Stadt Kamen - Pressemitteilungen

Künstlerbund Schieferturm Kamen e.V. präsentiert seine Werkschau 2014

27.11.2014

Kamen, 27.11.2014, Pressemitteilung 265/14;

Kamen. Am 04. Dezember wird um 19.30 Uhr im Städtischen Museum die Werkschau des Künstler-bundes Schieferturm Kamen eröffnet. Aus den Bereichen Malerei, Grafik und Skulptur zeigen die Mitglieder des Künstlerbundes ihre Arbeiten aus dem Jahr 2014. Die Ausstellung wird durch den Leiter des Museums Robert Biedermann und den Vorsitzenden des Kulturausschusses Daniel Heidler eröffnet. Die Ausstellung kann bis zum 09. Januar 2015 besucht werden.

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung äußert sich der aus Dorsten stammende Literat "2 Seiten" zu dem Ausstellungsthema "Ohne Titel" und Susanne Janys aus Münster, ein ehemaliges Mitglied der Künstlergruppe, spielt auf dem Akkordion Werke von Piazolla. Die Künstler Fritz Angerstein , Reiner Denninghoff, Petra Eckardt, Saskia Holsträter, Ingrid Künsch, Gisela Lieberknecht, Karl Rogge, Wolfgang >Seim, Fritz Schallwig, Lars Schubert und Helga Tinnefeld präsentieren Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung und Radierung. Karin Selm gibt der Schönheit des Materials Speckstein eine Form und Peter Bucker macht sich "ein Bild des Menschen" in Keramik.

Die Ausstellung ist an folgenden Wochentagen geöffnet: DI.-DO. von 10-12 Uhr und 14-17 Uhr; FR. von 10-12 Uhr; SO. von 14-17 Uhr.

Fahne gegen Gewalt an Frauen weht auch wieder in Kamen

21.11.2014

Kamen, 21.11.2014, Pressemitteilung 260/14;

Kamen. Anlässlich des diesjährigen Internationalen Gedenktages „NEIN zu Gewalt an  Frauen und Mädchen" wird auch vor dem Kamener Rathaus wieder die Fahne „frei leben – ohne Gewalt" zu sehen sein. Bürgermeister Hermann Hupe wird am Dienstag, 25. November, 12 Uhr, im Beisein von Martina Ricks-Osei vom Frauenforum im Kreis Unna e.V. und der Kriminalkommissarin Heike Redlin vom Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz die Fahne vor dem Rathaus hissen. Interessierte, die diese Aktion unterstützen möchten sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

Seit 2001 als TERRE DES FEMMES diese Aktion ins Leben gerufen hat, weht die Fahne jedes Jahr auch in Kamen. Sie soll weltweit darauf aufmerksam machen, dass Gewalt gegen Frauen und Mädchen leider immer noch alltäglich ist.

Wenn es um das Thema Häusliche Gewalt geht, sprechen die Zahlen der Polizei eine deutliche Sprache. Während die Polizei in 2012 Täter in Kamen 13 Mal aus der Wohnung verwiesen hat, war das im vergangenen Jahr sogar 22 Mal der Fall. Kreisweit gab es 2013 104 Wohnungsverweisungen, acht mehr als im Jahr zuvor. In diesem Jahr steht erneut der § 177 StGB (sexuelle Nötigung; Vergewaltigung) im Focus der Aktionen.
„Nachdem wir uns im letzten Jahr an der bundesweiten Unterschriftenaktion beteiligt haben, freue ich mich, dass die Bundesjustizministerkonferenz Anfang des Monats erklärt hat, die Schutzlücke für von Vergewaltigung betroffenen Frauen schließen zu wollen", be-grüßt die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Kamen, Martina Grothaus die geplante Reform. "Ein dringend notwendiger Schritt, um Frauen besser vor sexualisierter Gewalt zu schützen". Derzeit liegt nur dann eine Vergewaltigung vor, wenn der Täter entweder Gewalt anwendet, der Betroffenen mit Gefahr für Leib und Leben droht oder eine schutzlose Lage vorliegt.

Einsteinstraße wird zur Sackgasse

18.11.2014

Kamen, 18.11.2014, Pressemitteilung 259/14

Kamen. Am Mittwoch, 19. November, wird die Einsteinstraße im Kreuzungsbereich der Germaniastraße voll gesperrt. Von der Sperrung unberührt bleiben die Geschäfte in der Einsteinstraße. Sie sind für die Verkehrsteilnehmer erreichbar. Witterungsabhängig werden in diesem Bereich die Arbeiten an dem Kreiselbauwerk fortgesetzt. Voraussichtlich werden die Arbeiten 2 Wochen andauern.

S-Galerie zeigt Bilder von Helga Tinnefeld

14.11.2014

Kamen, 14.11.2014, Pressemitteilung 256/14;

Kamen. In der Zeit vom 20. November bis zum 18. Dezember wird in der S-Galerie der Sparkasse UnnaKamen eine Auswahl von Bildern der Bergkamener Malerin Helga Tinnefeld gezeigt.

