Stadt Kamen - Pressemitteilungen

Derner Straße wird wegen Kabelarbeiten gesperrt

24.02.2021

Kamen. Die Deutsche Telekom verlegt im Siedlungsgebiet an der Derner Straße Glasfaserkabel. Diese Maßnahme führt ab dem 1. März zu Beeinträchtigungen und Umleitungen. Als Zeitraum für die Baumaßnahme wurden 2 Wochen angemeldet.

Vom Kreisel am Stadtpark wird dann die Derner Straße nur noch als Einbahnstraße in Fahrtrichtung Heeren befahrbar sein. Die Parkbuchten in diesem Bereich werden punktuell gesperrt und am Stadtpark sowie von der Einmündung Unkeler Weg bis zum Ortsausgang werden jeweils die Gehwege abschnittsweise einseitig gesperrt. Die Fußgänger werden an diesen Stellen sicher über Fußgängernotwege geführt.

Die Einmündungen der Dresdner und Danziger Straße zur Derner Straße hin werden für den Fahrzeugverkehr voll und in der Danziger Straße ein Gehweg ebenfalls gesperrt.

Im Zuge dieser Kabelbaumaßnahme wird zusätzlich auch in der Oststraße ein kleiner Teilbereich des Gehweges voll gesperrt.

Die entsprechenden Ausschilderungen der Haltverbote, großräumigen Umleitungsempfehlungen für Fußgänger und Fahrzeuge sowie die Sackgassenregelungen werden frühzeitig ausgeschildert. Eine Durchfahrt für Feuerwehr und Rettungsdienst ist jederzeit gewährleistet.

derner straße verkehrsführung

Kröten, Frösche und Molche in den Startlöchern: Nächtliche Straßensperrung im Bereich Galgenberg

23.02.2021

Kamen. Der rasche Temperaturanstieg lässt die Erdkröten und andere Amphibien aus ihrer Winterruhe erwachen. Bei Anbruch der Dunkelheit machen sie sich nun wieder auf den Weg zu ihren angestammten Laichgewässern, um dort Eier abzulegen und damit ihren Fortbestand zu sichern. Erfahrungsgemäß ist an folgenden Stellen im Stadtgebiet mit starken Wanderungen zu rechnen: Schattweg (Heerener Holz), Derner Straße (Eisenbahnbrücke), Gutenbergstraße (Hallenbad) und im Bereich Galgenberg / Ostenfeldmark.

Wie in den Vorjahren bemühen sich der Naturschutzbund und andere Amphibienfreunde – unterstützt durch die Stadt Kamen –, dass die Tiere sicher über die für sie gefährlichen Straßenabschnitte gelangen. In der Regel werden die Bereiche mit Krötenschutzzäunen gesichert. Diese werden voraussichtlich schon in den kommenden Tagen aufgestellt.

Im Bereich Galgenberg / Ostenfeldmark wird eine nächtliche Straßensperrung eingerichtet (von 19.00 bis 6.00 Uhr), die die Tierwanderung absichert – wie schon in den Vorjahren. Der Bereich wird entsprechend beschildert. Je nach Witterungsverlauf kann sich die Maßnahme über drei bis sechs Wochen erstrecken. Die Anlieger werden schon jetzt um Verständnis gebeten.

Grundsätzlich sind Wanderungen auch noch an anderen Stellen im Stadtgebiet möglich. Die Stadt bittet daher alle Autofahrer um eine vorsichtige Fahrweise in den Abendstunden, damit die liebesblinden Kröten und Frösche nicht unter die Räder geraten.

Neuer Termin für Brückeneinhub an der Henri-David-Straße

23.02.2021

Kamen. Der durch den plötzlichen Wintereinbruch verschobene Termin für den Brückeneinhub an der Henri-David-Straße wird nun am Freitag, 26. Februar, nachgeholt. Die Verkehrsverhältnisse haben sich zwischenzeitlich wieder soweit normalisiert, dass der Schwerlasttransport des Brückenelements vorgenommen werden kann und auch auf dem Baustellengelände ist der Boden wider frostfrei und ermöglicht die notwendigen Arbeiten.

Ab dem 25. Februar, voraussichtlich für insgesamt drei Tage, wird jetzt die Henri-David-Straße in Höhe der Brücke zum Unkeler Weg teilweise gesperrt. Gleichzeitig wird der Geh- und Radweg entlang der Seseke in diesem Teilstück ebenfalls gesperrt.

Grund der Sperrung sind die vorbereitenden Arbeiten für den Brückeneinhub am 26. Februar, der im Laufe des Vormittags vorgenommen werden soll. Wie schon bei der Brücke am Sesekedamm wird auch hier eine Altbrücke gegen ein neues, aus Stahl gefertigtes Brückenelement, ausgetauscht.

