädchen überall auf der Welt Tag für Tag erleben müssen.

„Auch wenn die Fahne keine Gewalt verhindern kann, so ist sie mittlerweile aber zu einem weltweiten Symbol gegen Gewalt an Frauen geworden“, sagt Bürgermeisterin Kappen. Neben dem Thema Zwangsverheiratung und Frühehen, das in diesem Jahr im Mittelpunkt der von Terre des femmes ins Leben gerufene Aktion steht, konnten an dem internationalen Gedenktag schon viele Gewaltformen, denen Frauen immer wieder ausgesetzt sind, öffentlich gemacht werden – wie etwa „weibliche Genitalverstümmelung“ oder „Gewalt gegen Frauen in der Prostitution“.

„Ein Thema, das in jedem Jahr aktuell ist, ist nach wie vor die häusliche Gewalt“, verweist die Bürgermeisterin auf die aktuellen Zahlen der Polizei. Kreisweit ist die Zahl der Einsätze bei Partnergewalt nahezu identisch geblieben. Bis zum 31. Oktober. wurde die Polizei in diesem Jahr 376 Mal gerufen, neun Mal weniger als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres. In Kamen gab es allerdings fünf Einsätze mehr. 75 Mal hat die Polizei im Kreis Unna eine Wohnungsverweisung ausgesprochen. 2019 war das 93 Mal der Fall.

„So erschreckend die Zahlen auch jedes Jahr wieder sind, dient dieser Tag aber auch dazu, bundesweit das Thema stärker in die Öffentlichkeit zu bringen und Betroffene auf wichtige Hilfsangebote hinzuweisen zu können“, hofft die Gleichstellungsbeauftragte Martina Grothaus. „Denn gerade zu Corona-Zeiten ist es wichtig, dass Frauen wissen, wo telefonische oder Online-Beratung angeboten wird.“ Neben dem bundesweiten Hilfetelefon, das rund um die Uhr in mehreren Sprachen unter der Nummer 0800 116016 erreichbar ist, bietet im Kreis Unna die Frauenberatungsstelle des Frauenforums unter der Telefonnummer 02303 82202 Unterstützung an. Auch unter „staerker-als-gewalt.de“ finden Betroffene sowie Menschen, die Betroffenen helfen möchten, zahlreiche Informationen zum Thema. „Stärker als Gewalt“ ist eine Initiative des Bundesfrauenministeriums, die die Stadt Kamen bereits im Frühjahr unterstützt hat

Für das nächste Jahr hofft die Gleichstellungsbeauftragte, wieder gemeinsam mit vielen Kamener Bürgerinnen und Bürgern ein Zeichen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen setzen zu können. Und dazu beizutragen, das Schweigen zu brechen.

Hausaufgabenhilfe: JKC weitet Angebot aus

23.11.2020

Kamen. Das Jugend Kultur Café der Stadt Kamen weitet seine Hausaufgabenhilfe aus: Schülerinnen und Schüler können das kostenlose Angebot von Montag bis Freitag in Anspruch nehmen. Die Hausaufgabenhilfe findet jeweils von 15 bis 18 Uhr statt und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen fünf bis neun. Bei den Tutoren handelt es sich meist um ehrenamtliche Schülerinnen und Schüler, Studierende sowie Mitarbeitende des JKC.

Das Team des JKC weist darauf hin, dass Termine nur nach vorheriger Absprache und unter der geltenden aktuellen Corona-Schutzverordnung möglich. Die Anmeldung zur Hausaufgabenhilfe und die dazu notwendige Einverständniserklärung zwecks Teilnahme und Speicherung der persönlichen Daten für vier Wochen sind verpflichtend. Eine Anmeldung und Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten sind per Mail an jugendkulturcafé@gswcom.biz bzw. im JKC erhältlich. Das Büro ist derzeit werktags bis zum 22. Dezember von 12 bis 17.30 Uhr unter 02307 15214 erreichbar. Die aktuellen Öffnungszeiten richten sich ausschließlich nach den jeweiligen Angeboten. Das JKC bittet zudem darum, notwendige Arbeitsmaterialien wie Arbeitsblätter, notwendige Bücher, Stifte und sonstige Arbeitswerkzeuge mitzubringen. „Wir würden es sehr begrüßen, wenn sich fähige Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klasse als ehrenamtliche Tutoren einbringen würden“, appelliert die Einrichtung weiter.