Helga Tinnefeld wurd in Jeggen, einem kleinen Ort bei Osnabrück geboren und lebt seit 1972 in Bergkamen. Sie ist Mitglied im Künstlerbund Schieferturm seit 2013. Die Ausstellungwird im Rahmen der Rathausgalerie gezeigt und wird eine bunte Zusammenstellung gegenständlicher Arbeiten zu den Themen Schuhwerk/ Körpersprache der Füße, Siebenbürgen, Portrait und Florales bieten.

Der Kulturausschussvorsitzende der Stadt, Daniel Heidler sowie Rüdiger Büscher von der Sparkasse UnnaKamen werden die Ausstellung um 17 Uhr eröffnen. Die musikalische Begleitung übernehmen Murat Kayi und Maik Goth mit eigenen Kompositionen für Gitarre. Helga Tinnefeld wird bei der Eröffnung anwesend sein. Die Künstlerin freut sich auf anregende Gespräche und stellt sich gern den Fragen der Besucherinnen und Besucher.

Öffnungszeiten: DI.,MI., FR. 08.30 - 16.30 Uhr; MO., DO. 08.30 - 18.00 Uhr

Kommunales Kino zeigt den Film "Wie zwischen Himmel und Erde"

13.11.2014

Kamen, 13.11.2014, Pressemitteilung 254/14;

Kamen. Das Kommunale Kino zeigt am kommenden Mittwoch, 19. November, 20 Uhr im Haus der Stadtgeschichte den Film "Wie zwischen Himmel und Erde" - Flucht aus Tibet. Eintritt: 4 Euro.

Die junge Medizinstudentin Johanna (Hannah Herzsprung) möchte sich im Himalaya einen Traum erfüllen. Sie reist nach Tibet, um einen Achttausender zu besteigen. Auf  ihrer Tour gerät sie in eine gefährliche Situation. Der Sturz in eine Gletscherspalte geht zwar glimpflich aus, doch sie macht dabei eine schreckliche Entdeckung. Geschockt beschließt sie, sich auf den Rückweg nach Deutschland zu machen. Als sie auf ihrer Rückreise in einem Kloster Halt macht, trifft sie auf den kleinen Tempa (Sangay Jäger). Das Kind hat eine frische Schusswunde am Kopf, die Johanna versorgt. Sie nimmt das Kind unter ihre Fittiche. Der Abt des Klosters bittet Johanna, Tempa in die Hauptstadt Lhasa zu bringen. Dort angekommen stellt sie fest, dass ihre Reise noch lange nicht zu Ende ist. Tempa soll über die Grenze gebracht werden, um ihn dem Zugriff der chinesischen Besatzer zu entziehen.

Autorenlesung mit Jakob Gerner in der Stadtbücherei

12.11.2014

Kamen, 12.11.2014, Pressemitteilung 255/14

Kamen. Der Autor Jakob Gerner aus Unna ist am Freitag, 14.November, zu Gast in der Stadtbücherei. Er stellt seinen ersten Roman vor, der vor wenigen Wochen unter dem Titel ‚Auf der Durchreise' erschienen ist.

Gerner, Jahrgang 1947, wuchs in einer deutschen Siedlung in Nordkasachstan auf. Nach dreijährigem Wehrdienst in einer der ältesten Städte der Welt, Samarkand, nahm er an der dortigen Universität das Studium der Germanistik auf, setzte es in Kasachstan fort und arbeitete anschließend mehrere Jahre als Deutschdozent an Schulen und Fachschulen, unterrichtete Deutsch und Psychologie an einer Lehrerhochschule in Kasachstan. Ab 1980 war er Mitarbeiter der „Deutschen Allgemeinen Zeitung" (Astana/Alma-Ata). Er schrieb in dieser Zeit gern und viel, veröffentlichte zahlreiche Erzählungen und Literaturkritiken in der deutschsprachigen Presse der früheren Sowjetunion. Im Mittelpunkt seiner Interessen stand damals schon das Schicksal von nationalen Minderheiten, u.a. der Deutschen in der damaligen Sowjetunion. Sein Sammelband, zunächst vom kasachischen Buchverlag gebilligt, wurde nach seiner Ausreise auf Eis gelegt und ist nach dem endgültigen Zusammenbruch der Sowjetunion und Gründung des eigenständigen kasachischen Staates nicht mehr auffindbar.

Seit 1993 lebt der Autor mit seiner Familie in Deutschland. Viele Jahre arbeitete er in der Landesstelle Unna-Massen und erlebte hautnah die Aufnahme von Zuwanderern. Heute ist er als freiberuflicher Dozent sowie Übersetzer und Gerichtsdolmetscher in Nordrhein-Westfalen tätig und hat seine Leidenschaft fürs Schreiben wiederentdeckt.

'Auf der Durchreise' ist sein Debüt in Deutschland. Gerner hat seine Beobachtungen der erfolgreichen oder weniger erfolgreichen Integration der Zuwanderer in die deutsche Gesellschaft in diesem ganz besonderen Roman verarbeitet. Er greift am Beispiel einer russlanddeutschen Familie das Thema Integration in die Aufnahmegesellschaft auf und zeigt, wie schwierig es ist, jahrelang zwischen zwei Ländern, zwischen zwei Welten zu pendeln auf der Suche nach der inneren Ruhe, dem wahren Zuhause. Er versucht zu ergründen, warum die ursprünglich proklamierte amilienzusammenführung viel zu oft zu Trennung von Angehörigen führt.

Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

In allen Stadtteilen: Kamen gedenkt der Opfer von Krieg und Gewalt

10.11.2014

Kamen, 10.11.2014, Pressemitteilung 247/14;

Kamen. In allen Stadtteilen werden aus Anlass des Volkstrauertages am kommenden Wochenende Gedenkstunden mit Kranzniederlegungen veranstaltet.

Bereits am Samstag, 15. November, wird um 18 Uhr an dem Gedenkstein am Feuerwehrhaus Westick eine Gedenkstunde stattfinden. Veranstalter ist der Schul- und Heimatverein Westick.

Am Sonntag, 16. November, 10 Uhr, findet ein Südkamen ein ökumenischer Gottesdienst im Johannes-Buxtorf-Haus statt. Anschließend erfolgt um ca. 11 Uhr die Kranzniederlegung am Ehrenmal auf dem Friedhof.

Um 10.30 Uhr, beginnt eine Gedenkstunde am Denkmal in Wasserkurl. Um 11.15 Uhr erfolgt am Ehrenmal auf dem Lutherplatz vor der Margaretenkirche in Methler die Kranzniederlegung. Die Vereine treffen sich um 11.05 Uhr an der ehemaligen Verwaltungsnebenstelle zum gemeinsamen Gang auf den Lutherplatz.

Die Gedenkstunde im Stadtteil Heeren-Werve beginnt um 11 Uhr mit einem ökumenischen Gedenkgottesdienst in der Katholischen Kirche. Anschließend wird gegen 11.45 ein Kranz an den Denkmälern am Verkehrskreisel niedergelegt.

Um 15.30 Uhr beginnt die Gedenkstunde auf dem Friedhof in Kamen-Mitte. Die Kranz-niederlegung findet durch eine Abordnung des Patenbataillons der Bundeswehr und der Feuerwehr Kamen-Mitte statt.

In allen Ortsteilen werden neben den Pfarrern und Vertretern der Stadt zahlreiche Vereine, Verbände, Organisationen und Einrichtungen an den Gedenkstunden teil-nehmen. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Bürgermeister Hermann Hupe und die Teilnehmer an den Gedenkstunden rufen die Bevölkerung der Stadt Kamen zur Teilnahme auf.

Kulturrucksack-Aktionen für Teens - "Taschenlampenlesen", Filmprojekt "Filmschnipsel", Teenage History2

10.11.2014

Kamen, 07.11.2014, Pressemitteilung 252/14;

Kamen. Im Rahmen des Landesprojektes „Kulturrucksack NRW" bietet der Fachbereich Kultur im November gleich fünf tolle Veranstaltungen für Teens im Alter von 10 bis 14 Jahren an.

Die erfolgreiche LeseReihe „Taschenlampenlesen" findet auf Grund der großen Nachfrage gleich drei Mal in der Stadtbücherei Kamen statt. Im Dunkeln und nur mit Taschenlampe ausgestattet werden gemeinsam spannende Lesenachmittage  veranstaltet. Hier die einzelnen Lesungen: 11. November Taschenlampenlesen Thema: „Vampire und Werwölfe"; 18. November Taschenlampenlesen Thema: „ Greg´s Tagebuch"; 25. November Taschenlampenlesen für Mädchen Thema: „Girls in Love".

Die Veranstaltungen finden jeweils in der Zeit von 17 bis 18:30 Uhr in der Stadtbücherei Kamen statt und sind kostenlos. Eine telefonische Anmeldung ist allerdings notwendig, da jeweils nur 20 Plätze zur Verfügung stehen. Telefonische oder persönliche Anmeldung unter Tel. 02307/923180 (Stadtbücherei Kamen) oder Tel. 02307/12552 (Freizeitzentrum Lüner Höhe) Die Kinder können eigene Taschenlampen mitbringen.

Das Filmprojekt „Filmschnipsel" mit TV-Moderatorin „Sunny Bansemer" (RTL Nitro, Pro 7) ist ein gemeinsames Projekt der Stadt Kamen und der Stadt Bergkamen. Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren haben hier die Möglichkeit, unter Anleitung von echten Profis einen Dokumentarfilm über die kulturellen Angebote für Jugendliche der jeweiligen Städte professionell zu drehen. Unter Anleitung der bekannten TV-Moderatorin „Sunny Bansemer" und einem professionellen Kameramann lernen die Teilnehmer die Moderation von Beiträgen und den Umgang mit der Kamera. In Kamen findet dieser Workshop an vier Tagen im Freizeitzentrum Lüner Höhe statt. Am Freitag, 14. November, in der Zeit von 15 bis 18 Uhr startet der Workshop mit dem Moderationstraining. Erste eigene Kameraerfahrungen sammeln die Teilnehmer bei der Veranstaltung „Teenage History" am 22. November. Hier wird das Programm gefilmt. Am 24. und 25. November suchen die Jugendlichen gemeinsam mit der Moderatorin Veranstaltungsorte in Kamen auf, führen Interviews und berichten über das Angebot für Jugendliche. Das gedrehte Filmmaterial wird anschließend
geschnitten und erscheint als DVD, die in den Kamener Schulklassen verteilt werden. Interessierte Eltern und Jugendliche können sich ab sofort im Freizeitzentrum Lüner Höhe unter Tel. 02307/12552 für dieses Projekt anmelden. Die Teilnehmerplätze sind allerdings sehr begrenzt.

