Stadt Kamen - Pressemitteilungen

„Corona-konforme Events“: JKC fährt zu Aquamagis-Wasserrutschen in XXL-Dimensionen

01.10.2020

Kamen. Junge Menschen im Alter von 13 bis 17 Jahren aufgepasst: Am Samstag, 3. Oktober, geht‘s im Rahmen der „Corona-konformen Events“ des Jugendkulturcafés (JKC) auf die Rutschen. Das JKC und der Förderverein für Jugendhilfe Kamen laden zu einer besonderen Sportaktion auf dem Wasser ein – und zwar im landesweit bekannten Wasserrutschenparadies Aquamagis in Plettenberg.

Aktuell sind noch vier Plätze verfügbar. Die Teilnahmekosten betragen 15 Euro inklusive Fahrtkosten mit dem ÖPNV. Wer sich das nicht entgehen lassen möchte, meldet sich schnell im JKC – per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder während der Bürozeiten dienstags, mittwochs und donnerstags zwischen 15 und 17 Uhr telefonisch unter 02307 15214. Ganz wichtig: Mit der Anmeldung muss auch die Einverständniserklärung der Eltern eingereicht werden. Vordrucke hierzu können im JKC, Poststraße 20, abgeholt oder von der Internetseite www.jkc-kamen.de heruntergeladen werden.
Auf Wunsch können die Einverständniserklärung sowie das Anmeldeformular auch per Email zugesendet werden.

Für alle Angebote im Rahmen der „Corona-konformen Events“ gilt eine Mindestteilnehmerzahl von vier und eine Höchstteilnehmerzahl von acht Jugendlichen. Bei Bedarf kann für die Teilnahme an den Aktionen eine finanzielle Unterstützung über das Bildungs- und Teilhabepaket der Stadt Kamen beantragt werden. Nähere Informationen sind beim Fachbereich Jugend der Stadt Kamen erhältlich.

Sesekebrücken: Abriss steht bevor

01.10.2020

Kamen. Die Tage für die Sesekebrücken am Mühlentorweg sowie am Unkeler Weg sind gezählt: Wie die Stadt Kamen mitteilt, steht für beide Brücken der Abriss unmittelbar bevor. Während Sperrung und Abriss der Brücke am Mühlentorweg am Freitag, 2. Oktober, beginnen, ist der Arbeitsbeginn am Unkeler Weg auf Montag, 12. Oktober, terminiert. Beiden Brücken werden durch Neubauten ersetzt.

Am Mühlentorweg sind die Vorbereitungen bereits gut sichtbar: Die Baufirma hat die Absperrbaken bereits in Position gebracht, die Umleitungen über den Sesekedamm und durch die Innenstadt sind ausgeschildert. So wird der Mühlentorweg voraussichtlich ab Freitag in Höhe des Hauses 3a im Bereich der Brücke über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten komplett gesperrt. Auch die Brücke selbst ist dann nicht mehr passierbar. Für Anlieger bedeutet das, dass der Mühlentorweg von der Bahnhofstraße aus in östlicher Richtung nur noch als Sackgasse geöffnet ist. Halteverbotszonen gewährleisten zudem, dass der Baufirma genügend Platz zum Arbeiten bleibt. Im weiteren Verlauf ist der Mühlentorweg vom Durchstich zur Ostenmauer als Einbahnstraße in Richtung Ostenallee befahrbar. Im Bereich der Brücke am Unkeler Weg wird ab dem 12. Oktober der Sesekeweg zwischen Ostenallee und Berliner Straße sowie der Unkeler Weg zwischen Henri-David-Straße und dem Spiel-/Bolzplatz gesperrt.

Wie Axel Sandorf, zuständiger Mitarbeiter der Stadt Kamen für Brückenbauwerke, schildert, werden in einem ersten Schritt beide Brücken abgerissen. Anschließend werden die Fundamente, dann der Unterbau mit Widerlager, Auflager sowie Kammerwänden errichtet. Parallel dazu wird beim Hersteller der Überbau aus Stahl produziert, der dann mit einem Kran zum Schluss der Arbeiten auf den Unterbau gesetzt wird.