Neben einer einspurigen Sperrung der Henri-David-Straße und der Vollsperrung des Fahrbahnrands mit Einrichtung von Halteverbotszonen, wird am 26. Februar während des Einschwenkens aus Sicherheitsgründen eine kurzzeitige Vollsperrung notwendig.

Kinder-Ferienspiele 2021 im FZ Kamen

17.02.2021

Kamen. Auch in diesem Jahr bietet das Freizeitzentrum Lüner Höhe,
Ludwig-Schröder-Str.18 in Kamen wieder seine beliebten Ferienspiele für Kinder von 6 bis 13 Jahren an – sofern es aufgrund der Pandemieregeln möglich ist. Da die Nachfrage wie in der Vergangenheit sehr groß ist, beginnt die Anmeldung frühzeitig. Ab Montag, den März 2021, können Eltern ihre Kinder wieder für drei verschiedene Ferienspiele anmelden. Die Anmeldung ist nur online per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich!

 „ABENTEUERLAND“ (Alter: 6 bis 11 Jahre)
Nach dem großen Erfolg der letzten fünf Jahre gibt es im Freizeitzentrum eine Neuauflage des spannenden Ferienspiels „Abenteuerland“. Bis zu 60 Kinder und Teens im Alter von 6 bis 11 Jahren können vom 29. März bis 01. April täglich in der Zeit von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr viele aufregende Abenteuer bestehen. Geheimnisvolle Türen müssen geöffnet, dunkle Höhlen erforscht und durchlaufen werden. Als forschende Abenteurer können die Kinder viele knifflige Rätsel lösen, um verloren geglaubte Schätze zu bergen. Dies erfordert aber auch Mut und Geschick. Das Freizeitzentrum wird hierfür komplett dekoriert und nichts ist so, wie es scheint. Die Jagd auf „Schätze“ muss gut geplant und vorbereitet sein! Auf geht es zur Expedition in den Dschungel. Hier müssen Flüsse überquert oder dichtes Buschwerk entfernt werden, um den Weg zu finden. Durch die „Eiswüste“ ist ein beschwerlicher Weg, hier ist Vorsicht geboten! Eisflächen können brechen, Schnee die Suche erschweren! Der „alte Tempel“ birgt verschiedene Gänge in totaler Dunkelheit. Hier helfen nur Geschicklichkeit und ein gutes Gehör!
Schätze sind meistens versteckt, damit sie niemand findet. Oftmals müssen hierfür geheime Schalter gefunden und Rätsel gelöst werden. Weitere schwere Abenteuergebiete sind der „Berg der Verzweiflung“ oder der „grüne Sumpf“. Die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro.

 „MINIKAMEN 2021“
Das beliebte Ferienspiel Mini-Kamen entführt die Kinder seit mittlerweile 20 Jahren in die Erwachsenenwelt – und findet in diesem Jahr in der Zeit vom 12. bis zum 23. Juli statt. Die Kinder haben auch in diesem Jahr wieder täglich in der Zeit von 10:00 Uhr bis 15:30 Uhr die Möglichkeit, in über 30 verschiedenen Berufen zu arbeiten, Mini-Moos zu verdienen und eine eigene Stadt zu regieren. Insgesamt können 200 Kinder teilnehmen. Die Teilnahmekosten für den Gesamtzeitraum betragen 38 Euro. Sollte Minikamen aufgrund der Corona-Regeln nicht durchführbar sein, wird es ein Ersatzferienangebot geben.

 „MAGIC MANIA 2021“
Aufgrund des anhaltenden Erfolges findet in diesem Jahr zum 13. Mal in den Herbstferien vom 11. bis zum 15. Oktober das Ferienspiel „MAGIC MANIA“ statt. Kinder und Teens im Alter von 6 bis 11 Jahren können erneut die Zauberwelt von „MAGIC MANIA“ betreten und täglich in der Zeit von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr die wohl „phantastischste“ Schule der Welt besuchen. Kannte man Zauber-Unterricht bisher nur aus den Büchern über „Harry Potter“, so wird dies wieder im Freizeitzentrum Realität. Die Schule beinhaltet alle Unterrichtsthemen rund um Magie und Zauberei. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Die Teilnahmegebühren betragen 25 Euro.

Für alle Ferienspiele startet die Online-Anmeldung am 01. März unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Informationen zu diesen und anderen Veranstaltungen finden sich auf der Internetseite www.fz-kamen.de oder sind telefonisch unter 02307
12552 zu erfragen.

Erlebnis Musik mit Instrument -  Musikschule betreut Grundschulkinder online und per Post

Erlebnis Musik mit Instrument - Musikschule betreut Grundschulkinder online und per Post

17.02.2021

Kamen. Fantasie und Abwechslung sind gefragt, wenn es um die musikalische Förderung von Grundschulkindern in Zeiten des Lockdown geht. Die Lehrerinnen der Städt. Musikschule Kamen denken sich in wöchentlichen Teamsitzungen immer wieder etwas Neues aus. Letzte Woche ging es um Tierstimmen.