Wie bereits berichtet findet am 22. November die Jahresabschluss-Show des Projektes „Kulturruck-sack NRW" in der Kamener Konzertaula statt. Erneut werden Gruppen aus beiden Städten auf der Bühne stehen und mit prominenter Unterstützung der DSDS-Zweitplazierten diesen Jahres „Meltem" einen bunten Mix aus Tanz, Theater, Sport und Lesung präsentieren. Für die Veranstaltung gibt es noch kostenlose Eintrittskarten. Diese sind ausschließlich seit Beginn der Woche in der Stadtbücherei, dem Bürgerhaus Methler, im Fachbereich Kultur im Rathaus Zimmer 421 und im Freizeitzentrum Lüner Höhe erhältlich.

Die Tickets sind seit dem 03.11.14 in den Einrichtungen erhältlich. Informationen zur Veranstaltung erhalten Interessierte bei den Kulturrucksackbeauftragen der Stadt Kamen, Michael Wrobel FZ Lüner Höhe, Tel. :02307/12552 und für Bergkamen bei Gereon Kleinhubbert, Jugendkunstschule Tel. 02307/9835027. Einen Überblick im Internet bieten die Internetseiten www.kulturrucksack.nrw.de  und die Kamener Kulturrucksack-Seite www.kulturrucksackkamen.wordpress.com 

Red Rock Lounge Akustik-Reihe: Thorsten Siltmann singt und spielt Reinhard Mey

04.11.2014

Kamen, 04.11.2014, Pressemitteilung 249/14;

Kamen. Am kommenden Samstag, 08. November, gastiert der Musiker Thorsten Siltmann mit einem ganz besonderen Programm im Freizeitzentrum Lüner Höhe. Im Rahmen der Akustik-Reihe „Red Rock Lounge" singt und spielt sich der Gelsenkirchener Sänger und Gitarrist Thorsten Siltmann durch die musikalische Lebensgeschichte von Reinhard Mey.

Das Programm umfasst zahlreiche Hits des bedeutenden Liedermachers und SongpoetenReinhard Mey. Hierbei dürfen natürlich auch Klassiker wie „Über den Wolken"oder „Gute Nacht Freunde" nicht fehlen! Ein wunderschöner Konzertabend für alleinteressierten Mey-Fans und eine unterhaltsame musikalische Reise durch das Leben von Reinhard Mey! Im Vorverkauf sind die Karten imFreizeitzentrum Lüner Höhe zum Preis von 6 Euro erhältlich oder unter Tel. 02307/12552zum VVK-Preis reservierbar, ebenfalls per email unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. An der Abendkassekostet der Eintritt 8 Euro. Einlass 19.30 Uhr; Beginn um 20 Uhr.

Gedenken an die Reichspogromnacht

04.11.2014

Kamen, 04.11.2014, Pressemitteilung 248/14;

Kamen. Zum Gedenken an die Reichspogromnacht am 09.11.1938 wird der stellvertretende Bürger-meister Manfred Wiedemann am jüdischen Mahnmal gemeinsam mit den Mitgliedern des Ältestenrates, der Zivilcourage Kamen und dem Freundeskreis Shalom Eilat am kommenden Sonntag, 09. November, 16.30 Uhr, einen Kranz niederlegen. Die Kamener Bevölkerung ist hierzu herzlich eingeladen.

Veröffentlichung von Geburtstagen

04.11.2014

Kamen, 04.11.2014, Pressemitteilung 246/14;

Kamen. Alle Bürgerinnen und Bürger im Stadtgebiet, die im nächsten Jahr 70 Jahre alt werden, erhalten in diesen Tagen Post aus dem Rathaus.

Wie in jedem Jahr werden zum Jahresende auf der Grundlage der amtlichen Meldedaten die Jubilare angeschrieben und gefragt, ob sie einer Veröffentlichung ihres Geburtstages in der heimischen Tageszeitung zustimmen. Bekanntlich werden diese in einer besonderen Rubrik „Wir gratulieren" veröffentlicht. Wer sich für die Veröffentlichung seines Geburtstages entscheidet, sollte die dem Schreiben beigefügte Antwortkarte gebührenfrei zurücksenden. Die Verwaltung weist darauf hin, dass ein Widerruf jederzeit möglich ist. Eine Weitergabe an die Tageszeitung bzw. eine Veröffentlichung entfällt, wenn die Karte nicht zurückgesandt wird.