Bogenstraße: 13 Bäume müssen Straßenausbau, Kanälen und Leitungen weichen

30.09.2020

Kamen. In der Bogenstraße sind die Arbeiten zur Erneuerung von Kanal- und Versorgungsleitungen sowie Straßen- und Gehwegdecken weit vorangeschritten. Um nicht alle Bäume der zweireihigen Allee zu gefährden, wurden die Versorgungsleitungen unter der Erde verschwenkt und auch der Straßenverlauf leicht angepasst. Hierdurch kann eine einreihige Allee zwischen Nordring und der Bogenstraße 20 erhalten bleiben – 13 Linden hingegen müssen entfernt werden. Die Arbeiten hierzu beginnen mit dem Monatswechsel, wenn Baumfällungen wieder erlaubt sind.

Nach den Plänen wechselt die verbleibende Allee zwei Mal die Straßenseite. Hierdurch ist es möglich, die jeweils bessere Baumsubstanz bei gleichzeitig vergrößerten Baumstandorten zu erhalten. So ermöglicht die Variante einen größeren Abstand von Leitungstrassen und Straße zu den Bäumen. Als Ersatz werden 13 heimische Laubbäume auf anderen Grundstücken der Stadt Kamen gepflanzt. Vor der Fällung werden die Bäume noch einmal darauf überprüft, dass sich keine Vögel eingenistet haben und keine Bruthöhlen vorhanden sind. Für die Arbeiten in der Bogenstraße wurden bereits im Vorfeld die entsprechenden Bereiche mit Halteverbotszeichen ausgewiesen.

Meldungen zum Tag des Ehrenamtes

29.09.2020

Kamen. Am 15. Oktober endet die Meldefrist für die zu Ehrenden zum diesjährigen Tag des Ehrenamtes. Vereine, Verbände und Organisationen, aber auch Einzelpersonen können besonders engagierte Menschen für eine Ehrung vorschlagen. Vorschläge können schriftlich an die Stadt Kamen, FB 23.1, Rathausplatz 1 in 59174 Kamen oder per E-Mail an folgende Adresse gesendet werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bahn informiert über Bauarbeiten und Einschränkungen auf der Bahnstrecke zwischen Dortmund und Hamm

24.09.2020

Im Rahmen einer Pressekonferenz stellte die Deutsche Bahn AG die geplanten Bauarbeiten auf dem Streckenabschnitt zwischen Hamm und dem Dortmunder Hauptbahnhof vor. Diese Bauarbeiten haben nach Ankündigung der Bahn vom 09. bis zum

29. Oktober auch Auswirkungen auf Kamen. In diesem Zeitraum wird ein Schienenersatzverkehr mittels Bussen eingesetzt. Nähere Informationen zu den einzelnen Baumaßnahmen und dem geplanten Schienenersatzverkehr finden Sie in der hier beigefügten Präsentation.

pdfPräsentation DB AG 

Tarifkonflikt: Kappen wirbt für Einigung

23.09.2020

Kamen. Vor dem Hintergrund der Warnstreiks im öffentlichen Dienst appelliert Kamens Bürgermeisterin Elke Kappen (SPD) an die Tarifparteien, sich trotz unterschiedlicher Positionen und schwieriger Ausgangslage auf einen tragbaren Kompromiss zu einigen, der auch die berechtigten Interessen der Beschäftigten berücksichtigt.