Die Hausaufgabenhilfe wird zwecks Eindämmung der Corona-Pandemie nur bei Beachtung des derzeitigen Hygieneplans für Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit veranstaltet. Das heißt:
• Beim Betreten der Räumlichkeiten werden die persönlichen Daten der Schüler und Schülerinnen erfasst. Dazu benötigen wir die Einverständniserklärung der Eltern bzw. Sorgeberechtigten.
• Derzeit dürfen sich maximal 10 Personen inklusive Mitarbeiter in den Räumlichkeiten aufhalten. Die Arbeitsbereiche sind sichtbar eingegrenzt.
• Nur eine Person darf jeweils die Toilette aufsuchen, die Hygieneempfehlungen (Hände waschen) sind zu beachten. Gegenverkehr ist, wenn möglich, zu vermeiden. Dies bedeutet, man kommt durch den Haupteingang rein und verlässt das JKC durch den zweiten Ausgang.
• Der Arbeitsplatz wird nach der Lektion bzw. nach jedem Wechsel gereinigt übergeben. Reinigungsmittel werden gestellt.
• Jede Person verpflichtet sich, die vorgegebenen Abstands-und Hygieneregeln einzuhalten.
• Den Anweisungen der Mitarbeiter muss Folge geleistet werden. Zuwiderhandlung führt zum Ausschluss aus der Gruppe.

Wasserkurler Straße halbseitig gesperrt

20.11.2020

Kamen. Bauarbeiten an der Wasserkurler Straße: Aufgrund von Arbeiten an einem Hausanschluss müssen der Gehweg und die Fahrbahn in südöstlicher Richtung ab Dienstag, 24. November, für voraussichtlich zwei Wochen gesperrt werden. Der Verkehr wird über eine Ampelanlage gesteuert. Vorbereitende Maßnahmen für die Sperrung finden bereits am Montag, 23. November statt.

Heeren-Werver Adventskalender lockt mit Gewinnspiel

19.11.2020

Kamen-Heeren-Werve. Es weihnachtet in Heeren-Werve: Auch in diesem Jahr, in dem sonst alles ganz anders ist, findet unter Federführung des Stadtteilmanagements ein Adventskalender statt. Man könnte schon sagen, es wird der größte Adventskalender überhaupt. Das ganze Dorf ist dabei und erstrahlt zur Adventszeit im Glanz der Lichter. An 24 verschiedenen Orten öffnen sich die Fenster, jeden Tag kommt ein neues geschmücktes Fenster hinzu.

In dem Programm-Flyer, der ab Montag, den 23. November an den zentralen Stellen im Ortsteil ausliegt, werden alle Adressen der Adventsfenster verraten. Aktuelle Informationen sowie den digitalen Flyer gibt es auf der Homepage des Stadtteilbüros unter www.stadtteilprojekt-heeren-werve.de.

Besonders spannend wird es dieses Jahr durch das Gewinnspiel mit attraktiven Preisen. Zu gewinnen gibt es zum Beispiel einen JBL-Bluetooth Lautsprecher, einen von drei 50 Euro Sparkassen-Gutscheinen oder ein Waffeleisen der Firma Cloer. Für das Gewinnspiel sind in den geschmückten Fenstern Buchstaben zu suchen, in jedem Fenster ist einer zu finden. Mit allen 24 Buchstaben ist ein Lösungssatz zu bilden, der auf der Rückseite des Flyers einzutragen ist. Zur Teilnahme am Gewinnspiel muss der Flyer mit dem korrekten Lösungssatz in den Briefkasten des Stadtteilbüros, Mittelstr. 14, 59174 Kamen eingeworfen werden. Teilnahmeschluss ist der 12. Januar 2021. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das Stadtteilmanagement Heeren-Werve bedankt sich bei den Sponsoren der Preise: Elektro Drüker, Erste-Hilfe-Blaß, Buchhandlung Willi Schulte, Kunsthaus Kasper, Kundalini Yoga-Kamen, Verbraucherzentrale NRW, Gerd Puls, Sportschützen Heeren-Werve, Restaurant im Südfeld, BSV Heeren, Jawollja, LVM Gersu Sound, Stadt Kamen, Dortmunder Volksbank und Sparkasse UnnaKamen.