In diesem Zusammenhang noch eine Bitte: Geburtstagsjubilare, die keine Benachrichtigung erhalten haben und veröffentlicht werden sollen, werden gebeten sich zu melden. Dies könnte beispielsweise dann der Fall sein, wenn jemand kurzfristig nach Kamen gezogen ist. Mögliche Rückfragen beantwortet Katja Herbold im Rathaus,1. Obergeschoss, Raum 116 oder unter Tel. 148-2102.

Kamen als Europaaktive Kommune ausgezeichnet

04.11.2014

Kamen, 04.11.2014, Pressemitteilung 235/17;

Kamen. Sieben neue Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen dürfen ab sofort den Titel "Europaaktive Kommune in Nordrhein-Westfalen" tragen. Neben der Stadt Kamen wurden die Städte Bocholt, Dortmund, Duisburg, Hörstel, Lemgo und Marl vor wenigen Tagen von einer Jury, bestehend aus Vertretern der kommunalen Spitzenverbände, des Deutschen Institut für Urbanistik, der Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn und der Landesregierung, ausgezeichnet. Damit erhöhte sich die Anzahl auf insgesamt 32 Europaaktive Kommunen.

Im vergangenen Jahr wurden durch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft erstmals 25 Städte und Gemeinden ausgezeichnet. Bürgermeister Hermann Hupe zeigte sich über die Auszeichnung hoch erfreut. "Die Pflege der freundschaftlichen Beziehungen zu unseren Partner- und Freundesstädten haben über Jahrzehnte stets eine hohe Priorität gehabt", so Hupe. "Ich erinnere an die vielen Begegnungen in unserer Stadt und bei den Freunden aber auch an die in jüngster Vergangenheit erlebten Jubiläumsfeierlichkeiten. Sie haben dazu beigetragen, Menschen unterschiedlicher Nationalität zusammenzubringen."

Letztlich seien unzählige Freundschaften über Grenzen hinweg entstanden. Die Auszeichnung basiere auf dem Willen vieler Kamenerinnen und Kamener, sich für die Völkerverständigung aktiv einzubringen. Insofern sei es eine Auszeichnung für die Menschen in der Stadt. "Ich werde mich auch künftig, insbesondere auch vor dem Hintergrund der aktuellen Weltgeschehnisse und trotz aller Sparzwänge, mit den im Rat der Stadt vertretenden Parteien dafür einsetzen, den Weg der
Völkerverständigung weiter zu gehen."

Hermann Hupe wird die Auszeichnung in Kürze erhalten. NRW-Europaministerin Angelica Schwall-Düren wird die Auszeichnung im Rathaus an Hermann Hupe übergeben.

Vollsperrungen im Stadtgebiet

31.10.2014

Kamen, 31.10.2014, Pressemitteilung 242/14;

Kamen. In der kommenden Woche müssen mehrere Vollsperrungen eingerichtet werden. Der Stadtteil Methler ist gleich zweimal betroffen

Am Montag, 03. November, wird der Einmündungsbereich Rotdornweg/Heidkamp nicht mehr befahrbar sein. In dem Kreuzungsbereich muss eine Fahrbahnregulierung vorgenommen werden. Die Arbeiten umfassen die Anhebung des Pflasters bzw. der Straßeneinläufe. Die Arbeiten werden voraussichtlich eine Woche andauern. Eine Umleitung wird ausgeschildert. In diesem Zusammenhang weist der zuständige Fachbereich Bauen darauf hin, dass die Müllabfuhr wie gewohnt durchgeführt wird.

Eine weitere Sperrung wird ebenfalls am kommenden Montag am Kreiselbauwerk im Einmündungsbereich der Königstraße/Germaniastraße eingerichtet. Hier werden u.a. Arbeiten an der Randbebauung des Verkehrsplatzes durchgeführt. Der Kreisel bleibt für Verkehrsteilnehmer, die die Germaniastraße befahren, passierbar. Sie werden gebeten, der angebotenen Verkehrsführung zu folgen. Unabhängig davon wird eine Umleitung ausgeschildert. Witterungsabhängig wird mit einer Arbeitsdauer von 3 Wochen kalkuliert.

Aufgrund von Asphaltierungsarbeiten in der Berthold-Brecht-Straße im Stadtteil Heeren-Werve ist die Befahrung des gesamten Baugebietes (Inge-borg-Bachmann-Str. /
Heinrich-Böll-Straße) in der Zeit vom 03.11. bis 05.11. witterungsabhängig nicht
möglich. Der Fachbereich Bauen bittet daher alle Anwohnerinnen und Anwohner Ihre
Fahrzeuge am Montag, 03. November bis 7.30 Uhr aus dem Baugebiet zu entfernen
und eine alternative Parkmöglichkeit in der näheren Umgebung zu nutzen. Eine
gute Parkmöglichkeit bietet sich auf der städtischen Parkfläche, westlich der
Netto-Parkfläche, an. Zusätzlich steht der "Netto-Parkplatz" zur Verfügung. Dieser ist während der Baumaßnahme über die Einfahrt am Bürgerhaus Heeren-Werve erreichbar.

Die bauausführende Firma versucht die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Bei Rückfragen steht die bauausführende Firma vor Ort bzw. vom Fachbereich Bauen Axel Sandorf, Tel. 02307/148-2614, gern zur Verfügung.