Bei Lilith Koltermann aus Kamen – Methler gackern nicht die Hühner im Garten, sondern ihr selbst gebasteltes „Gackaphon“ aus dem Kinderzimmer. 

„Am Mittwoch bekam Lilith Post von der Städtischen Musikschule Kamen. Der Brief beinhaltete eine Bastelanleitung, ein Stück Zwirn und zwei Perlen“, berichtet Liliths Mama Saskia. 

„Unser Kooperationsprojekt "Erlebnis Musik" mit den sieben Kamener Grundschulen, wechselte aufgrund der Maßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie schon im ersten Lockdown im März in eine digitales Format“, berichtet uns Birgit Nakken, die Projektleiterin von „Erlebnis Musik“.  „Dabei setzt "Erlebnis Musik" in diesem Schuljahr ganz auf die Programmmusik: "Karneval der Tiere" von Camille Saint-Saens.“  „Der Grund für diese Auswahl liegt auf der Hand“, berichtet Birgit Nakken, „beim Karneval steht nicht das zur Zeit unerwünschte Singen im Vordergrund, sondern die Melodien einiger Orchesterinstrumente. Nachdem wir im Herbst im Präsenzunterricht dem Löwen in jeglicher Form Leben einhauchten, geben wir nun den "Hühner und Hähnen" unsere Stimme.“ 

Für die Betreuung der Kindergruppen aus „Erlebnis Musik“ benutzt die Städt. Musikschule Kamen eine besondere Internetplattform, auf welcher einmal pro Woche neue Inhalte eingestellt werden.

„Bei „Erlebnis Musik“ ist der Name Programm. Durch gezielte Aktionen möchten wir Musik nicht nur durch Singen und unsere Stimme erlebbar machen, sondern auch mit Alltagsgegenständen wie diesem Gackaphon aus einem Joghurtbecher“, so die Dozentin der Musikschule.

In einem digitalen Konzertchen aus den heimischen Wohnzimmern, werden Lilith und viele andere Kinder dann „mitgackern“. „Ich freue mich schon auf das Lied: „Ich wollt, ich wär ein Huhn“ sagt Lilith. „Bis es soweit ist, lasse ich mein Huhn hier alleine gackern“.

163 Grundschüler möchten zur Gesamtschule

16.02.2021

Kamen. Aktuell besuchen 363 Schülerinnen und Schüler die vierten Jahrgänge der Kamener Grundschulen. Jetzt steht fest: 142 von ihnen wechseln zur Gesamtschule. Hinzu kommen 21 Schülerinnen und Schüler von auswärtigen Schulen. Insgesamt nimmt die Gesamtschule damit 163 angehende Fünftklässler auf.

Mit der Gesamtschule startete das diesjährige Anmeldeverfahren für die weiterführenden Schulen in Kamen. Vom 29. Januar bis zum 4. Februar hatten Eltern die Möglichkeit, ihre Kinder vorab an der Schule in der Gutenbergstraße anzumelden. Schulleiter Frank Stewen ist mit dem Ergebnis überaus zufrieden: „Die Zahlen bestätigen die hohe Akzeptanz unserer Schule in Kamen und ermöglichen es uns, auch in diesem Jahr wieder sechs neue Klassen zu bilden.“ An Gymnasium, Real- und Hauptschule finden die Anmeldungen vom 17. bis zum 23. Februar statt. Im selben Zeitraum können die Schülerinnen und Schüler für die Sekundarstufe II beim Gymnasium und der Gesamtschule (Haupt- und Realschulabsolventen) angemeldet werden.

Bürgersprechstunde findet wieder telefonisch statt

16.02.2021

Kamen. Die für morgen ab 17:00 Uhr geplante Bürgersprechstunde findet auf Grund der derzeit geltenden Corona-Schutzverordnung wieder telefonisch statt.

Um das Infektionsrisiko weiterhin zu minimieren und die Ausbreitung des Corona-Virus zu unterbinden hat sich die Bürgermeisterin Elke Kappen dazu entschlossen, die Bürgersprechstunde erneut auf telefonischem Weg durchzuführen.

Bürgerinnen und Bürger die ein Anliegen haben, können sich in der Zeit von 17:00 bis 18:00 Uhr unter der Rufnummer 02307/148-1001 melden und ihre Anliegen schildern. Die Bürgermeisterin wird dann in persönlichen Telefongesprächen die Wünsche und Anregungen entgegennehmen und sich wie gewohnt den Bürgern widmen.

