Stadt Kamen - Pressemitteilungen

Heeren-Werver Adventskalender lockt mit Gewinnspiel

19.11.2020

Kamen-Heeren-Werve. Es weihnachtet in Heeren-Werve: Auch in diesem Jahr, in dem sonst alles ganz anders ist, findet unter Federführung des Stadtteilmanagements ein Adventskalender statt. Man könnte schon sagen, es wird der größte Adventskalender überhaupt. Das ganze Dorf ist dabei und erstrahlt zur Adventszeit im Glanz der Lichter. An 24 verschiedenen Orten öffnen sich die Fenster, jeden Tag kommt ein neues geschmücktes Fenster hinzu.

In dem Programm-Flyer, der ab Montag, den 23. November an den zentralen Stellen im Ortsteil ausliegt, werden alle Adressen der Adventsfenster verraten. Aktuelle Informationen sowie den digitalen Flyer gibt es auf der Homepage des Stadtteilbüros unter www.stadtteilprojekt-heeren-werve.de.

Besonders spannend wird es dieses Jahr durch das Gewinnspiel mit attraktiven Preisen. Zu gewinnen gibt es zum Beispiel einen JBL-Bluetooth Lautsprecher, einen von drei 50 Euro Sparkassen-Gutscheinen oder ein Waffeleisen der Firma Cloer. Für das Gewinnspiel sind in den geschmückten Fenstern Buchstaben zu suchen, in jedem Fenster ist einer zu finden. Mit allen 24 Buchstaben ist ein Lösungssatz zu bilden, der auf der Rückseite des Flyers einzutragen ist. Zur Teilnahme am Gewinnspiel muss der Flyer mit dem korrekten Lösungssatz in den Briefkasten des Stadtteilbüros, Mittelstr. 14, 59174 Kamen eingeworfen werden. Teilnahmeschluss ist der 12. Januar 2021. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das Stadtteilmanagement Heeren-Werve bedankt sich bei den Sponsoren der Preise: Elektro Drüker, Erste-Hilfe-Blaß, Buchhandlung Willi Schulte, Kunsthaus Kasper, Kundalini Yoga-Kamen, Verbraucherzentrale NRW, Gerd Puls, Sportschützen Heeren-Werve, Restaurant im Südfeld, BSV Heeren, Jawollja, LVM Gersu Sound, Stadt Kamen, Dortmunder Volksbank und Sparkasse UnnaKamen.

Bundesweiter Vorlesetag – Stadtbücherei mit zweisprachigem digitalem Angebot

19.11.2020

Kamen. Bereits zum 17. Mal findet am Freitag, 20. November, der Bundesweite Vorlesetag statt. In diesem Jahr steht der Tag unter dem Motto "Europa und die Welt". Leider können die Vorlesepatinnen des Fördervereins und die Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei in diesem Jahr nicht zu Lesungen in das Alte Rathaus einladen. Dennoch wird in diesem Jahr am 20. November selbstverständlich vorgelesen – und zwar als digitales Angebot.

Die seit September 2020 als Stipendiatin des Writers-in-Exile-Programms des PEN in Kamen lebende syrische Dichterin, Kunstkritikerin und Publizistin Kholoud Charaf liest gemeinsam mit Büchereileiterin Andrea Sternal ein deutsch-arabisches Bilderbuch online vor. Die Lesung ist über Facebook und die Internetseite der Stadtbücherei verfügbar.

Zweisprachiges Vorlesen hat in der Stadtbücherei eine lange Tradition. Schon im Jahr 2008 wurde gemeinsam mit dem Kommunalen Integrationszentrum im Kreis Unna das Projekt ‚Zum Lesen geboren‘ verwirklicht, bei dem zweisprachige Vorlesepatinnen ausgebildet wurden, die der Bücherei noch heute teilweise verbunden sind. In den letzten Jahren ist der Bestand an mehrsprachigen Kinderbüchern nicht zuletzt auch durch die Unterstützung des Fördervereins stetig gewachsen.

Kholoud Charaf würde sich sehr freuen, wenn Kinder zu der vorgelesenen Geschichte eigene Bilder malen würden. Diese können in der Stadtbücherei abgegeben werden oder als Scan geschickt werden an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. „Aus diesen Bildern könnte dann eine neue Geschichte entstehen“, so die Schriftstellerin.