Bundesweiter Vorlesetag – Stadtbücherei mit zweisprachigem digitalem Angebot

19.11.2020

Kamen. Bereits zum 17. Mal findet am Freitag, 20. November, der Bundesweite Vorlesetag statt. In diesem Jahr steht der Tag unter dem Motto "Europa und die Welt". Leider können die Vorlesepatinnen des Fördervereins und die Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei in diesem Jahr nicht zu Lesungen in das Alte Rathaus einladen. Dennoch wird in diesem Jahr am 20. November selbstverständlich vorgelesen – und zwar als digitales Angebot.

Die seit September 2020 als Stipendiatin des Writers-in-Exile-Programms des PEN in Kamen lebende syrische Dichterin, Kunstkritikerin und Publizistin Kholoud Charaf liest gemeinsam mit Büchereileiterin Andrea Sternal ein deutsch-arabisches Bilderbuch online vor. Die Lesung ist über Facebook und die Internetseite der Stadtbücherei verfügbar.

Zweisprachiges Vorlesen hat in der Stadtbücherei eine lange Tradition. Schon im Jahr 2008 wurde gemeinsam mit dem Kommunalen Integrationszentrum im Kreis Unna das Projekt ‚Zum Lesen geboren‘ verwirklicht, bei dem zweisprachige Vorlesepatinnen ausgebildet wurden, die der Bücherei noch heute teilweise verbunden sind. In den letzten Jahren ist der Bestand an mehrsprachigen Kinderbüchern nicht zuletzt auch durch die Unterstützung des Fördervereins stetig gewachsen.

Kholoud Charaf würde sich sehr freuen, wenn Kinder zu der vorgelesenen Geschichte eigene Bilder malen würden. Diese können in der Stadtbücherei abgegeben werden oder als Scan geschickt werden an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. „Aus diesen Bildern könnte dann eine neue Geschichte entstehen“, so die Schriftstellerin.

Beide Vorleserinnen sind sich sicher, dass das digitale Format in naher Zukunft eine Fortsetzung finden wird: „Die Aktion hat uns viel Spaß gemacht, wir werden sie auf jeden Fall noch in diesem Jahr wiederholen.“

Weihnachtliche Leckereien für Bauarbeiter

Weihnachtliche Leckereien für Bauarbeiter

18.11.2020

Kamen-Heeren-Werve. Die Baustelle in der neuen Ortsmitte Heeren-Werve befindet sich in den letzten Zügen. Zeit, um sich bei den fleißigen Bauarbeitern der Firma Ringbeck für die gute und professionelle Arbeit zu bedanken. Stellvertretend für die anliegenden Gewerbetreibenden übergab ihnen Juan Diaz, erster Vorsitzender des Heimat- und Gewerbevereins Heeren-Werve, eine gemischte Tüte der Bäckerei Albert mit allerlei weihnachtlichen Leckereien.

Bürgersprechstunde findet wegen Corona wieder telefonisch statt

16.11.2020

Kamen. Sicherheit geht vor: Aufgrund der Corona-Pandemie bietet Bürgermeisterin Elke Kappen ihre Sprechstunde am Mittwoch, 18. November, von 17 bis 18 Uhr telefonisch an. Ursprünglich war diese in den Räumen der Volkshochschule in Heeren-Werve vorgesehen.

Die Bürgermeisterin hat sich zu diesem Schritt entschieden, um das Infektionsrisiko zu minimieren und die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Bürgerinnen und Bürger, die ein Anliegen haben, können sich in der angegebenen Zeit unter der Rufnummer 02307/148-1001 melden und der Bürgermeisterin ihre Fragen und Anregungen schildern.