Technopark: Übernahme der Anteile durch die Stadt Kamen in trockenen Tüchern

16.02.2021

Kamen. Der Wechsel in den Besitzverhältnissen der TECHNOPARK KAMEN GmbH ist abgeschlossen: Nachdem die Stadt Kamen mit Wirkung zum 31. Dezember die Geschäftsanteile der übrigen Gesellschafter übernommen hatte, trat nun die Gesellschafterversammlung zusammen und bestätigte den vom Rat verabschiedeten Gesellschaftervertrag. Bürgermeisterin Elke Kappen und Technopark-Geschäftsführerin Ingelore Peppmeier beurkundeten den Vertrag anschließend notariell. Damit ist die TECHNOPARK KAMEN GmbH nun eine alleinige Tochtergesellschaft der Stadt Kamen.

Zu ihrem Vorsitzenden wählte die Gesellschafterversammlung Daniel Heidler, SPD-Fraktionsvorsitzenden im Rat der Stadt Kamen. Als Stellvertreter stehen ihm der CDU-Fraktionsvorsitzende Ralf Eisenhardt sowie die Fraktionsvorsitzende Anke Dörlemann von Bündnis 90/Die Grünen zur Seite. Mit der Neuaufstellung der Besitzverhältnisse wurde der Wunsch des Stadtrates umgesetzt, die Gesellschafterstruktur zu verschlanken sowie die Steuerung und Aufgabenwahrnehmung mit der städtischen Wirtschaftsförderung organisatorisch zu verknüpfen. Der Rat folgte mit dem Beschluss einer entsprechenden Empfehlung einer gutachterlichen Expertise zur künftigen Organisation und Ausrichtung der Gesellschaft.

Die Übertragung der Geschäftsanteile spiegelt die Entwicklung der Rahmenbedingungen wider, die die Arbeit der Gesellschaft maßgeblich beeinflussen. So wurde das Unternehmen 1994 gegründet, um das Gründer- und Technologiezentrum in den Gebäuden der ehemaligen Schachtanlage Monopol zu betreiben sowie den angeschlossenen Technologiepark zu entwickeln und zu betreuen. Ziel war es, insbesondere mit Hilfe des Technologiezentrums den insgesamt angespannten Arbeitsmarkt zu entlasten und den notwendigen Strukturwandel vorzubereiten. So sollten vor allem kleineren und mittleren Unternehmen neue wirtschaftliche Tätigkeitsfelder und Entwicklungsmöglichkeiten eröffnet werden. Zu diesem Zweck wurden neben der Stadt Kamen weitere Gesellschafter eingebunden – konkret die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Unna mbH (WFG) mit einem Geschäftsanteil in Höhe von 25.200 Euro, die Sparkasse UnnaKamen (8.400 Euro), die GSW Gemeinschaftsstadtwerke GmbH Kamen – Bönen – Bergkamen (8.400 Euro), die Stadt Bergkamen (6.300 Euro) sowie die Gemeinde Bönen (3.150 Euro).

Eine neue Ausgangssituation hat sich durch das Ausscheiden des langjährigen Geschäftsführers, durch haushaltsrechtliche Fragestellungen sowie durch das Auslaufen der Zweckbindungsfrist für die Förderung des Gründerzentrums ergeben. Bereits im September 2018 wurde in diesem Zusammenhang die organisatorische Steuerung des Technoparks mit der städtischen Wirtschaftsförderung verzahnt und die Geschäftsführung durch die Beigeordnete Ingelore Peppmeier übernommen. Hinzu kommt, dass die Entwicklung des Technoparks und die Etablierung des Gründer- und Technologiezentrums weitgehend abgeschlossen sind. Darüber hinaus hat sich die arbeitsmarktpolitische Situation vor Ort zunehmend entspannt. Vor diesem Hintergrund hatte die Stadt Kamen mit den Gesellschaftern Gespräche aufgenommen, wie die Gesellschafterstruktur und die Organe zielgerichtet verschlankt werden können. Das Ergebnis der Gespräche ist die Übernahme der Geschäftsanteile durch die Stadt Kamen.

Gleichwohl soll es im Miteinander auf den unterschiedlichen Ebenen keine Brüche geben und die Zusammenarbeit fortgesetzt werden. „Die bereits bestehenden Kooperationsvereinbarungen zu unterschiedlichen Projekten auf kommunaler (zum Beispiel Startercenter NRW und Gründungsberatung) oder regionaler Ebene (BusinessMetropole Ruhr) und die damit verbundene Netzwerkarbeit werden selbstverständlich fortgesetzt. Auch die Begleitung und Unterstützung von bedeutsamen Ansiedlungsvorhaben im Bereich der Stadt Kamen durch die WFG Kreis Unna ist weiterhin unerlässlich und von der Regelung keineswegs betroffen“, berichtet Beigeordnete Ingelore Peppmeier. Stadt Kamen und WFG haben hierzu bereits eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen, die als Grundlage für die weitere Zusammenarbeit und gemeinsame Projekte dient.