Sesekeplanvorstellung erst im Februar/März

31.10.2014

Kamen, 30.10.2014

Pressemitteilung 245/14

Kamen. Die aktuell in der Bearbeitung befindlichen Sesekepläne können erst im Februar/März im Parlament beraten werden.

Der ursprüngliche Termin kann nicht eingehalten werden. Der neue Zeitplan ist bereits mit Friedhelm Lipinski, Vorsitzender des Planungs- und Verkehrsausschusses, besprochen worden. Der Grund ist, dass die Verwaltung das Planungsbüro Glück beauftragt hat, einen in das Rathaus getragenen Erstentwurf zu überarbeiten.

Wie berichtet, sind mit der Beratung und Entscheidung des integrierten Handlungskonzept Kamen-Innenstadt V, 2.0 Mio. Euro als Kostenrahmen aufgerufen worden. Diesen Kostenrahmen will die Verwaltung einhalten. Bei den bisherigen Planüberlegungen wird allein der Bereich zwischen den Brücken bekanntlich rund 700 TEURO kosten.

Die Bindung eines Betrages in dieser Größenordnung allein auf dieser Fläche ist der Verwaltung vor dem Hintergrund des Kostenrahmens so nicht recht. "Es braucht, " so der Beigeordnete Reiner Brüggemann, "durchaus umfängliche Mittel für die Gestaltung entlang des Flusslaufes in westlicher Richtung, also in Richtung
Hochstraße/Koppelstraße." Er ruft damit das Kosten- und Leistungsverhältnis auf. Dahinter stellt sich die konkrete Frage, wieviel Seseke für die Kamener für die unmittelbare Erlebbarkeit zurückgewonnen werden soll.

Eine bauliche Neuplanung für den Bereich zwischen den Brücken hat das Büro Glück bereits im Rathaus vorgelegt, auf die weitere Planvorstellung im Zuge des
Flusslaufes wartet das Rathaus noch. Die gestalterische Überarbeitung des Bereichs zwischen den Brücken berücksichtigt in der Leitlinie den Aufenthalts-
und Qualitätsanspruch, der aus dem Wettbewerbsverfahren erwartet ist. Es handelt sich nach erster Bewertung durch die Verwaltung insofern um einen neuen
Vorschlag, der - obwohl die nördliche Treppenanlage fehlt - gleich drei positive Aspekt erfüllt:

1. an der Vorgabe der Zugänglichkeit zum Fluss wird festgehalten

2. die städtebauliche Perspektive mit der Öffnung hinein in die Innenstadt ist neue zentrale Bezugsposition

3. Der Kostenrahmen von 2 Mio. EURO findet eine neue Zuordnung, die eine weitere Gestaltung der Seseke im westlichen Flusslauf umfänglich möglich macht.

"Insgesamt ein guter wie richtiger Ansatz, vom Grundansatz der Finanzverantwortung geprägt, " so Brüggemann.

Die Stadt erwartet Fördermittel in Höhe von 1.6 Mio EUR0; 400 TEUR0 wird die Stadt aufbringen müssen verteilt auf 2 Jahre. Zum weiteren Verfahren erneuert die Verwaltung ihre wiederholte Linie: öffentliche Vor- und Ausstellung der Pläne nach Beratung im Planungs- und Verkehrsausschuss. Danach, so hat das Bürgermeister
Hermann Hupe vorgegeben, werde man sorgfältig hinhören wollen, was die Kamener zu den Plänen äußern und sich wünschen. Diese Wünsche seien dann ernsthaft abzuwägen.

Erste Bauaktivitäten, vermutlich im Bereich zwischen den Brücken, sind nach der Jahresmitte 2015 abzusehen. Davor aber, so macht das Rathaus deutlich, steht die vollständige Vorlage der Pläne für der Gesamtbereich zwischen den Brücken und der Koppelstraße, deren Abstimmung mit den beteiligten Partnern aus Lippeverband
und Kreis Unna sowie die Beratung im Parlament."Heute, " so die Verwaltung, "weiß daher auch noch niemand, was in diesem offenen, prozesshaften
Verfahren endgültig realisiert wird" .

Cantaton "Heinrich Heine - Lieder und Satieren" - Ein literarisch-musikalischer Abend

29.10.2014

Kamen, 29.10.2014, Pressemitteilung 243/14;

Kamen. Stadtbücherei und Volkshochschule laden am Mittwoch, 5.November, 20 Uhr, zu einem literarischen Abend in die Stadtbücherei ein. Zu Gast ist das Cantaton Theater mit Burkhard Engel.

Der deutsche Dichter und Journalist Heinrich Heine (1797 - 1856) blieb über seinen Tod hinaus umstritten in Deutschland. Er war ein großer Polemiker, unabhängig und kritisch gegenüber den Autoritäten seiner Zeit. Scharfzüngig ging er ins Gericht mit dem Obrigkeitsstaat, dem Nationalismus, mit jeglicher politischen Unterdrückung. So fand er keinen Platz in seiner Heimat, wo man seine Texte verbot. 1831 ging er nach Paris ins Exil und blieb dort bis zu seinem Lebensende. Seine volksliedhaften Verse waren immer populär. Nicht einmal die Nationalsozialisten, die in ihm nur den Juden sahen, konnten seine Gedichte wie jenes von der "Loreley" vergessen machen. Sein freier Geist und seine ironische, leichte und geistreiche Sprache lassen ihn auch heute modern erscheinen.