Mehr Service: Wertstoffhof öffnet jetzt freitags ab 10 Uhr

12.11.2020

Kamen. Aufgrund der aktuell hohen Nutzerfrequenz erweitern die Stadt Kamen und die Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna (GWA) die Öffnungszeiten des Wertstoffhofes in der Werkstraße in Kamen. So öffnet die Einrichtung ab dem 13. November freitags nicht mehr um 12, sondern bereits ab 10 Uhr (bis 18 Uhr). Die Regelung gilt zunächst für den gesamten November. Darüber hinaus hat der Wertstoffhof weiterhin samstags von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Zum Schutz der Gesundheit bitten Stadt und GWA die Nutzer, nur zum Bezahlen und Entladen das Auto zu verlassen sowie einen Abstand von mindestens 1,5 Meter, besser zwei oder mehr Meter zu halten. Zudem dürfen sich nicht mehr als fünf Fahrzeuge gleichzeitig auf dem Gelände befinden. Erwünscht ist bargeldlose Zahlung. Stadt und GWA bitten um Verständnis, dass Wartezeiten aktuell leider unvermeidlich sind.

Neue Mitte: Sperrungen zum Abschluss

12.11.2020

Kamen. Die Baustelle zur Umgestaltung des Nebenzentrums in Heeren-Werve geht in die letzte Phase. Zum Abschluss stehen noch die Erstellung der Asphaltschichten im neuen Kreisverkehr sowie die gestaltende farbige Beschichtung der Märkischen Straße im Bereich des Ortskerns aus. Damit der Asphalt ausreichend auskühlen und die Beschichtung abbinden kann, sind, wie bereits im Vorfeld bei den Bürgerversammlungen angekündigt, Vollsperrungen von Teilbereichen unumgänglich. Die Anlieger sind hierüber bereits informiert worden.

Ab Montag, den 16. November kann es vermehrt zu Beschränkungen der Grundstückszufahrten und der Erreichbarkeit von Geschäften kommen. Eine trockene und milde Witterung vorausgesetzt, wird der Bereich des neuen Kreisverkehrs vom 16. bis zum 18. November voll gesperrt. Der Ortskern im Bereich der Märkischen Straße wird vom 19. bis zum 21. November nicht befahrbar sein. Die Baufirma wurde angehalten, die gesperrten Bereiche so früh möglich wieder für den Verkehr freizugeben. Die Erreichbarkeit der Grundstücke kann zu den Vollsperrungen leider nicht gewährleistet werden. Die Stadt Kamen bittet daher Anwohner und Gewerbetreibende, ihr privates Fahrzeug während der Sperrzeiten außerhalb zu parken bzw. geplante Lieferungen entsprechend umzutakten. Rückwärtig angebundene Grundstückszufahrten bleiben erhalten, ebenso die Zufahrt zur Reinhardstraße. Bauleiter Sebastian Schmücker versichert zudem, dass die Absperrungen und Verkehrsbeeinträchtigungen im Spannungsfeld zwischen allen Beteiligten und den Anforderungen an die Verkehrssicherheit so gering wie möglich gehalten werden. Für Rückfragen steht Schmücker unter 02307 1482612 gerne zur Verfügung.

Digitaler Tag der offenen Tür im Bürgerhaus Methler

Digitaler Tag der offenen Tür im Bürgerhaus Methler

10.11.2020

Kamen-Methler. Da das Bürgerhaus aufgrund der aktuellen Pandemielage für den offenen Bereich sowie für Vereine, Sport und Veranstaltungen geschlossen hat, gibt es am Samstag, 14. November einen Tag der offenen Tür online. Von 15.00 bis 18.00 Uhr werden stündlich kleine Filmbeiträge über die Stadt-App kamen24 und bei Facebook hochgeladen. Neben der Vorstellung der Mitarbeiter, der Arbeit und Angebote gibt es auch eine Führung durch die Einrichtung. „Schaut euch alle Beiträge an und entdeckt ‘Rolf, unseren plüschigen Mitarbeiter‘, der euch zum Gewinn eines Preises verhelfen kann“, frohlockt das Team des Bürgerhauses.