Beide Vorleserinnen sind sich sicher, dass das digitale Format in naher Zukunft eine Fortsetzung finden wird: „Die Aktion hat uns viel Spaß gemacht, wir werden sie auf jeden Fall noch in diesem Jahr wiederholen.“

Weihnachtliche Leckereien für Bauarbeiter

Weihnachtliche Leckereien für Bauarbeiter

18.11.2020

Kamen-Heeren-Werve. Die Baustelle in der neuen Ortsmitte Heeren-Werve befindet sich in den letzten Zügen. Zeit, um sich bei den fleißigen Bauarbeitern der Firma Ringbeck für die gute und professionelle Arbeit zu bedanken. Stellvertretend für die anliegenden Gewerbetreibenden übergab ihnen Juan Diaz, erster Vorsitzender des Heimat- und Gewerbevereins Heeren-Werve, eine gemischte Tüte der Bäckerei Albert mit allerlei weihnachtlichen Leckereien.

Bürgersprechstunde findet wegen Corona wieder telefonisch statt

16.11.2020

Kamen. Sicherheit geht vor: Aufgrund der Corona-Pandemie bietet Bürgermeisterin Elke Kappen ihre Sprechstunde am Mittwoch, 18. November, von 17 bis 18 Uhr telefonisch an. Ursprünglich war diese in den Räumen der Volkshochschule in Heeren-Werve vorgesehen.

Die Bürgermeisterin hat sich zu diesem Schritt entschieden, um das Infektionsrisiko zu minimieren und die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Bürgerinnen und Bürger, die ein Anliegen haben, können sich in der angegebenen Zeit unter der Rufnummer 02307/148-1001 melden und der Bürgermeisterin ihre Fragen und Anregungen schildern.

Mehr Service: Wertstoffhof öffnet jetzt freitags ab 10 Uhr

12.11.2020

Kamen. Aufgrund der aktuell hohen Nutzerfrequenz erweitern die Stadt Kamen und die Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna (GWA) die Öffnungszeiten des Wertstoffhofes in der Werkstraße in Kamen. So öffnet die Einrichtung ab dem 13. November freitags nicht mehr um 12, sondern bereits ab 10 Uhr (bis 18 Uhr). Die Regelung gilt zunächst für den gesamten November. Darüber hinaus hat der Wertstoffhof weiterhin samstags von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Zum Schutz der Gesundheit bitten Stadt und GWA die Nutzer, nur zum Bezahlen und Entladen das Auto zu verlassen sowie einen Abstand von mindestens 1,5 Meter, besser zwei oder mehr Meter zu halten. Zudem dürfen sich nicht mehr als fünf Fahrzeuge gleichzeitig auf dem Gelände befinden. Erwünscht ist bargeldlose Zahlung. Stadt und GWA bitten um Verständnis, dass Wartezeiten aktuell leider unvermeidlich sind.

Neue Mitte: Sperrungen zum Abschluss

12.11.2020

Kamen. Die Baustelle zur Umgestaltung des Nebenzentrums in Heeren-Werve geht in die letzte Phase. Zum Abschluss stehen noch die Erstellung der Asphaltschichten im neuen Kreisverkehr sowie die gestaltende farbige Beschichtung der Märkischen Straße im Bereich des Ortskerns aus. Damit der Asphalt ausreichend auskühlen und die Beschichtung abbinden kann, sind, wie bereits im Vorfeld bei den Bürgerversammlungen angekündigt, Vollsperrungen von Teilbereichen unumgänglich. Die Anlieger sind hierüber bereits informiert worden.

Ab Montag, den 16. November kann es vermehrt zu Beschränkungen der Grundstückszufahrten und der Erreichbarkeit von Geschäften kommen. Eine trockene und milde Witterung vorausgesetzt, wird der Bereich des neuen Kreisverkehrs vom 16. bis zum 18. November voll gesperrt. Der Ortskern im Bereich der Märkischen Straße wird vom 19. bis zum 21. November nicht befahrbar sein. Die Baufirma wurde angehalten, die gesperrten Bereiche so früh möglich wieder für den Verkehr freizugeben. Die Erreichbarkeit der Grundstücke kann zu den Vollsperrungen leider nicht gewährleistet werden. Die Stadt Kamen bittet daher Anwohner und Gewerbetreibende, ihr privates Fahrzeug während der Sperrzeiten außerhalb zu parken bzw. geplante Lieferungen entsprechend umzutakten. Rückwärtig angebundene Grundstückszufahrten bleiben erhalten, ebenso die Zufahrt zur Reinhardstraße. Bauleiter Sebastian Schmücker versichert zudem, dass die Absperrungen und Verkehrsbeeinträchtigungen im Spannungsfeld zwischen allen Beteiligten und den Anforderungen an die Verkehrssicherheit so gering wie möglich gehalten werden. Für Rückfragen steht Schmücker unter 02307 1482612 gerne zur Verfügung.