In einem Schreiben an den Präsidenten der Vereinigung kommunaler Arbeitgeberverbände, Ulrich Mädge, macht sie deutlich, dass die Arbeit im öffentlichen Dienst mehr sei als nur ein Job. Vielmehr sei sie ein Dienst am und für das Gemeinwesen. „Der öffentliche Dienst ist Dienst am Menschen“, so die Bürgermeisterin. Dies gelte im Besondern in der aktuellen Corona-Krise. Diese stelle unsere Gesellschaft und all diejenigen, die in diesen schwierigen Zeiten im öffentlichen Dienst engagiert und zuverlässig zum Wohle der Gemeinschaft arbeiten, vor besondere Herausforderungen.
Kappen betont weiter, dass dem als systemrelevant eingestuften öffentlichen Dienst von vielen Stellen bereits Lob und Anerkennung ausgesprochen worden sei. „Ich halte es in diesem Zusammenhang allerdings für unerlässlich, dass sich diese allgemeine Wertschätzung ebenfalls in einer angemessenen Entlohnung widerspiegelt“, fordert sie. Systembelastende Arbeitskämpfe sollten in der jetzigen Situation vermieden werden. Aus diesem Grund fordert sie die Arbeitgeber auf, ein verhandelbares Angebot vorzulegen.

Infos rund um die Pflegeelternschaft

23.09.2020

Kamen. Sie möchten Pflegeeltern werden? Das ist eine hervorragende Entscheidung, meint das Team des Pflegekinderdienstes der Stadt Kamen. Am Donnerstag, 29. Oktober, veranstaltet es um 19.00 Uhr in den Räumlichkeiten der Volkshochschule (VHS) in der Bergstraße 13 einen Infoabend für alle Familien, die sich vorstellen können, ein Pflegekind aufzunehmen.

Das Team des Pflegekinderdienstes der Stadt Kamen begleitet, berät und unterstützt Pflegeeltern, den Weg mit einem Pflegekind gemeinsam zu gehen. Gründe, warum Kinder nicht in ihrer Herkunftsfamilie bleiben können, gibt es verschiedene. Gemeinsam haben sie, dass sie einen neuen Lebensort brauchen, an dem sie sich dauerhaft sicher fühlen und gut entwickeln können. Es ist eine anspruchsvolle Aufgabe, diesen Kindern eine neue Perspektive zu bieten.
Die Sozialarbeiterinnen Antje Melis, Susanne Schimanski und Isabella Sikora von der Stadt Kamen berichten an dem Abend aus ihrer langjährigen Berufspraxis über das Thema Pflegefamilien. Die Teilnehmer werden erfahren, welche Voraussetzungen sie mitbringen sollten und wie das Leben mit einem Pflegekind aussehen könnte. Die Interessenten erhalten zudem auch Hintergrundwissen zu den Bewerbungskriterien, rechtlichen Grundlagen und die Zusammenarbeit. Darüber hinaus nehmen sich die Sozialarbeiterinnen Zeit, Fragen ausführlich zu beantworten.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist eine Anmeldung bei der Volkhochschule Kamen erforderlich. Diese kann sowohl online unter www.vhs-kamen-boenen.de sowie telefonisch unter 02307 9242051 erfolgen.

Fairer Infostand auf dem Wochenmarkt

23.09.2020

Die faire Lenkungsgruppe präsentiert sich in neuer Besetzung auf dem Wochenmarkt. Zu Rüdiger Büscher (Stadt Kamen), Jutta Eickelpasch (Verbraucherzentrale), Franz-Hugo Weber (Kolping) und Jörg Brand (ev. Jugend) sind nun Katharina Großkraumbach von den Kamener Originalen (KIG) und Britta Breunig von der BeFair-AG des Gymnasiums dazugekommen.

Zum Abschluss der Fairen Woche 2020 steht die Lenkungsgruppe "Transfair-Town" mit einem Infostand auf dem Wochenmarkt.  Vorher haben bereits einige faire Aktion von Verbraucherzentrale, Bürgerhaus Methler und den Fairfriends mit sehr guter Resonanz stattgefunden. In der bundesweiten Fairen Woche werden einmal im Jahr, im September, der Faire Handel und seine Produkte, die ein Stück Entwicklungshilfe für die Arbeiter und Bauern in Afrika, Asien und Südamerika darstellen, besonders in den Fokus gestellt.