Weihnachtsstimmung trotz Absagen

09.11.2020

Kamen. Die Corona-Pandemie schränkt das öffentliche Leben ein – und zwingt jetzt auch die Stadt Kamen, auf Veranstaltungen verzichten zu müssen, die sie für die Adventszeit geplant hatte. Hierzu gehören der Adventsmarkt, der wie im vergangenen Jahr am ersten Adventswochenende auf dem Willy Brandt-Platz und in der Adenauerstraße stattfinden sollte sowie das auf dem Alten Markt angedachte Weihnachtsdorf mit gastronomischen Angeboten und Kinderfahrgeschäft. Dennoch soll es in der Stadt weihnachtlich werden.

Wie die für Stadtmarketing zuständige Beigeordnete Ingelore Peppmeier mitteilt, soll die Innenstadt während der Adventszeit in weihnachtlichem Ambiente erstrahlen sowie Hoffnung, Wärme und Zuversicht vermitteln – und zu einem Bummel durch die Geschäfts einladen. So hat die Stadt in Kooperation mit den Gemeinschaftsstadtwerken (GSW) unlängst die Aufhängung der Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt beauftragt. Zudem werden von den Servicebetrieben an markanten Orten und Plätzen Weihnachtsbäume aufgestellt. Darüber hinaus wird am Bürgerhaus in Methler eine circa acht Meter hohe Nordmanntanne erstrahlen, während im Nebenzentrum in Heeren-Werve erstmals eine Weihnachtsbeleuchtung über den Bürgerfonds des Stadtteilmanagements finanziert und mit Unterstützung aus dem Stadtmarketing realisiert wird. Zudem führt die Stadt aktuell Gespräche mit den Betreibern gastronomischer Stände durch, die in den vergangenen Jahren auf der Winterwelt präsent waren. „Wir möchten ausloten, inwiefern sich ein Angebot mit beliebten weihnachtlichen Leckereien punktuell in der Innenstadt realisieren und mit den Vorgaben im Rahmen der Corona-Pandemie in Einklang bringen lässt“, schildert Peppmeier.
Darüber hinaus tüftelt die Stadtverwaltung derzeit mit der Händlergemeinschaft KIG Kamener Originale an einem Adventskalenderformat. Hier haben die Organisatoren unter anderem digitale Events zum Beispiel mit der Stadtbücherei sowie adventliche Aktionen in leerstehenden Ladenlokalen geplant. „Das stimmen wir gerade untereinander ab“, sagt die Beigeordnete.

Bundesweiter Vorlesetag in Methler

Bundesweiter Vorlesetag in Methler

09.11.2020

Kamen-Methler. Bereits weit vorangeschritten waren die Planungen im Stadtteil Methler zum Vorlesetag, der in jedem Jahr am Freitag, 20. November, bundesweit durchgeführt wird. Als Kooperationsveranstaltung der AWO-Familienzentren Gänseblümchen und Brausepulver sowie des Bürgerhauses Methler waren Lesungen mit teilweise mehrsprachigen Lesepaten zum Thema Europa über den gesamten Tag verteilt in allen Einrichtungen geplant. Die aktuelle Pandemie-Lage machte jedoch der öffentlichen Veranstaltungsform einen Strich durch die Rechnung. Ganz ausfallen soll der Lesetag aber nicht: Am Vormittag des 20. November finden in allen Kita-Gruppen Bilderbuchlesungen statt. Zudem werden im Gänseblümchen-Außengelände türkische, russische und polnische Geschichten gelesen, das Bürgerhaus-Team veranstaltet einen Schreibwettbewerb mit Online-Lesung. Dazu werden alle 8- bis 12-jährigen „Nachwuchsschriftsteller“ aufgerufen, bis zum 18. November eine Kurzgeschichte zum Thema „Mein Urlaubserlebnis bei unseren europäischen Nachbarn“ per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! einzureichen. Die schönsten drei Geschichten werden prämiert und am 20. November online vorgelesen. Den Abschluss bildet eine digitale Lesung für Erwachsene: Daniel Heidler, Kamener Ratsvertreter und Vater einer Brausepulver-Tochter, liest um 19.00 Uhr. Anmeldung zur Lesung und Versendung des Links über das Familienzentrum Brausepulver unter der Telefonnummer 37644.