Digitaler Tag der offenen Tür im Bürgerhaus Methler

Digitaler Tag der offenen Tür im Bürgerhaus Methler

10.11.2020

Kamen-Methler. Da das Bürgerhaus aufgrund der aktuellen Pandemielage für den offenen Bereich sowie für Vereine, Sport und Veranstaltungen geschlossen hat, gibt es am Samstag, 14. November einen Tag der offenen Tür online. Von 15.00 bis 18.00 Uhr werden stündlich kleine Filmbeiträge über die Stadt-App kamen24 und bei Facebook hochgeladen. Neben der Vorstellung der Mitarbeiter, der Arbeit und Angebote gibt es auch eine Führung durch die Einrichtung. „Schaut euch alle Beiträge an und entdeckt ‘Rolf, unseren plüschigen Mitarbeiter‘, der euch zum Gewinn eines Preises verhelfen kann“, frohlockt das Team des Bürgerhauses.

Weihnachtsstimmung trotz Absagen

09.11.2020

Kamen. Die Corona-Pandemie schränkt das öffentliche Leben ein – und zwingt jetzt auch die Stadt Kamen, auf Veranstaltungen verzichten zu müssen, die sie für die Adventszeit geplant hatte. Hierzu gehören der Adventsmarkt, der wie im vergangenen Jahr am ersten Adventswochenende auf dem Willy Brandt-Platz und in der Adenauerstraße stattfinden sollte sowie das auf dem Alten Markt angedachte Weihnachtsdorf mit gastronomischen Angeboten und Kinderfahrgeschäft. Dennoch soll es in der Stadt weihnachtlich werden.

Wie die für Stadtmarketing zuständige Beigeordnete Ingelore Peppmeier mitteilt, soll die Innenstadt während der Adventszeit in weihnachtlichem Ambiente erstrahlen sowie Hoffnung, Wärme und Zuversicht vermitteln – und zu einem Bummel durch die Geschäfts einladen. So hat die Stadt in Kooperation mit den Gemeinschaftsstadtwerken (GSW) unlängst die Aufhängung der Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt beauftragt. Zudem werden von den Servicebetrieben an markanten Orten und Plätzen Weihnachtsbäume aufgestellt. Darüber hinaus wird am Bürgerhaus in Methler eine circa acht Meter hohe Nordmanntanne erstrahlen, während im Nebenzentrum in Heeren-Werve erstmals eine Weihnachtsbeleuchtung über den Bürgerfonds des Stadtteilmanagements finanziert und mit Unterstützung aus dem Stadtmarketing realisiert wird. Zudem führt die Stadt aktuell Gespräche mit den Betreibern gastronomischer Stände durch, die in den vergangenen Jahren auf der Winterwelt präsent waren. „Wir möchten ausloten, inwiefern sich ein Angebot mit beliebten weihnachtlichen Leckereien punktuell in der Innenstadt realisieren und mit den Vorgaben im Rahmen der Corona-Pandemie in Einklang bringen lässt“, schildert Peppmeier.
Darüber hinaus tüftelt die Stadtverwaltung derzeit mit der Händlergemeinschaft KIG Kamener Originale an einem Adventskalenderformat. Hier haben die Organisatoren unter anderem digitale Events zum Beispiel mit der Stadtbücherei sowie adventliche Aktionen in leerstehenden Ladenlokalen geplant. „Das stimmen wir gerade untereinander ab“, sagt die Beigeordnete.

Bundesweiter Vorlesetag in Methler

Bundesweiter Vorlesetag in Methler

09.11.2020

Kamen-Methler. Bereits weit vorangeschritten waren die Planungen im Stadtteil Methler zum Vorlesetag, der in jedem Jahr am Freitag, 20. November, bundesweit durchgeführt wird. Als Kooperationsveranstaltung der AWO-Familienzentren Gänseblümchen und Brausepulver sowie des Bürgerhauses Methler waren Lesungen mit teilweise mehrsprachigen Lesepaten zum Thema Europa über den gesamten Tag verteilt in allen Einrichtungen geplant. Die aktuelle Pandemie-Lage machte jedoch der öffentlichen Veranstaltungsform einen Strich durch die Rechnung. Ganz ausfallen soll der Lesetag aber nicht: Am Vormittag des 20. November finden in allen Kita-Gruppen Bilderbuchlesungen statt. Zudem werden im Gänseblümchen-Außengelände türkische, russische und polnische Geschichten gelesen, das Bürgerhaus-Team veranstaltet einen Schreibwettbewerb mit Online-Lesung. Dazu werden alle 8- bis 12-jährigen „Nachwuchsschriftsteller“ aufgerufen, bis zum 18. November eine Kurzgeschichte zum Thema „Mein Urlaubserlebnis bei unseren europäischen Nachbarn“ per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! einzureichen. Die schönsten drei Geschichten werden prämiert und am 20. November online vorgelesen. Den Abschluss bildet eine digitale Lesung für Erwachsene: Daniel Heidler, Kamener Ratsvertreter und Vater einer Brausepulver-Tochter, liest um 19.00 Uhr. Anmeldung zur Lesung und Versendung des Links über das Familienzentrum Brausepulver unter der Telefonnummer 37644.