Neben Informationen und Einkaufsmöglichkeiten fairer Produkte gibt es am Freitag verschiedene Faire Kaffeesorten und Schokoladen zum Verkauf, dazu gibt es Pröbchen zum Mitnehmen. Ebenso das aktuelle Rezepte-Heft zur Faire Woche, es enthält originelle vegetarische Gerichte, wie pikanten Linsenkuchen oder Mandel-Kürbissuppe.

Faire Woche

Stand am Freitag, 25.09. vor der Eisdiele auf dem Kamener Wochenmarkt.

9.00 - 12.00 Uhr

fairtrade foto schokolade

Kinder für Briefwechsel mit Montreuil-Juigné/Frankreich gesucht

22.09.2020

Kamen. Städtepartnerschaften funktionieren auch ohne persönliche Treffen. Seit Jahrzehnten gibt es den Briefwechsel zwischen Kindern im Grundschulalter aus Montreuil-Juigné und Kamen, der auch in diesem Jahr fortgeführt werden soll. Die deutsche Gruppe „Bonjour-AG“ aus Kamen sucht noch Verstärkung.

Die Kinder sollten im Alter von acht bis elf Jahren sein und sich für Frankreich interessieren. Sprachkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Briefe werden in Deutsch geschrieben und in Montreuil-Juigné übersetzt und umgekehrt. Trotzdem erfahren die Kinder in den Gruppenstunden vieles über das Nachbarland und seine Menschen. Beim Basteln und Malen werden die Bonjour-Kinder spielerisch zu „Frankreich-Kennern“. Höhepunkt soll wieder das persönliche Treffen mit den Brieffreunden sein. Für das nächste Jahr ist eine Begegnung der Gruppen in Kamen geplant.
Anmeldungen für das nächste Treffen am 8. Oktober um 16 Uhr im Bürgerhaus Methler bitte schriftlich an folgende E-Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 02307 148-2102.

Unseriöse Firmen drängen zum Vertragsabschluss

21.09.2020

Kamen. Vor Firmen, die überteuerte und teils unnötige energetische Sanierungen an der Haustür bevorzugt betagteren Hauseigentümern verkaufen, warnt die Stadt Kamen und die Verbraucherzentrale NRW. Insbesondere im Stadtgebiet Kamen habe es zuletzt vermehrt Anfragen und Beschwerden hierzu gegeben. Dabei geht es jeweils um Verträge über Leistungen für mehrere tausend Euro.

Manche Firmen tragen offiziell klingende Bezeichnungen wie „Institut“ oder „Agentur“ und geben vor, in Kooperation mit der Stadt oder dem Land NRW unterwegs zu sein. „Die Firmenvertreter kommen unangekündigt zu Verbraucherinnen und Verbrauchern nach Hause und drängen sie, sofort einen Vertrag abzuschließen“, berichtet Karin Baumann von der Verbraucherzentrale NRW in Kamen. Manchmal diene eine bereits laufende, von außen sichtbare Sanierungsarbeit als Aufhänger. Die vermeintlichen Energieberater behaupteten dann, dass die Handwerksfirmen nicht die richtigen Schritte umsetzten oder schlecht arbeiteten. „Sie drängen darauf, die Arbeiten an Stelle der ursprünglich beauftragten Firmen zu übernehmen und halten dafür kräftig die Hand auf“, berichtet Baumann.
Eine andere Masche sei es, auf einen vermeintlich dringenden Sanierungsbedarf hinzuweisen, etwa weil der Keller angeblich feucht sei oder das Dach sanierungsbedürftig scheine. Ohne Bedenkzeit, in der sie Notwendigkeit und Preis der Leistung überprüfen könnten, sollen die Verbraucherinnen und Verbraucher, meist älteren Semesters, dann einen Auftrag erteilen.
„Unabhängig vom genauen Vorgehen gibt es für alle Haustürgeschäfte einen ganz einfachen Ratschlag: Unterschreiben Sie nichts sofort“, betont Baumann. Besonders, wenn es um hohe Summen gehe, müsse Zeit sein, um ein Angebot unter die Lupe zu nehmen. „Einen Kleinwagen kauft man ja auch nicht spontan, nur weil gerade überraschend ein Autoverkäufer an der Haustür klingelt.“