Das Cantaton Theater mit Burkhard Engel (Rezitation, Gesang und Gitarre) lädt dazu ein, Heine wiederzuentdecken, seine Sprache, seine Gedanken und seinen Esprit zu genießen. Gedichte, Prosatexte und Lieder zeichnen das Leben des Dichters nach vom jungen Poeten, der die Romantik seiner Zeit ironisch karikiert bis zum politisch und sozial engagierten reifen Lyriker.

Eintrittskarten zum Preis von 8 Euro (ermäßigt 5 Euro) sind in der Stadtbücherei und in der VHS-Geschäftsstelle erhältlich.

Große Halloween- Feier für Kinder im Freizeitzentrum Lüner Höhe

24.10.2014

Kamen, 24.10.2014, Pressemitteilung 240/14;

Kamen. Am kommenden Donnerstag, 30. November in der Zeit von 16 bis 18 Uhr findet im Freizeitzentrum Lüner Höhe, eine Halloween- Feier mit vielen Spielen und Kind gerechtem Grusel statt.
Für Kinder von 6 bis 12 Jahren wird es an Halloween wie auch im letzten Jahr wieder richtig gruselig. Zahlreiche gruselige und gespenstische Aufgaben und Spiele warten auf die Kinder, Nachdem die Grusel-Spiele bestanden sind, geht es auf in den gruseligen Ballsaal um dort die große Monsterparty zu feiern. Das FZ-Team verspricht einen richtig tollen, gruseligen, lustigen Halloween-Nachmittag.
Der Eintritt beträgt 2,50 Euro. Enthalten sind Süßigkeiten und Getränke für die Kinder.

DSDS Sängerin „Meltem" ist Gaststar bei der diesjährigen "Teenage History 2014"

24.10.2014

Kamen, 24.10.2014, Pressemitteilung 239/14;

Kamen. Auch in diesem Jahr findet für das Projekt „Kulturrucksack NRW" des Städteverbundes Stadt Kamen und Stadt Bergkamen wieder eine große Jahresabschluss-Show statt. Die "Teenage History" sorgte bereits in den vergangenen Jahren in der Konzertaula Kamen für ein volles Haus! Unterstützt von bekannten Sängerinnen, wie „Loona" oder „Bahar" traten Jugendliche aus Kamen und Bergkamen im Alter von 10 bis 17 Jahren auf, und boten eine tolle Show aus Tanz, Musik, Literatur und Kunst. Im jährlichen Wechsel findet die Show in diesem Jahr nun am 22. November von 17 bis 20 Uhr wieder in der Konzertaula statt. Erneut werden Gruppen aus beiden Städten auf der Bühne stehen.

Erneut konnte eine prominente Sängerin zur Unterstützung gewonnen werden. Als Höhepunkt in diesem Jahr tritt die Sängerin „Meltem" auf, die in der diesjährigen Ausgabe der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar" den 2. Platz belegte und nur knapp im Finale unterlag. Sie erfreut sich großer Beliebtheit bei Eltern, Jugendlichen und Kindern und wird die Teens bei ihrem Auftritt unterstützen. Anschließend wird sie selbst ca. 45 Minuten singen und für Fotos und Autogramme zur Verfügung stehen.

Der Eintritt zur Show ist frei!! Allerdings benötigen alle Interessierten eine Eintrittskarte! Insgesamt stellen der Fachbereich Kultur der Stadt Kamen und das Kulturreferat der Stadt Bergkamen jeweils 400 Tickets zur Verfügung. In Kamen sind die kostenlosen Eintrittskarten an folgenden Stellen erhältlich: Fachbereich Kultur im Rathaus, Stadtbücherei, Bürgerhaus Methler und Freizeitzentrum Lüner Höhe. In Bergkamen: Stadtbibliothek Bergkamen, Kulturreferat Bergkamen im Rathaus, Jugendkunstschule Bergkamen sowie in den Jugendzentren Yellowstone und Balu. Die Tickets sind ab dem 03. November ab 15 Uhr in den Einrichtungen erhältlich. Informationen zur Veranstaltung sind bei dem Kulturrucksackbeauftragen der Stadt Kamen, Michael Wrobel FZ Lüner Höhe Telefon 02307/ 12552 und für Bergkamen bei Gereon Kleinhubbert, Jugendkunstschule, Tel. 02307/9835027 erhältlich. Weitere Infos unter www.kulturrucksack.nrw.de und www.kulturrucksackkamen.wordpress.com 

Frauen-Bilder heute und damals im Frauensalon

23.10.2014

Kamen, 22.10.2014, Pressemitteilung, 238/17;

Kamen. Das Bild einer 60-jährigen Frau, z.B. im 16.Jahrhundert, sieht ganz anders aus als das Bild einer ebenso alten Frau heute. Jede Zeit hat eigene Bilder von unterschied-lichen Altersgruppen. Die Lebensalter sind ein Thema, das Künstlerinnen und Künstler aller Zeiten sehr interessiert hat, auch die Kunsthistorikerin und Fotografin
Dr. Ellen Markgraf aus Kassel. Sie wird beim nächsten Frauensalon am Mittwoch,
29. Oktober zu Gast sein und anhand ausgewählter Beispiele aus der Kunstgeschichte unter dem Titel „Frauen-Bilder im Wandel der Zeit" das Lebensalter im Spiegel der Kunst und Fotografie darstellen.