Musikschule öffnet wieder ihre Pforten

09.11.2020

Kamen. Die Landesregierung NRW hat mit der Coronaschutzverordnung vom 30. Oktober 2020 in der Fassung vom 5. November 2020 die Schließung der Musikschulen im Land wieder zurückgenommen. Damit öffnet auch die Städt. Musikschule Kamen ab Samstag, den 7. November 2020 wieder ihre Pforten für den Präsenzunterricht.

Die Musikschule kehrt damit zu dem Stundenplan und den Regelungen zurück, die bereits im Oktober 2020 Gültigkeit hatten und zum letzten Mal in der Woche vom 26. bis 30. Oktober 2020 stattgefunden haben. Als besondere Vorsichtsmaßnahme beim derzeit angespannten Infektionsgeschehen wird die Musikschule jedoch die Kurse der Musikzwerge und von „Erlebnis Musik“ im November 2020 weiterhin online betreuen.
Die Lehrkräfte der Musikschule werden die Familien in den nächsten Tagen kontaktieren, um sie auch persönlich über die Umstellung zu informieren.

Stadtbücherei lässt Lieferdienst wieder aufleben

06.11.2020

Kamen. Leseratten müssen auch während des eingeschränkten öffentlichen Lebens nicht auf Nachschub verzichten: Die Stadtbücherei ist aktuell weiter geöffnet. Dienstags bis freitags von 10.00 bis 12.00 und 14.00 bis 16.00 Uhr (freitags bis 18.00 Uhr) können dort Medien ausgeliehen und zurückgebracht werden. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage weitet die Bücherei ihren Service jetzt auch noch weiter aus: Ab sofort bietet sie innerhalb von Kamen einen Lieferservice für Bücher und Medien an, den Senioren und Menschen mit gesundheitlichen Risiken in Anspruch nehmen können.

Das Team der Stadtbücherei möchte damit den Lesern aus Risikogruppen den Weg in das alte Rathaus ersparen. Die Handhabung ist ganz einfach: Angemeldete Leser brauchen bei der Stadtbücherei unter 02307 148-7000 lediglich anzurufen bzw. an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! eine Mail zu senden. Als Angaben benötigt das Team die Adresse, die Telefonnummer sowie den Ortsteil, in dem der Leser wohnt – sowie bis zu 10 Medienwünsche, „gerne konkrete Titel oder ganz allgemeine Wünsche nach Genre oder Medienart“, wie die Stadtbücherei schildet. Recherchen im Online-Katalog der Stadtbücherei sind selbstverständlich möglich.
Die Mitarbeiter der Stadtbücherei bringen die bis zu zehn Medien in einer Papiertüte verpackt bis an die Haustür. Den Liefertermin teilen sie den Lesern direkt beim Anruf oder per Mail mit. Zurückgegeben werden können die Medien in der Bücherei. Der Lieferdienst kann aus logistischen Gründen keine Rückgaben entgegennehmen.
Gerne können Medien von allen Benutzern auch telefonisch oder per Mail in der Bücherei vorbestellt werden. Die fertig gepackten Tüten können dann während der Öffnungszeiten abgeholt werden – gerne kontaktlos!

Kranzniederlegung ohne Öffentlichkeit

06.11.2020

Kamen. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage kann die öffentliche Veranstaltung der Kranzniederlegung zur Erinnerung an die Gräueltaten der Reichspogromnacht vom 9. November 1938 in diesem Jahr leider nicht stattfinden. Stattdessen wird Bürgermeisterin Elke Kappen den Kranz mit ihren Stellvertretern am Mahnmal an der Ecke Sesekedamm/Hochstraßenabfahrt am Montag, 9. November, um 17 Uhr ohne Zeremonie niederlegen. Um den Bürgerinnen und Bürgern nach der großen Resonanz im vergangenen Jahr die Möglichkeit zu geben, zumindest in Gedanken der Veranstaltung beizuwohnen und den Opfern zu gedenken, wird die Ansprache der Bürgermeisterin auf der Internetseite der Stadt Kamen sowie anschließend ein Filmmitschnitt in den sozialen Medien veröffentlicht. Bürgermeisterin Kappen ruft dazu auf, der Opfer zu einem späteren Zeitpunkt am Mahnmal zu gedenken.