Wochenmarkt am Dienstag findet statt

Wochenmarkt am Dienstag findet statt

16.02.2021

Kamen. Der heutige Wochenmarkt am Dienstag, den 16. Februar 2021, findet statt.

Trotz der angekündigten Wetterkapriolen hatten sich 14 Markthändler auf den Weg nach Kamen gemacht und bieten am heutigen Tag ihre Waren in einem winterlichen Ambiente an.

Leistungsempfänger in Kamen erhalten medizinische Masken

Leistungsempfänger in Kamen erhalten medizinische Masken

12.02.2021

Kamen. Auf Grund der Beschlüsse in der Runde der Ministerpräsidenten und der aktuellen Corona-Schutzverordnung des Landes NRW ist das Tragen sogenannter FFP2 oder medizinischer Masken beim Einkauf oder bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel zur Pflicht geworden. Das Land NRW und der Kreis Unna stellen daher den Empfängern von Sozialleistungen mit sechs Exemplaren eine ausreichende Anzahl entsprechender Masken zur Verfügung. So soll ein täglicher Wechsel der Masken mit ausreichender Zeit zum Trocknen und Lüften sichergestellt werden.

In Kamen werden die Masken an den zum Erhalt berechtigten Empfängerkreis grundsätzlich per Post zugestellt, eine persönliche Abholung ist nicht notwendig. Die zum Versand notwendigen Vorarbeiten werden derzeit von fleißigen Händen der Auszubildenden in der Stadtverwaltung erledigt, die alle tatkräftig mit anpacken. So ist sichergestellt, dass an diesem Freitag, 12. Februar, der Versand startet und die Masken zügig ihre Empfänger erreichen werden.

„Ich bin froh, das mit Hilfe dieser Sofortmaßnahme auch Menschen mit geringem Einkommen schnell und unbürokratisch mit entsprechenden Masken versorgt werden können “ so Bürgermeisterin Elke Kappen. „Das Tragen von medizinischen Masken ist das Mittel der Wahl, um eine Verbreitung der Corona-Viren wirksam zu bekämpfen und darf nicht am Geldbeutel scheitern.“

Sperrung Ängelholmer Straße wegen Wasserrohrbruch aufgehoben

12.02.2021

Kamen. Aufgrund eines Wasserrohrbruchs musste die Ängelholmer Straße zwischen dem Ostring bis zur Ecke Fächerstraße zwischenzeitlich für den Verkehr gesperrt werden.

In Abstimmung mit dem Versorger Gelsenwasser konnte nun die Straßensperrung der Ängelholmer Straße wieder aufgehoben werden. Die notwendigen weiteren Reparaturarbeiten von Gelsenwasser erfolgen im Bürgersteigbereich, die Gefährdungslage durch Wasser und Frost wurde beseitigt.

Stadt Kamen Jugend Digital: Jugendzentren eröffnen digitale Chaträume

10.02.2021

Kamen. Die Erfahrungen in den vergangenen Wochen und Monaten zeigen: Viele Jugendliche freuen sich in Corona-Zeiten über eine Unterhaltung, einen Austausch oder eine Beratung bei Problemlagen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der städtischen Jugendeinrichtungen und des Evangelischen Jugendheims Heeren-Werve weiten diese Angebote jetzt aus: Auf der Plattform „Discord“ haben sie nun virtuelle Chaträume mit unterschiedlichen Themen geschaffen.

Auf der Plattform haben die Jugendzentren zunächst ein Empfangsportal geschaltet, in dem sich alle Interessierten Jugendlichen ab 13 Jahren anmelden können. Von dort aus können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Jugendlichen zu verschieden Aktionen in kleineren Chaträumen einladen. Diese sind in folgende Themenschwerpunkte aufgeteilt:

- Hausaufgabenhilfe online: Durch Unterstützung des FörJu Kamen können Jugendliche hier direkte Fragen zu Hausaufgaben stellen. Ein Berater-Team steht den Jugendlichen in diesem Chat zu unterschiedlichen Zeiten zur Seite.

- Girls- und Boys-Talk: Hier können sich Jungs oder Mädchen unter sich treffen und gemeinsam mit den zuständigen Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern über alles Mögliche sprechen. Die Themenvielfalt reicht von „jugendlich sein in Corona-Zeiten“ bis hin zu den aktuellsten „Unterhaltungstipps“ für Jugendliche. Auch Online-Aktionen wie „Gemeinsames Kochen“ oder „Lesen“ sind hier geplant.

- Gaming-Raum: Hier können die Jugendlichen gemeinsam oder gegeneinander mit den städtischen Betreuern verschiedene Online-Games wie „Stadt, Land, Fluss“, „Montagsmaler“ und zahlreiche andere Browser-Games spielen.

- Was Dich bewegt-Raum: Jugendliche können sich im Einzel-Chat über Probleme oder Ängste mit den zuständigen Sozialarbeitern austauschen, von denen sie beraten werden und Hilfestellungen erhalten.