Musikschule öffnet wieder ihre Pforten

09.11.2020

Kamen. Die Landesregierung NRW hat mit der Coronaschutzverordnung vom 30. Oktober 2020 in der Fassung vom 5. November 2020 die Schließung der Musikschulen im Land wieder zurückgenommen. Damit öffnet auch die Städt. Musikschule Kamen ab Samstag, den 7. November 2020 wieder ihre Pforten für den Präsenzunterricht.

Die Musikschule kehrt damit zu dem Stundenplan und den Regelungen zurück, die bereits im Oktober 2020 Gültigkeit hatten und zum letzten Mal in der Woche vom 26. bis 30. Oktober 2020 stattgefunden haben. Als besondere Vorsichtsmaßnahme beim derzeit angespannten Infektionsgeschehen wird die Musikschule jedoch die Kurse der Musikzwerge und von „Erlebnis Musik“ im November 2020 weiterhin online betreuen.
Die Lehrkräfte der Musikschule werden die Familien in den nächsten Tagen kontaktieren, um sie auch persönlich über die Umstellung zu informieren.

Stadtbücherei lässt Lieferdienst wieder aufleben

06.11.2020

Kamen. Leseratten müssen auch während des eingeschränkten öffentlichen Lebens nicht auf Nachschub verzichten: Die Stadtbücherei ist aktuell weiter geöffnet. Dienstags bis freitags von 10.00 bis 12.00 und 14.00 bis 16.00 Uhr (freitags bis 18.00 Uhr) können dort Medien ausgeliehen und zurückgebracht werden. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage weitet die Bücherei ihren Service jetzt auch noch weiter aus: Ab sofort bietet sie innerhalb von Kamen einen Lieferservice für Bücher und Medien an, den Senioren und Menschen mit gesundheitlichen Risiken in Anspruch nehmen können.

Das Team der Stadtbücherei möchte damit den Lesern aus Risikogruppen den Weg in das alte Rathaus ersparen. Die Handhabung ist ganz einfach: Angemeldete Leser brauchen bei der Stadtbücherei unter 02307 148-7000 lediglich anzurufen bzw. an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! eine Mail zu senden. Als Angaben benötigt das Team die Adresse, die Telefonnummer sowie den Ortsteil, in dem der Leser wohnt – sowie bis zu 10 Medienwünsche, „gerne konkrete Titel oder ganz allgemeine Wünsche nach Genre oder Medienart“, wie die Stadtbücherei schildet. Recherchen im Online-Katalog der Stadtbücherei sind selbstverständlich möglich.
Die Mitarbeiter der Stadtbücherei bringen die bis zu zehn Medien in einer Papiertüte verpackt bis an die Haustür. Den Liefertermin teilen sie den Lesern direkt beim Anruf oder per Mail mit. Zurückgegeben werden können die Medien in der Bücherei. Der Lieferdienst kann aus logistischen Gründen keine Rückgaben entgegennehmen.
Gerne können Medien von allen Benutzern auch telefonisch oder per Mail in der Bücherei vorbestellt werden. Die fertig gepackten Tüten können dann während der Öffnungszeiten abgeholt werden – gerne kontaktlos!

Kranzniederlegung ohne Öffentlichkeit

06.11.2020

Kamen. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage kann die öffentliche Veranstaltung der Kranzniederlegung zur Erinnerung an die Gräueltaten der Reichspogromnacht vom 9. November 1938 in diesem Jahr leider nicht stattfinden. Stattdessen wird Bürgermeisterin Elke Kappen den Kranz mit ihren Stellvertretern am Mahnmal an der Ecke Sesekedamm/Hochstraßenabfahrt am Montag, 9. November, um 17 Uhr ohne Zeremonie niederlegen. Um den Bürgerinnen und Bürgern nach der großen Resonanz im vergangenen Jahr die Möglichkeit zu geben, zumindest in Gedanken der Veranstaltung beizuwohnen und den Opfern zu gedenken, wird die Ansprache der Bürgermeisterin auf der Internetseite der Stadt Kamen sowie anschließend ein Filmmitschnitt in den sozialen Medien veröffentlicht. Bürgermeisterin Kappen ruft dazu auf, der Opfer zu einem späteren Zeitpunkt am Mahnmal zu gedenken.