Wegen Corona: Städtische Musikschule Kamen schließt erneut

03.11.2020

Kamen. Aufgrund der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes NRW hat auch die Städtische Musikschule Kamen erneut ihren Präsenzunterricht eingestellt. In einem Rundschreiben hat die Einrichtung die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über den Schritt informiert.

Wie schon bei der ersten Schließung im März des Jahres darf die Musikschule vorerst keinen Präsenzunterricht mehr erteilen. Die Regelung gilt bis zum 30. November. Die Einrichtung wird in diesem Zeitraum zu den vielfältigen Formen der musikalischen Fernbetreuung zurückkehren.

„Diese erneute Schließung trifft uns empfindlich hart. In den vergangenen Monaten hat unsere Musikschule ein durchdachtes und umfassendes Hygienekonzept umgesetzt, welches ein sicheres und freies Musizieren gewährleistete, soweit es in diesen Zeiten auch nur irgend möglich ist. Der Gesundheitsschutz hatte dabei für uns höchste Priorität“, schreibt die Musikschule. Das
Hygienekonzept umfasste neben den allgemein üblichen Regeln wie Abstand, Maske, Lüften, Desinfektion und einer strikten Beschränkung der anwesenden Personen sowie deren Dokumentation auch ein neues Raumkonzept, Verzicht auf kleine Räume, Auslagerung des Unterrichts in andere Gebäude, großformatige Atemschutzwände, einen neuen Stundenplan, eine drastische Reduzierung aller Gruppengrößen, hauptsächlich Einzelunterricht im instrumentalen Hauptfach, Verzicht auf fast alle Ensembles und alle Veranstaltungen.

„Bisher hat es – auch dank der konsequenten Umsetzung dieser Maßnahmen – in unserer Musikschule keinen einzigen Fall einer Übertragung der Coronainfektion gegeben. Ein ähnliches Bild bietet sich in allen Musikschulen landesweit“, schreibt die Einrichtung weiter.

Der Landesverband der Musikschulen in NRW habe in der vergangenen Woche im Vorfeld der aktuellen Entscheidungen alle ihm zur Verfügung stehenden Möglichkeiten genutzt, um eine vollständige Schließung der Musikschulen zu verhindern – leider erfolglos. Er werde aber auch weiterhin versuchen, in diesem Sinn auf die Landesregierung NRW einzuwirken, die im Übrigen mit dieser Maßnahme unter allen Bundesländern alleine stehe. Musikschulleiter Alexander Schröder wendet sich nun mit der Bitte an die Teilnehmer, der Schule dabei zu helfen, das Beste aus dieser Situation zu machen. „Unsere Lehrkräfte werden Ihnen in den nächsten Tagen verschiedene Angebote zur Fernbetreuung unterbreiten. Dazu gehören Online-Coaching oder telefonische Betreuung, Videos oder Unterrichtsmaterialien auf unserem Online-Portal, Lernmaterialien per Mail oder ganz klassisch per Post“, so Schröder.

Die Form der Angebote hängt ab vom Unterrichtsfach und dessen Notwendigkeiten, dem Alter der Kinder und ihrem Lernstand, der unterschiedlichen technischen Ausstattung auf allen Seiten und deren praktischer Umsetzung. „Bitte nehmen Sie unsere Angebote wahr und ermuntern Sie auch Ihre Kinder, sich in diesen Formen weiterhin musikalisch zu betätigen. Wir werden von unserer Seite alles geben, was uns hier möglich ist“, appelliert der Musikschulleiter. „Musik lebt von der Begegnung unter Menschen, dies wurde nie deutlicher als in diesen Zeiten. Blicken wir nach vorne und freuen uns auf den Zeitpunkt, wann das wieder möglich sein wird.“

Arbeiten an Kanalanschluss: Germaniastraße halbseitig gesperrt

03.11.2020

Kamen-Methler. Aufgrund von Arbeiten am Kanalanschluss muss der Geh- und Radweg an der Germaniastraße in Höhe des Pastoratsfeldes vollständig gesperrt werden. Die Fahrbahn selbst wird in diesem Bereich halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird über eine Ampelanlage gesteuert. Die Einschränkungen dauern voraussichtlich bis zum 23. November an.