Ab Montag, den 15. Februar, sind die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter der Jugendzentren in Kamen – Freizeitzentrum Lüner Höhe, Bürgerhaus Methler, Jugendkulturcafé Kamen und Jugendzentrum Heeren-Werve – in den digitalen Jugendzentren über die Online-Plattform „Discord“ über den Link undefined zu erreichen und stehen als Gesprächs- und Spielpartner zur Verfügung. Informationen hierzu können Jugendliche und Eltern entweder über die jeweiligen Online-Seiten der Häuser auf Facebook oder Instagram erhalten bzw. telefonisch erfragen:

• Freizeitzentrum Lüner Höhe: 02307 12552
• Bürgerhaus Methler: 02307 32835
• Jugendkulturcafé Kamen: 02307 15214
• Ev. Jugendheim Heeren-Werve: 02307 42844

Die Teams der Häuser freuen sich auf einen regen Austausch.

Die Idee, virtuelle Chaträume einzurichten, ist aus der Beziehungsarbeit in den vergangenen Wochen und Monaten entstanden. Sie ist eine der wichtigsten Aufgaben in der Jugendarbeit und konnte über verschiedene Online-Portale wie Facebook, Instagram oder Whats App fortgeführt werden. Kinder, Jugendliche und Eltern nehmen diese Angebote nach wie vor sehr gerne an.

Seit Beginn der Pandemie haben die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter der Kamener Jugendzentren immer wieder kreative Lösungen gefunden, den Kontakt zu Kindern und Jugendliche in Teil-Lockdown- oder Lockdown-Zeiten mit kleinen Angeboten aufrecht zu erhalten. So konnten im vergangenen Jahr in den Sommer- und Herbstferien Ferienprogramme wie die FZ-Holidays oder Magic Mania stattfinden, das Mobile Atelier des Bürgerhauses unterwegs sein oder Halloween- und Weihnachtshäuser zum Bestaunen geschaffen werden. Auch virtuell gab es von allen Häusern viele Beiträge und Videos mit Spiel- und Bastelanleitungen oder zur Unterhaltung der Kinder und Jugendlichen. Speziell zusammengestellte Material-Taschen für Bastelangebote konnten abgeholt und zuhause zusammengebaut werden.

A1 Autobahn-Brückenprüfung verschoben

10.02.2021

Kamen. Die eigentlich für den Zeitraum zwischen dem 8. und 12. Februar angekündigte Brückenprüfung der Autobahnbrücke über die Unnaer Stra0ße wurde auf Grund der anhaltend schlechten Witterung auf unbestimmte Zeit verschoben.

Die dafür notwendigen und bereits angekündigten teilweisen Straßensperrungen auf der Unnaer Straße entfallen somit und werden erst zu einem späteren Zeitpunkt, wenn die Prüfung akut wird, aufgebaut und eingerichtet.

Wochenmarkt am Freitag fällt aus

10.02.2021

Kamen. Der Wochenmarkt am Freitag, den 12. Februar 2021, fällt ebenfalls aus.

Wie bereits am Dienstag hat sich die Stadt Kamen auf Grund der Wetterlage zu einer weiteren Absage entschieden, da die gesamte Marktfläche stark eingeschneit ist und nicht komplett geräumt werden kann.

Außerdem hatten einige Markthändler schon im Vorfeld ihre Teilnahme am Freitagsmarkt abgesagt, da sie die Anreise scheuten oder sich nicht mit frischer Ware versorgen konnten.

Brückeneinhub an der Henri-David-Straße verschoben

10.02.2021

Der eigentlich für diesen Freitag vorgesehene Brückeneinhub an der Henri-David-Straße wird auf unbestimmte Zeit verschoben. Alle bereits angekündigten Verkehrseinschränkungen werden daher nicht eingerichtet.

Die anhaltenden Wetterbedingungen mit arktischen Temperaturen sind für die Verschiebung verantwortlich. Selbst wenn der Schwerlasttransport des Brückenelements über die Autobahn möglich wäre, so kann auf der vereisten und bis tief in den Boden gefrorenen Baustelle die Montage derzeit nicht vorgenommen werden. Insofern muss zunächst eine länger anhaltende Wetterbesserung eintreten, bevor eine erneute Terminplanung vorgenommen werden kann.

Stadt Kamen sagt Osterfeuer ab

10.02.2021

Kamen. Für viele Vereine, Kirchengemeinden, Feuerwehren und Dorfgemeinschaften ist das Osterfeuer beliebte Tradition. In diesem Jahr muss auf diesen Brauch leider verzichtet werden: Aufgrund der Corona-Pandemie haben sich die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Kreis Unna darauf verständigt, die Osterfeuer auch in diesem Jahr wieder abzusagen. Dies gilt entsprechend auch für die Osterfeuer in Kamen. Bereits im vergangenen Jahr konnten die Osterfeuer aus diesem Grund nicht stattfinden.