Wegen Corona: Städtische Musikschule Kamen schließt erneut

03.11.2020

Kamen. Aufgrund der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes NRW hat auch die Städtische Musikschule Kamen erneut ihren Präsenzunterricht eingestellt. In einem Rundschreiben hat die Einrichtung die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über den Schritt informiert.

Wie schon bei der ersten Schließung im März des Jahres darf die Musikschule vorerst keinen Präsenzunterricht mehr erteilen. Die Regelung gilt bis zum 30. November. Die Einrichtung wird in diesem Zeitraum zu den vielfältigen Formen der musikalischen Fernbetreuung zurückkehren.

„Diese erneute Schließung trifft uns empfindlich hart. In den vergangenen Monaten hat unsere Musikschule ein durchdachtes und umfassendes Hygienekonzept umgesetzt, welches ein sicheres und freies Musizieren gewährleistete, soweit es in diesen Zeiten auch nur irgend möglich ist. Der Gesundheitsschutz hatte dabei für uns höchste Priorität“, schreibt die Musikschule. Das
Hygienekonzept umfasste neben den allgemein üblichen Regeln wie Abstand, Maske, Lüften, Desinfektion und einer strikten Beschränkung der anwesenden Personen sowie deren Dokumentation auch ein neues Raumkonzept, Verzicht auf kleine Räume, Auslagerung des Unterrichts in andere Gebäude, großformatige Atemschutzwände, einen neuen Stundenplan, eine drastische Reduzierung aller Gruppengrößen, hauptsächlich Einzelunterricht im instrumentalen Hauptfach, Verzicht auf fast alle Ensembles und alle Veranstaltungen.

„Bisher hat es – auch dank der konsequenten Umsetzung dieser Maßnahmen – in unserer Musikschule keinen einzigen Fall einer Übertragung der Coronainfektion gegeben. Ein ähnliches Bild bietet sich in allen Musikschulen landesweit“, schreibt die Einrichtung weiter.

Der Landesverband der Musikschulen in NRW habe in der vergangenen Woche im Vorfeld der aktuellen Entscheidungen alle ihm zur Verfügung stehenden Möglichkeiten genutzt, um eine vollständige Schließung der Musikschulen zu verhindern – leider erfolglos. Er werde aber auch weiterhin versuchen, in diesem Sinn auf die Landesregierung NRW einzuwirken, die im Übrigen mit dieser Maßnahme unter allen Bundesländern alleine stehe. Musikschulleiter Alexander Schröder wendet sich nun mit der Bitte an die Teilnehmer, der Schule dabei zu helfen, das Beste aus dieser Situation zu machen. „Unsere Lehrkräfte werden Ihnen in den nächsten Tagen verschiedene Angebote zur Fernbetreuung unterbreiten. Dazu gehören Online-Coaching oder telefonische Betreuung, Videos oder Unterrichtsmaterialien auf unserem Online-Portal, Lernmaterialien per Mail oder ganz klassisch per Post“, so Schröder.

Die Form der Angebote hängt ab vom Unterrichtsfach und dessen Notwendigkeiten, dem Alter der Kinder und ihrem Lernstand, der unterschiedlichen technischen Ausstattung auf allen Seiten und deren praktischer Umsetzung. „Bitte nehmen Sie unsere Angebote wahr und ermuntern Sie auch Ihre Kinder, sich in diesen Formen weiterhin musikalisch zu betätigen. Wir werden von unserer Seite alles geben, was uns hier möglich ist“, appelliert der Musikschulleiter. „Musik lebt von der Begegnung unter Menschen, dies wurde nie deutlicher als in diesen Zeiten. Blicken wir nach vorne und freuen uns auf den Zeitpunkt, wann das wieder möglich sein wird.“