Bisherige Quarantäneregelung in Schulen gilt auch in Zukunft

02.11.2020

Kamen. Einheitliches Vorgehen – das haben die Stadt Kamen und der Kreis Unna gemeinsam mit den Leitungen der weiterführenden Schulen der Stadt im Kampf gegen das Corona-Virus beschlossen. Das heißt konkret: Betroffene Jahrgangsstufen in der gymnasialen Oberstufe sowie Klassen in der Sekundarstufen 1 werden in eine 14-tägige Quarantäne geschickt und Testungen von symptomatischen Personen durchgeführt. Hintergrund der Klarstellung ist der Fall eine infizierten Kindes an der Fridtjof-Nansen-Realschule Kamen Ende vergangener Woche. Hier hatte der Kreis zunächst mit Verweis auf die landesweit verfügte Maskenpflicht und nachgewiesene Belüftung der Klassen ab der Sekundarstufe 1 nur die infizierte Person zur Quarantäne verpflichtet.

Das Vorgehen nach der Abstimmung geht einher mit einer Initiative der Leitungen der weiterführenden Schulen der Stadt Kamen mit Bürgermeisterin und Schuldezernentin Elke Kappen. Diese hatten sich darauf verständigt, im Fall einer Positivtestung in der betroffenen Stufe oder Klasse zum Lernen auf Distanz zu wechseln. „Handlungsleitend für diesen Entschluss sind die Erfahrungen der letzten Monate, die uns gezeigt haben, dass es an vielen Stellen offene Fragen, Sorgen und Ängste von Schüler*innen, Eltern und Kolleg*innen gibt, die zu Verunsicherungen führen. Wir möchten in diesem Zusammenhang betonen, dass der Präsenzunterricht grundsätzlich Vorrang zu anderen Formaten hat“, teilen die Beteiligten mit und haben dabei auch die derzeit geltenden Corona-Regel des Landes NRW im Blick. Die Rückkehr zur bisherigen Regelung soll vor dem Hintergrund der hohen Infektionszahlen sowie der langfristigen Sicherstellung von möglichst viel Präsenzunterricht dem Schutz der Gesundheit von Schülern und Lehrern Rechnung tragen. Die Schulleiterinnen und Schulleiter der weiterführenden Schulen befinden sich seit Beginn der Corona-Krise in regelmäßigen Abstimmungsgesprächen mit der Schulverwaltung der Stadt Kamen, um kurzfristig auf das aktuelle Geschehen reagieren zu können.

Absage Pflanzfest im Kamener Bürgerwald

02.11.2020

Corona zum Opfer gefallen ist nun auch die eigentlich für den 7. November im Kamener Bürgerwald geplante Pflanzaktion.

Wie schon  in den drei Jahren zuvor sollten wieder die diesjährigen Baumpaten ihre Bäume, mit tatkräftiger Unterstützung von  den Mitarbeitern eines Gartenbaubetriebes und den Helfern des städtischen Servicebetriebs, selber pflanzen.

Die aktuelle Verschärfungen der Corona-Pandemie und die Begrenzung von Teilnehmerzahlen machen nun eine Absage des Pflanzfestes komplett nötig. Waren zuvor schon die Planungen für das Fest reduziert worden und nur die reine Baumpflanzung geplant gewesen, unter Verzicht auf Bewirtung und einer musikalischen Umrahmung, so fällt diese nun leider komplett aus.

Stattdessen werden die Bäume zu einem späteren Zeitpunkt von den Mitarbeitern des Gartenbaubetriebes gepflanzt.

Im kommenden Frühjahr werden die von den Bürgerinnen und Bürgern in Auftrag gegeben Plaketten vor den Bäumen platziert und die Stadt Kamen beabsichtigt dann, alle Baumpatinnen und Baumpaten nach Anbringung der Plaketten zum Kennenlernen und Angießen „Ihres“ Baumes einzuladen.

Neue Tafeln am Baumlehrpfad: Monopoli-Kinder erkunden Natur

30.10.2020

Kamen. Den Vorschulkindern des DRK-Familienzentrums Monopoli in der Gartenstadt Seseke-Aue ist der Umwelt- und Naturschutz ein wichtiges Thema: Regelmäßig machen sie sich im Rahmen eines Nachhaltigkeitsprojektes auf den Weg und sammeln im Umfeld ihrer Kita Müll ein; zuletzt besuchten sie den GWA-Wertstoffhof an der Werkstraße, wo sie Wissenswertes rund um das Thema Wertstoffe erfuhren. Bei ihren Ausflügen in die Umgebung lernen sie zudem die Natur kennen – und dies nun noch viel anschaulicher: Die Stadt Kamen hat ihre zwei Baumlehrpfade in der Gartenstadt sowie an der Bergstraße in Heeren-Werve mit insgesamt 31 neuen Informationstafeln bestückt. In der Gartenstadt informieren allein 15 Tafeln über heimische Baumarten. Bürgermeisterin Elke Kappen und der erste Beigeordnete Dr. Uwe Liedtke besuchten jetzt die Kinder und nahmen mit ihnen die neuen Tafeln in Augenschein. Die Steppkes waren übrigens bestens vorbereitet: Die Erzieherinnen hatten mit ihnen im Vorfeld aus den Inhalten der Tafeln ein Memory-Spiel gebastelt, um sie mit den Baumarten und ihren Eigenarten vertraut zu machen und sie auf den Besuch des Baumlehrpfades einzustimmen. Die Bürgermeisterin war von dem Engagement sehr angetan – und sagte den Kindern zu, mit ihnen gemeinsam das neue Spiel auszuprobieren.