Bürgermeisterin Elke Kappen bittet die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis für diese Entscheidung: „Die aktuelle Lage lässt es leider nicht zu, dass wir uns mit vielen anderen Menschen auch unter freiem Himmel treffen. Da gerade dies den Charakter eines Osterfeuers ausmacht, haben wir uns auf dieses einheitliche Vorgehen im gesamten Kreis Unna verständigt.“ Die Bürgermeister möchten mit dieser frühen Entscheidung zudem verhindern, dass die Bürgerinnen Bürger schon jetzt Strauch- und Baumschnitt aufschichten, um diesen im Rahmen der Osterfeuer zu verbrennen. Diese können in den GWA-Wertstoffhöfen in der Mühlhauser Straße sowie in der Werkstraße entsorgt werden.

Tag der Kinderhospizarbeit: Baum wird grün erstrahlen

09.02.2021

Kamen. „Lasst uns Deutschland grün erleuchten“, lautet das Motto einer bundesweiten Mitmachaktion des Deutschen Kinderhospizvereins (DKHV). Mit der Aktion will der Verein am Mittwoch, 10. Februar, auf den Tag der Kinderhospizarbeit aufmerksam machen. In Kamen wird hierzu am Mittwoch von 17 bis 20 Uhr die Linde an der Maibrücke in grünem Licht erstrahlen. Von der Aktion können Fotos oder Videos gemacht und in den sozialen Medien unter dem Hashtag #tagderkinderhospizarbeit und mit der Verlinkung zum Deutscher Kinderhospizverein e.V. geteilt werden. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie appelliert Bürgermeisterin Elke Kappen an die Bürgerinnen und Bürger, auch während der Aktion im Umfeld des beleuchteten Baumes die Abstandsregeln zu beachten.

„Wir beteiligen uns gern an dem Tag der Kinderhospizarbeit, um auf die Situation von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit einer lebensverkürzenden Erkrankung und auf die Situation ihrer Familien hinzuweisen“, schildert die Bürgermeisterin. Der Tag soll ein gesellschaftliches Bewusstsein für die Arbeit der Kinderhospize wecken. Die Bürgermeisterin hat hierzu Kontakt mit der Firma Smartlite aus dem Technopark aufgenommen, die bereits im Rahmen des Stadtleuchtens im vergangenen Herbst illuminiert hat. Das Unternehmen war begeistert von der Idee – und unterstützt die Aktion, indem sie den Baum kostenlos in Szene setzt. Die Stadt Kamen wird zudem anlässlich des Aktionstages die Arbeit des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Kreis Unna mit einer Spende fördern.

Wegen Corona: Stadt sagt Veranstaltungen bis Juni ab

09.02.2021

Kamen. Auf Grund der Corona-Pandemie hat sich die Stadt Kamen dazu entschieden, geplante Aktionen und Großveranstaltungen zunächst bis Juni 2021 abzusagen. Von den Absagen betroffen sind sowohl die Märzkirmes in Heeren-Werve als auch die traditionell im April stattfindende Frühjahrskirmes in der Kamener Innenstadt. Die Stadt Kamen rechnet damit, dass erst ab Herbst ein unbeschwertes Zusammentreffen einer großen Anzahl von Menschen bei Veranstaltungen möglich sein wird.

Auch die bislang jährlich an zwei Samstagen im März durchgeführte Müllsammelaktion „Sauberes Kamen“, auch liebevoll Frühjahrsputz genannt, kann wie bereits im Vorjahr corona-bedingt nicht stattfinden. Hintergrund ist, dass bei der Aktion die Feuerwehrgerätehäuser immer als Ausgangs- und Endpunkt für die eifrigen Sammler dienen. Für diese gelten aktuell jedoch strikte Zugangsbeschränkungen, um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren zu gewährleisten. „Wir hoffen, kurzfristig ein ‚corona-konformes‘ Angebot für private Initiativen mit entsprechender Unterstützung durch die Stadt – wie beispielsweise in den Nachbarstädten Hamm oder Dortmund - anbieten und über einen Aufruf auf unserer Homepage oder die Medien bewerben zu können“, sagt die Beigeordnete Ingelore Peppmeier.

Auch das traditionelle Drachenfest KITE auf dem Segelflugplatz in Derne muss die Stadt leider absagen. Die Organisation dieser im Mai geplanten und bei Jung und Alt beliebten Großveranstaltung mit Beteiligten aus dem gesamten Bundesgebiet und dem angrenzenden Ausland sowie mehreren tausend Besuchern an jedem Tag erfordert eine lange Vorlaufzeit. Unter den aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregeln, mit Blick auf erforderliche Zugangskontrollen und in Erwartung eines möglicherweise bis Sommer geltenden Verbots für Großveranstaltungen sind die Organisatoren gemeinsam zu dem schwierigen Entschluss gekommen, die Veranstaltung auch in diesem Jahr nicht auszurichten.