Hochtrabend oder neutral klingende Namen sollten zudem niemanden beeindrucken, ergänzt Baumann. „Jedes Unternehmen darf sich zum Beispiel ‚Agentur‘ oder ‚Institut‘ nennen – das bedeutet gar nichts.“ Seriöse Energieberaterinnen und Energieberater kämen aber niemals unangekündigt vorbei. Wer bereits einen Vertrag an der Haustür unterschrieben hat, hat in vielen Fällen ein gesetzliches Widerrufsrecht, das 14 Tage ab Vertragsschluss gilt. Wurde bei Vertragsschluss nicht über dieses Recht informiert, besteht es sogar länger.
Rechtliche Beratung zu Haustürgeschäften und auch seriöse Energieberatung gibt es in Kamen bei der Verbraucherberatung in der Kirchstraße 7, Telefon 02307 4380101.

Bürgersprechstunde im September findet als Präsenz-Termin statt

18.09.2020

Die für Dienstag, 22. September, von 17 bis 18 Uhr im Bürgerhaus Methler geplante Sprechstunde von Bürgermeisterin Elke Kappen findet zum ersten Mal nach den Einschränkungen der Corona-Epidemie wieder als Präsenz-Termin statt.

Die Bürgermeisterin hat sich zu diesem Schritt entschieden, um Bürgerinnen und Bürger, die ein Anliegen haben, wieder die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch zu geben.

Der Bezirksbeamte der Polizei, PHK Marc Westerhoff, hat sein Kommen ebenfalls angekündigt und steht für Informationen und Gespräche zur Verfügung.

Selbstverständlich finden die Kontakte unter den aktuell geltenden Corona-Schutzbedingungen statt. So muss eine Alltagsmaske getragen werden, keine Handschlagsbegrüßung vorgenommen und auch in der Wartezone Abstände eingehalten werden.

Wegen Corona - Absage aller Veranstaltungen des Stadtseniorenrings bis Ende 2020

18.09.2020

Der Vorstand vom Stadtseniorenring hat in Abstimmung mit der Verwaltung beschlossen, dass alle noch in diesem Jahr ausstehenden Veranstaltungen des Stadtseniorenringes Kamen aus dem Seniorenprogramm 2020 sowie dem Kultur Live Programm (Seniorenkultur) wegen der Infektionsgefahr an dem Coronavirus abgesagt werden.

Ältere Menschen haben ein erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe, wenn sie sich mit dem Coronavirus infizieren.

Dieser Gefahr möchte weder der Vorstand vom Stadtseniorenring noch die Verwaltung der Stadt Kamen den Seniorinnen und Senioren unserer Stadt aussetzen.

Im Einzelnen sind folgende Veranstaltungen von der Absage betroffen:

Seniorenrunde mit der Ev. Kirchengemeinde am

28. September 2020, Seniorenrunde in der Stadthalle Kamen am 12.10.2020 (Oktoberfest), Kreisrundfahrt am 14.10.2020, Besuch des Ateliers des Künstlers Paul Wessler in Bramsche am 15.10.2020, Gemeinsame Seniorenrunde mit den Bewohnern des Altenzentrums Peter und Paul am 02.11.2020, Seniorenrunde in der Stadthalle Kamen am 07.12.2020 (Adventsfeier) sowie die Tagesfahrt zum Kunsthandwerker-Weihnachtsmarkt im Park des Schloss Moyland am 10.12.2020.

Die Seniorenreisen nach Kroatien (Ende September) und nach Feldkirch-Vorarlberg (Silvesterreise) wurden zuvor bereits abgesagt.

Trotz der anhaltenden Pandemie wird der Stadtseniorenring Kamen für das nächste Jahr 2021 wieder ein Seniorenprogramm herausgeben.

Die dort geplanten Veranstaltungen (Tagesfahrten, Atelier- und Museumsbesuche, Seniorenrunden und auch Seniorenreisen) werden aber zunächst für die 2. Jahreshälfte geplant. Eine Bekanntgabe betreffend der Fertigstellung des Seniorenprogrammes wird zur gegebenen Zeit erfolgen.

