Kamen ist FairTrade Stadt

Stadt Kamen ist FairTrade Stadt

Seit dem 17. September 2018 ist Kamen Fairtrade Stadt. Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Manfred Holz, Fairtrade-Ehrenbotschafter von TransFair e.V. Deutschland, der Bürgermeisterin Elke Kappen, die begehrte Auszeichnung.

Zum Tag der Banane: Fair ist besser!  Fairtrade-Town Kamen macht sich für faires Bio-Obst stark

Zum Tag der Banane: Fair ist besser! Fairtrade-Town Kamen macht sich für faires Bio-Obst stark

Kamen. Heute am 20. April ist der "Tag der Banane". Anlass für die Kamener Steuerungsgruppe "Fairtrade-Town" auf die den Nutzen und dem Mehrwert von fairen Bananen hinzuweisen. Denn diese sind nicht nur lecker und gesund, sondern werden auch unter gerechteren Bedingungen angebaut. Dazu zählen fairere Löhne für die Arbeiter und Arbeiterinnen auf den Plantagen, Gesundheitsschutz und meist auch die Bioqualität für die Früchte. Auch ist Kinderarbeit dort verboten.

Die Kamener Fairtrade-Gruppe  "sponserte" erst kürzlich einen Korb fairer Minibananen und faire Bananen-Müsliriegel für alle Kinder, die an einer Müllsammelaktion der Diesterwegschule teilgenommen haben.

Im Bild testen Organisatorin Ophelie Lespagnol (Diesterwegschule) und Umweltberaterin Jutta Eickelpasch (Verbraucherzentrale) den guten Geschmack den fairen Früchte, bevor sie an die 35 fleißigen Helfer:innen verteilt wurden.

„Unser Tipp an Groß und Klein: Beim Kauf von tropischen Obst auf das blau-grüne Transfair-Siegel achten!", so Jutta Eickelpasch.

"Fair ist besser!": Happy Hour mit dem Nikolaus - Am 6. Dezember: Vom Kamener Nikolaus gab es Fairtrade-Leckereien

"Fair ist besser!": Happy Hour mit dem Nikolaus - Am 6. Dezember: Vom Kamener Nikolaus gab es Fairtrade-Leckereien

Kamen. Am Nikolaustag war der Nikolaus höchstpersönlich zu Besuch auf der Kamener Winterwelt am Alten Markt. Unterstützt und begleitet wurde er von der Steuerungsgruppe Fairtrade-Town, städtischen Kolleginnen und Lastenrad "Emil", der die Obstkisten transportierte.

Für jedes Kind gab es eine Fairschenke-Tüte mit Schokolade, Müsliriegel, sowie fairen Orangen und Bananen.

Und obendrein bekamen die Kleinen noch "Glückauf-Lebkuchen-Herzen" umgehängt, die mindestens so gut ankamen wie ein gemeinsames Foto mit dem Nikolaus. Die kleine, vorweihnachtliche 'Happy Hour' fand selbstverständlich unter den aktuellen Coronaschutzbedingungen statt.

Weitere Informationen zum Thema "Fairschenken", Ideen und Einkauftipps, sind bei der Umweltberatung in der Verbraucherzentrale erhältlich. Wer die "Steuerungsgruppe Fairtrade-Town Kamen" unterstützen bzw. verstärken möchte, ist herzlichst willkommen und kann sich an Jutta Eickelpasch oder an Rüdiger Büscher (Stadt Kamen) wenden (Kontakt: 02307 148-1303).

Faires Online-Kochen international

Kamen. Am 16. September gab es eine neue Auflage des beliebten Online-Kochevents „Faires Online-Kochen international“.

Brigitte Dubois, Nelly Blanc und Francoise Vadot nahmen am Mini-Online-Kochkurs der Umweltberatung der Verbraucherzentrale Kamen unter der Leitung von Jutta Eickrelpasch und Anja Sklorz teil.

Mit großem Spaß auf beiden Seiten wurde eine Olivenpaste als Vorspeise und dann eine Orientalische Gemüse-Reispfanne als Hauptgericht gekocht.