Entscheidungen darüber, ob Veranstaltungen des Fachbereichs Kultur in der Konzertaula im ersten Halbjahr 2021 stattfinden können, werden kurzfristig vor den jeweils geplanten Terminen in Reaktion auf die aktuelle Lage und die dann entsprechend geltenden Verordnungen getroffen und mitgeteilt.
Für September steht bisher noch immer der Hansemarkt – möglicherweise in Verbindung mit einem verkaufsoffenen Sonntag – im Terminplan. Nicht vollständig ausgeschlossen wird von der Stadt die Wiederauflage einer Altstadtparty im Herbst in der Innenstadt auf dem Alten Markt – „selbstverständlich am liebsten in guter Kooperation mit dem Lokalradio Antenne Unna“, wie Peppmeier mitteilt. Auch die Pflaumenkirmes in Methler und der Severinsmarkt in der Kamener Innenstadt im Herbst des Jahres werden derzeit vorgeplant.

Nachdem das erste Stadtleuchten in 2020 und auch die erste Auflage des Adventmarktes im Jahr 2019 gut von den Kamenerinnen und Kamenern angenommen wurden, sollen beide Formate in 2021 wieder aufleben. Ins Auge gefasst haben die Organisatoren für das Stadtleuchten das erste Oktoberwochenende sowie für den Adventmarkt das letzte Novemberwochenende. Ob die traditionelle Abschlussveranstaltung des Jahres – die durch Sponsoren finanzierte Kamener Winterwelt mit Eisbahn und Eisstockschießen – ebenfalls wieder stattfinden kann, hängt gleichermaßen von der Entwicklung der Pandemie als auch von der noch nicht gesicherten Finanzierung ab. „Alle Planungen werden verantwortungsvoll jeweils immer mit Blick auf die aktuelle Lage und die geltenden Vorgaben angepasst und mit Augenmaß und einem entsprechenden Vorlauf ständig überplant“, sagt Peppmeier.

Müllabfuhr fällt auch am Dienstag aus

08.02.2021

Das Winterwetter fordert weiter Tribut.  Die Müllfahrzeuge der GWA  können auch morgen nicht fahren. Die Straßenverhältnisse lassen das leider nicht zu. Betroffen sind folgende Kommunen:

 Kamen (Abfuhr der Biotonnen, PPK Tonnen und Wertstofftonnen)

 Bönen (Abfuhr der Restmülltonnen und der Wertstofftonnen)

 Holzwickede (Abfuhr der Restmülltonnen)

 Fröndenberg, Unna und Schwerte (Abfuhr der Wertstofftonnen)

 Ob und wann die Abfuhr nachgeholt wird, hängt von der Entwicklung der Straßenverhältnisse ab und wird am Dienstag (09.02.2021) entschieden und veröffentlicht.

Dagegen haben nahezu alle Betriebsstellen der GWA planmäßig geöffnet. Für das Wertstopffzentrum Nord (Lünen/Brückenkamp 10), die Inertstoffdeponie Kamen, das Kompostwerk Fröndenberg-Ostbüren, die Wertstoffaufbereitungsanlage Bönen, die Schadstoffannahme Schwerte sowie die Wertstoffhöfe Bergkamen und Holzwickede gelten die üblichen Öffnungszeiten. Lediglich der Wertstoffhof in Bönen (Fritz-Husemann-Straße 21) ist am Dienstag (09.02.) geschlossen. Am Mittwoch wird aber auch diese GWA-Betriebsstelle wieder geöffnet sein.

Brückeneinhub an der Henri-David-Straße

08.02.2021

Kamen. Ein weiterer Brückeneinhub sorgt für eine vorübergehende Verkehrseinschränkung an der Henri-David-Straße.

Ab dem 11. Februar und voraussichtlich für insgesamt drei Tage wird die Henri-David-Straße in Höhe der Brücke zum Unkeler Weg teilweise gesperrt. Gleichzeitig wird der Geh- und Radweg entlang der Seseke in diesem Teilstück ebenfalls gesperrt.

Grund der Sperrung sind die vorbereitenden Arbeiten für den Brückeneinhub am 12. Februar, der im Laufe des Vormittags vorgenommen werden soll. Wie schon bei der Brücke am Sesekedamm wird auch hier eine Altbrücke gegen ein neues, aus Stahl gefertigtes Brückenelement, ausgetauscht.

Neben einer einspurigen Sperrung der Henri-David-Straße und der Vollsperrung des Fahrbahnrands mit Einrichtung von Halteverbotszonen, wird am 12. Februar während des Einschwenkens aus Sicherheitsgründen eine kurzzeitige Vollsperrung notwendig.