KIG beantragt erfolgreich verkaufsoffene Sonntage in Kamen

18.09.2020

Per Dringlichkeitsentscheid hat der Rat der Stadt Kamen nun grünes Licht für zwei sonntägliche Ladenöffnungen aus Anlass der städtischen Veranstaltungen „Stadtleuchten“ am 04.10. und während des Adventsmarktes am 29.11. gegeben.

Die Interessensvertretung der Kamener Händler „Kamener Originale“ in der KIG hatte bei der Stadt einen Antrag auf die Erteilung der Genehmigung zweier zusätzlicher Verkaufsoffener Sonntage gestellt. Mit dieser Entscheidung haben die Händler in der Innenstadt nun Planungssicherheit.

Zuvor waren Stellungnahmen der relevanten betroffenen Gruppen und Gewerkschaften eingeholt worden, so dass in Kamen ein breiter gesellschaftlicher Konsens über die Durchführung getroffen und Rechtssicherheit geschaffen wurde.

Bürgermeisterin Elke Kappen freut sich besonders darüber, dass es der Stadtmarketingchefin Ingelore Peppmeier gelungen ist, diesen schwierigen Konsens zu verhandeln und zu einem guten Abschluss zu bringen.

Wirtschaftsförderin Peppmeier ist sich dabei sicher, dass mit diesen beiden Veranstaltungen ein wichtiger Beitrag zur weiteren Attraktivierung und Belebung der Innenstadt erreicht werden kann.

Anmelderunde für das Kindergartenjahr 2021/2022 beginnt

17.09.2020

Kamen. Die heiße Phase der Anmelderunde für das Kindergartenjahr 2021/2022 beginnt: Wer sein Kind im nächsten Jahr in einer Kamener Kita betreuen lassen möchte, sollte es in den nächsten Wochen in der Wunsch-Kita anmelden. Darauf weist die Stadt Kamen hin.

Die Kita-Leitungen nehmen die Anmeldungen direkt entgegen. Im Hinblick auf die Einhaltung der Corona-Regelungen rät die Stadt jedoch, zunächst telefonisch Kontakt mit den Kita-Leitungen aufzunehmen. Ein zentrales elektronisches Anmeldeverfahren ist aktuell noch nicht umsetzbar: „Wir prüfen derzeit intensiv, ob die auf dem Markt angebotenen Software-Programme die gewünschten Anforderungen erfüllen“, teilt Fachbereichsleiter Johannes Gibbels mit.

Wer noch unentschlossen ist, welche Kita für sein Kind in die engere Wahl kommt, kann sich auf der Internetseite der Stadt Kamen unter www.stadt-kamen.de einen ersten Überblick über sämtliche 19 Einrichtungen im Stadtgebiet verschaffen. Das weitere Verfahren sieht dann vor, dass zum 01. Dezember 2020 die verbindlichen Platzzusagen für die Aufnahmen zum nächsten Kindergartenjahr erfolgen. Erfahrungsgemäß nehmen nicht alle Eltern den angebotenen Platz an, sodass sich auch nach dem Stichtag noch freie Platzkapazitäten ergeben können. Sofern die Eltern anschließend noch keinen Betreuungsplatz für ihr Kind erhalten haben, sollten diese sich mit dem Fachbereich Familie, Jugend, Schule und Sport in Verbindung setzen.

Fragen zu dem Thema beantworten im Rathaus Frau Böttger unter der Telefonnummer 148-3732, Frau Herzig unter 148-3731 sowie Frau Grgic unter 148-3724. Darüber hinaus können die Eltern auch per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt aufnehmen.

Alternativ besteht die Möglichkeit, das Kind von einer zertifizierten Kindertagespflegeperson betreuen zu lassen. Die Fachberaterinnen für die Kindertagespflege stehen für eine telefonische Beratung unter den Rufnummern 148-4105 (Frau Brinkhoff für Südkamen, Großtagespflegestellen), 148-4106 (Frau Krumrey für Kamen-Mitte und Kamen-Heeren-Werve) sowie 148-4107 (Frau Sarsar für Kamen-Methler) gerne zur Verfügung.