Grundschüler surfen schneller durchs Netz: Tiefbauarbeiten an drei Schulen abgeschlossen

30.10.2020

Leistungsstarke Internetanbindungen für eine erfolgreiche Digitalisierung sind für zwei Bergkamener und eine Kamener Grundschule ein großes Stück näher gerückt: Die Tiefbauarbeiten zum Anschluss an das Glasfasernetz sind an der Schillerschule, der Overberger Grundschule und dem Teilstandort der Kamener Südschule abgeschlossen. Die noch erforderlichen Spleißarbeiten werden Anfang der kommenden Woche an allen drei Standorten durchgeführt. Dank des Breitbandprojekts können die Schüler dann – sobald auch innerhalb der Gebäude alles verkabelt und vernetzt ist – auf Bandbreiten im Gigabit-Bereich zugreifen.

So werden die Grundschüler nach Projektabschluss Internetanschlüsse nutzen, die ein Gigabit pro Sekunde übertragen und vor allem Leistungsstabilität garantieren: Die Glasfaser stellt einen exklusiven Zugang dar, der nicht von der aktuellen Zugriffsmenge abhängig ist. So bietet die Glasfasertechnologie eine der schnellsten Möglichkeiten, Daten zu übertragen. Zudem verfügt sie über ausreichend Potential, ebenso deutlich größere als die derzeit üblichen Bandbreitenansprüche zu bedienen, ohne dass ein weiteres Mal in die Infrastruktur investiert werden muss.

Für die Schulen ein entscheidender Schritt, die Digitalisierung zu beschleunigen und beispielsweise das elektronische Klassenbuch oder Lernmanagementsysteme bestmöglich in den Alltag zu integrieren und Messengerdienste zu nutzen. „Gerade in diesen Zeiten, die bedingt durch die Corona-Pandemie Lehrer und Schüler immer wieder vor neue Herausforderungen der Kommunikation stellen, eine Erleichterung“, sagt Marc Alexander Ulrich, Betriebsleiter des Eigenbetriebs BreitBand Bergkamen. Mit der direkten Glasfaseranbindung schafft die Kommune die infrastrukturellen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Digitalisierung. Kamens Bürgermeisterin Elke Kappen, zugleich Schuldezernentin, stellt die Bedeutung für den schulischen Alltag heraus: „Der Anschluss an das Glasfasernetz ist ein wichtiger Schritt für die Digitalisierung unserer Schulen, die wir damit erfolgreich für die Zukunft aufstellen. Das digitale Lernen wird dadurch eine noch größere Rolle einnehmen können.“

Während die Tiefbauarbeiten an Schillerschule, Overberger Grundschule und dem Teilstandort der Kamener Südschule nun abgeschlossen sind, folgen die Baumaßnahmen für weitere vier Bergkamener und zwei Kamener Schulen in 2021. Die konkrete Nutzung der Anbindungen bzw. die Versorgung mit Telefon- und Internetangeboten soll an allen Standorten so schnell wie möglich folgen.
Die Finanzierung des umfangreichen Glasfaserprojekts ist durch das NRW-Landesprogramm „Gigabit-Anbindung-Schulen“ ermöglicht.

Technopark: Stadt Kamen übernimmt Anteile von Gesellschaftern

29.10.2020

Kamen. Wechsel in den Besitzverhältnissen der TECHNOPARK KAMEN GmbH: Die Stadt Kamen übernimmt mit Wirkung zum 31. Dezember die Geschäftsanteile der übrigen Gesellschafter. Hierzu erstattet die Stadt den Minderheitsgesellschaftern die ehemals geleisteten Stammeinlagen in Höhe von insgesamt 51.450 Euro. Den entsprechenden Beschluss fasste am Donnerstag, 29. Oktober, die Gesellschafterversammlung. Anschließend erfolgte die Unterzeichnung und Beglaubigung des Kaufvertrages. Die Zusammenarbeit zwischen den Akteuren soll indes weiter fortgeführt werden.