Damit sich die Besucherinnen aber nicht nur über Frauen-Bilder aus der Kunstge-schichte austauschen können, freuen sich die Veranstalterinnen über jedes mitgebrachte Foto aus eigenen Fotoalben. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgen dieses Mal unter der Leitung von Susanne Pawlak die „Latin Ladies" aus Bergkamen.

Der Frauensalon ist eine Veranstaltung in Kooperation der Stadt Kamen, der Evange-lischen Kirchengemeinde Kamen und des Ev. Kirchenkreises Unna. Der Frauensalon beginnt um 19.30 Uhr im Evangeli-schen Gemeindehaus, Schwesterngang 1. Der Eintritt beträgt 5 Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bürgerforum Kamen Heeren-Werve

15.10.2014

Kamen, 15.10.2014, Pressemitteilung 221/14;

Kamen. Die Verwaltung lädt alle Bürgerinnen und Bürger sehr herzlich zum Bürgerforum am 22. Oktober, 18 Uhr, ins Bürgerhaus an der Heerener Straße ein. Zur Diskussion steht der Entwurf des Integrierten Handlungskonzepts Kamen Heeren-Werve. In das Konzept mit eingeflossen sind die zahlreichen Ideen und Anregungen die beim Stadtteilspaziergang, bei der Exkursion nach Lünen-Gahmen und über die Internetplattform bürgerbeteiligung.de/kamen eingegangen sind. Vorgestellt werden erste Maßnahmen und Projekte, die zu einer Aufwertung des Stadtteils beitragen sollen. Als wichtige Zukunftsaufgaben haben sich in Heeren-Werve die Themen Nebenzentrum, Freizeitangebote sowie (Verkehrs-)Sicherheit herauskristallisiert.

Zusammenarbeit von Musikschule und Grundschulen im Stadtgebiet bleibt auf hohem Niveau

15.10.2014

Kamen, 15.10.2014, Pressemitteilung 224/14;

Kamen. Kamener Grundschulkinder singen, trommeln und musizieren mit großem Engagement und kontinuierlicher Begeisterung. Die Musikschulprojekte „Erlebnis Musik" und „Erlebnis Musik mit Instrument" haben sich in der Kamener Musiklandschaft fest etabliert und werden von Eltern und Kindern rege angenommen. Auch im neuen Schuljahr 2014/15 bleiben die Anmeldezahlen konstant auf hohem Niveau. Nach wie vor sind alle Grundschulen im Stadtgebiet beteiligt.

Aktuell gibt es 13 Kurse "Erlebnis Musik", an denen 210 Kinder teilnehmen. Hier stehen das Singen und Kinderchorarbeit, das Musizieren auf Trommeln und einfachen Rhythmusinstrumenten, Musik und Bewegung und der kreative Umgang mit Musik im Vordergrund.

Neben kleineren Auftritten auf verschiedenen Weihnachtsmärkten und auf Schulfesten, bei der Einschulung der Erstklässler bzw. der Verabschiedung der Viertklässler werden sich auch in diesem Schuljahr die kleinen Sängerinnen und Sänger wieder in der Stadthalle präsentieren. Beim Konzert am 31.05.2015 wird es afrikanisch zugehen. Damit verfolgt die die Musikschule ihr Ziel, immer wieder neue Themenschwerpunkte zu setzen.

In den Kursen "Erlebnis Musik mit Instrument" wer-den z.Zt. 87 Kinder in 23 Gruppen in den Fächern Gitarre, Violine, Klavier, Keyboard, Klarinette, Saxofon, Blockflöte und Schlagwerk/Cajón an ihren Grundschulen unterrichtet. Die Gruppengröße liegt bei 3-4 Kindern. Für diesen Unterricht kommen die Lehrkräfte der Musikschule in die einzelnen Grund-schulen, um den Kindern den ersten Kontakt mit einem Musikinstrument zu erleichtern. Nach diesem Orientierungsjahr kann der Instrumentalunterricht im Musikschulgebäude in Kamen-Mitte fortgesetzt werden. Ca. 40% der Kinder aus diesen Kursen haben in den vergangenen Jahren den Weg in die Musikschule genommen und musizieren dort fleißig weiter.

„Erlebnis Musik" ist an den Kamener Grundschulen zur Selbstverständlichkeit geworden", so Musikschulleiter Alexander Schröder," die Zusammenarbeit von Grundschulen und Musikschule hat sich sehr gut eingespielt."