Stichwahl für den Landrat: Wahlbüro geöffnet

17.09.2020

Kamen. Im Rathaus laufen die Vorbereitungen für die Landrats-Stichwahl am 27. September 2020. Nachdem hierzu die Stimmzettel eingetroffen sind, hat das Wahlbüro ab heute wieder im Sitzungssaal II im ersten Obergeschoss des Rathauses zu folgenden Terminen geöffnet: Am heutigen Donnerstag von 10.00 bis 12.30 Uhr sowie von 14.00 bis 17.00 Uhr, am morgigen Freitag von 7.30 bis 13.00 Uhr sowie in der kommenden Woche Montag bis Mittwoch 7.30 bis 12.30 Uhr und 14.00 bis 16.30 Uhr, Donnerstag 07.30 bis 12.30 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr sowie am Freitag von 7.30 bis 18.00 Uhr.

Ab heute erhalten die rund 7.000 Bürgerinnen und Bürger, die zum ersten Wahlgang am 13. September Briefwahl beantragt oder ihre Stimme im Wahlbüro im Rathaus abgegeben hatten, die Wahlunterlagen per Post zugestellt. Alle anderen Wahlberechtigten werden gebeten, zur Stimmabgabe in den insgesamt 40 Wahllokalen die Wahlbenachrichtigungen mitzubringen. Sollten diese nicht mehr vorliegen, kann auch der Ausweis vorgelegt werden. Die Wahllokale haben am 27. September von 8.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Wer am Tag der Stichwahl verhindert ist, kann den Landrat bereits ab jetzt im Wahlbüro im Rathaus wählen oder ebenfalls mit Hilfe der Wahlbenachrichtigung die Briefwahl beantragen. Dies geht auch per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. über die Homepage der Stadt Kamen unter www.stadt-kamen.de. Informationen erteilen zudem Julia Freundl unter 02307 148-1201 sowie Sabrina Lohsträter unter 02307 148-1203.

Fotowettbewerb „Schätze im Dorf“

17.09.2020

Das Stadtteilmanagement ruft zum Fotowettbewerb auf. Gesucht werden die schönsten Seiten von Heeren-Werve, was sind die „Schätze im Dorf“? Auf die Teilnehmenden warten attraktive Preise und die Gewinnerfotos werden in der Neuen Ortsmitte großformatig präsentiert. 

Die Baustelle an der Märkischen Straße befindet sich auf der Zielgeraden. Weite Teile sind bereits freigegeben und der Charakter der Neuen Ortsmitte wird erkennbar. Wenn die Bauarbeiter mit den letzten Arbeiten fertig sind, soll die Ortsmitte gebührend eingeweiht werden. In Zeiten von Corona kann dies nicht durch eine gemeinsame Veranstaltung auf dem neuen Platz erfolgen. Stattdessen ist auf dem Platz ist eine Outdoor-Fotoausstellung im Großformat geplant, die die „Schätze im Dorf“ vorstellen wird. „In der aktuellen Zeit müssen wir kreativ sein und neue Wege gehen“, sagt Stadtteilmanager Jakob Hamborg.

Teilnahmezeitraum ist ab sofort bis zum 4. Oktober. Die Fotos können auf Instagram unter dem Hashtag #meinheerenwerve öffentlich hochgeladen oder an geschickt werden. Bei der Interpretation des Themas sind alle Freiheiten erlaubt. „Schätze im Dorf“ können Ihre Lieblingsorte sein, besondere Persönlichkeiten die das Dorf ausmachen oder auch Ihre Lieblingsbeschäftigung.

Bei allen Einsendungen sind Titel und Aufnahmedatum mitzuliefern. Berücksichtigt werden nur Fotos aus diesem Jahr. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Wohnort im Kreis Unna ohne Altersbeschränkung.