Die Übertragung der Geschäftsanteile spiegelt die Entwicklung der Rahmenbedingungen wider, die die Arbeit der Gesellschaft maßgeblich beeinflussen. So wurde das Unternehmen 1994 gegründet, um das Gründer- und Technologiezentrum in den Gebäuden der ehemaligen Schachtanlage Monopol zu betreiben sowie den angeschlossenen Technologiepark zu entwickeln und zu betreuen. Ziel war es, insbesondere mit Hilfe des Technologiezentrums den insgesamt angespannten Arbeitsmarkt zu entlasten und den notwendigen Strukturwandel vorzubereiten. So sollten vor allem kleineren und mittleren Unternehmen neue wirtschaftliche Tätigkeitsfelder und Entwicklungsmöglichkeiten eröffnet werden. Zu diesem Zweck wurden neben der Stadt Kamen weitere Gesellschafter eingebunden – konkret die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Unna mbH (WFG) mit einem Geschäftsanteil in Höhe von 25.200 Euro, die Sparkasse UnnaKamen (8.400 Euro), die GSW Gemeinschaftsstadtwerke GmbH Kamen – Bönen – Bergkamen (8.400 Euro), die Stadt Bergkamen (6.300 Euro) sowie die Gemeinde Bönen (3.150 Euro).

Eine neue Ausgangssituation hat sich durch das Ausscheiden des langjährigen Geschäftsführers, durch haushaltsrechtliche Fragestellungen sowie durch das Auslaufen der Zweckbindungsfrist für die Förderung des Gründerzentrums ergeben. Bereits im September 2018 wurde in diesem Zusammenhang die organisatorische Steuerung des Technoparks mit der städtischen Wirtschaftsförderung verzahnt und die Geschäftsführung durch die Beigeordnete Ingelore Peppmeier übernommen. Hinzu kommt, dass die Entwicklung des Technoparks und die Etablierung des Gründer- und Technologiezentrums weitgehend abgeschlossen sind. Darüber hinaus hat sich die arbeitsmarktpolitische Situation vor Ort zunehmend entspannt. „Vor diesem Hintergrund haben wir mit den Gesellschaftern Gespräche geführt, wie wir die Gesellschafterstruktur und die Organe zielgerichtet verschlanken können“, schildert Bürgermeisterin Elke Kappen. Das Ergebnis der Gespräche ist die Übernahme der Geschäftsanteile durch die Stadt Kamen. Die Gesellschafter stimmten dem Angebot der Stadt Kamen, diese gegen Zahlung der Stammeinlage zurückzukaufen, zu.

Gleichwohl soll es im Miteinander auf den unterschiedlichen Ebenen keine Brüche geben und die Zusammenarbeit fortgesetzt werden. „Die bereits bestehenden Kooperationsvereinbarungen zu unterschiedlichen Projekten auf kommunaler (zum Beispiel Startercenter NRW und Gründungsberatung) oder regionaler Ebene (BusinessMetropole Ruhr) und die damit verbundene Netzwerkarbeit werden selbstverständlich fortgesetzt. Auch die Begleitung und Unterstützung von bedeutsamen Ansiedlungsvorhaben im Bereich der Stadt Kamen durch die WFG Kreis Unna ist weiterhin unerlässlich und von der Regelung keineswegs betroffen“, berichtet Beigeordnete Ingelore Peppmeier. Stadt Kamen und WFG haben hierzu bereits eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen, die als Grundlage für die weitere Zusammenarbeit und gemeinsame Projekte dient.

Seniorensprechstunden im November fallen aus

29.10.2020

Viele ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger haben bisher die Seniorensprechstunden der Stadt Kamen in den Stadtteilen genutzt. Hier können sie Fragen stellen oder Anregungen geben. Um die Gefahr, sich im Rahmen der Corona-Pandemie zu infizieren, minimieren zu können, bietet die Seniorenbetreuung der Stadt Kamen diese Sprechstunden bis auf weiteres wieder telefonisch an.

Die am 03.11. im Bürgerhaus Kamen-Methler, am 12.11. im Heerener Stadtteilbüro  und am 18.11.2020 im FZ Lüner Höhe geplanten Sprechstunden werden auf Grund der aktuellen Corona-Entwicklungen abgesagt. Alternativ stehen die Seniorenberater Simone Schlücker und Markus Fallenberg den Seniorinnen und Senioren unter der Rufnummer 02307 148-1403 gern telefonisch zur Verfügung.

Außerdem können auch Termine für persönliche Beratungsgespräche im Rathaus vereinbart werden.