Titelerneuerung als Faire Metropolregion im Ruhrgebiet

Kamen. Das Ruhrgebiet und somit auch Kamen, hat am 22. November 2021 zum fünften Mal den Titel "Faire Metropolregion" erneuert bekommen und feiert dieses Ereignis mit einer Flaggenparade. Seit 2013 trägt das Ruhrgebiet als erste Großregion Deutschlands den Titel Faire Metropole. Bereits ein Jahr zuvor wurde die Region auch schon mit dem Fairtrade-Award von TransFair e.V. geehrt.

Vortrag: "Fair Einkaufen in Kamen" - Was bekomme ich wo in meiner Stadt?

"Fair ist besser!" Mit dem Kauf fair-gehandelter Produkte unterstützen Verbraucher die Arbeiter und Bauern in den Produzentenländern - Afrika, Südamerika und Asien. Durch das Transfair-Siegel oder die GEPA-Zeichen erkennen man rasch und einfach gerecht-und sozial-verantwortungsvoll hergestellte Lebensmittel wie Kaffee, Kakao, Tee, Bananen und Schokolade. Doch wo genau bekomme ich welche Artikel, wenn ich (auch) fair einkaufen will?

Am Dienstag, den 16. Februar 2021 in der Zeit von 18.30 - 19.15 Uhr lieferte ein VHS-Onlinevortrag der  Referentin Jutta Eickelpasch (Umweltberaterin der Verbraucherzentrale Kamen) Antworten auf genau diese Fragestellungen und gab wertvolle Tipps für interesseierte Kamener Verbraucherinnen und Verbraucher.

Faire Rosen und pinke Postkarten zum Internationalen Frauentag

Kamen. Daran wird auch Corona nichts ändern: Der Internationale Frauentag am 8. März fällt nicht aus – allein Veranstaltungen, die auf noch immer nicht verwirklichte Frauenrechte aufmerksam machen, sind verschoben. Unter anderem betrifft dies auch die Rosen-Verschenkaktion, die die Gleichstellungsbeauftragte Martina Grothaus und die Umweltberaterin Jutta Eickelpasch nach der guten Resonanz vor zwei Jahren gerne im Foyer des Rathauses wiederholt hätten. „Wir wollten zum Frauentag ‚Faire Rosen‘ überreichen, symbolisch für ‚Eine Rose für jede Frau‘“, zeigen sich die beiden Veranstalterinnen nach der notwendigen Absage enttäuscht.

Rückblick FairTrade im Jahr 2020

Fairtrade-Town Kamen - Aktivitäten in Coronazeiten 2020

Auch die Aktionen und Treffen der FairTrade-Steuerungsgruppen litten unter den notwendigen Corona-Schutz-Maßnahmen.  Doch einige Aktionen konnten stattfinden - kleiner, innovativer und mit viel positiver Resonanz.Hier folgt ein kurzer Rückblick auf die Aktivitäten im Jahr 2020.

Auswahl für Filmprojekt der fairen Metropole Ruhr

Noch während der Bewerbungsphase um den Titel „FairTrade-Town“ überzeugte die Stadt Kamen mit einem besonderen Projekt die faire Metropole Ruhr von ihren Qualitäten. Mit der Ferienaktion „Mini-Kamen“, wo es bereits seit Jahren durch die Umweltberatung der Verbraucherzentrale ein „faires Umweltbüro“ gab, bewarb sich die Stadt Kamen für die Teilnahme an einem Werbespot der fairen Metropole Ruhr zur Bewerbung des fairen Handels.

Ablauf der FairTrade-Zertifizierung 2017-2018

Nach der Beschlussfassung durch den Kamener Stadtrat, dass die Stadt Kamen eine Bewerbung um den Titel „FairTrade-Stadt“ starten sollte nahm eine Steuerungsgruppe ihre Arbeit auf. Während der fast 18monatigen Bewerbungsphase mussten zahlreiche Kriterien erfüllt und nachgewiesen und dann zur Zertifizierung eingereicht werden.