Preise:

  1. Gourmet-Dinner zu zweit oder Schmaus für die ganze Familie – Gutschein für das Bürgerhaus Heeren im Wert von 75 €
  2. Trendsportart in Heeren-Werve – 1 Stunde Padeltraining inkl. Bälle & Schläger für bis zu 4 Personen im Wert von 50 €
  3. Bücher, Spiele und vieles mehr bei Willi Schulte – Gutschein im Wert von 25 €

Alle Teilnehmenden können sich zudem über eine Leckerei der Bäckerei Albert freuen.

Gießkannenspende auf dem Friedhof Mitte - Gießen bis die Gräber blühen

16.09.2020

Gießkannen sind Mangelware auf den Friedhöfen der Stadt und das liegt nicht an den fehlenden finanziellen Mitteln der Kommune. Denn eine Gießkanne ist schnell von "Langfingern" um die Ecke gebracht. Das soll sich ändern, denn das Bestattungshaus Schäfer-Kretschmer hat jetzt eine aus feuerverzinktem Stahl gebaute Gießkannenstation an den Friedhof Kamen-Mitte übergeben. "Wir wollen damit gerade älteren Menschen helfen, die sich ihre sperrigen Gießkannen nicht mehr von zu Hause mitbringen müssen und sich an der neuen Station und ihren sechs Gießkannen bedienen können", so Geschäftsführer Klaus Schäfer vom Bestattungshaus Schäfer-Kretschmer an der Oststraße in Kamen bei der offiziellen Übergabe der Station an die Stadt, für die Christian Robbert, Mitarbeiter der Friedhofsverwaltung, die Spende vor Ort entgegennahm.

Der Clou an der Station: Die Gießkannen sind mit einem Pfandschloss befestigt, für 50 Cent, einen oder zwei Euro können sie wie bei einem Einkaufswagen entfernt werden und ihrer eigentlichen Bestimmung zugeführt werden - Wasser über die Pflanzen auf den Gräbern gießen. Nach dem Gebrauch kommen die Kannen dann wieder zurück an die Station und können vom nächsten Friedhofsbesucher ausgeliehen werden. So stehen immer genügend Gießmöglichkeiten zur Verfügung und die "Langfinger" gehen leer aus.

foto gießkannenspende schäfer

Vollsperrung des Lutherplatzes in Methler weiter verlängert

16.09.2020

Die Arbeiten im Rahmen der Kanalbaumaßnahmen an der Margarethenkirche in Methler gehen weiter und sorgen für eine Verlängerung der Vollsperrung des Lutherplatzes.

Die zunächst bis Ende September angekündigte Vollsperrung muss nun voraussichtlich bis zum Ende des Jahres verlängert werden.

Anlieger wurden im Vorfeld durch das Bauunternehmen über Umfang und Dauer der Baumaßnahmen unterrichtet und eine Zuwegung zu den Grundstücken, auch für Rettungskräfte, ist jederzeit sichergestellt.

Teilweise Sperrung der Straße Am langen Kamp wegen Brückenbauarbeiten

15.09.2020

Ab dem 21.09.2020 wird, für voraussichtlich fünf Tage, die Straße Am langen Kamp teilweise gesperrt. Anlass der erneuten Teilsperrung sind wieder Bauarbeiten am Neubau des Autobahn-Brückenbauwerks.

Die Durchfahrt durch die Engstelle wird mit Hilfe einer mobilen Ampelanalage gesteuert.

Personalversammlung der Stadtverwaltung - Rathaus und Bücherei bleiben nachmittags geschlossen

14.09.2020

Aufgrund einer Personalversammlung der Stadtverwaltung am Mittwoch, 16. September, bleibt das Rathaus ab 13 Uhr geschlossen. Das Briefwahl-Lokal im I OG des Rathauses ist daher an diesem Nachmittag ebenfalls nicht erreichbar.

Auch die städtische Bücherei im Alten Rathaus bleibt auf Grund der Personalversammlung an diesem Nachmittag ausnahmsweise geschlossen und ist erst ab Donnerstagvormittag wieder für die Leser geöffnet.