Aktuelles

Informationen zum Coronavirus in Kamen

Im nachfolgenden Bereich informieren wir Sie über aktuelle Informationen zum Coronavirus sowie den derzeitigen gesetzlichen Rahmenbedinungen und Verordnungen; sowie die zur Zeit in Kamen geltenden Regeln und Einschränkungen. Außerdem finden Sie hier Texte und Informationen über Corona in leichter Sprache.

Wie verhalte ich mich richtig?

  • Halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen!
  • Beachten Sie die Regelungen zur Mund-Nasen-Bedeckung!
  • Achten Sie auf eine regelmäßige Handhygiene!
  • Vermeiden Sie alle nicht notwendigen Kontakte!

Bei Symptomen suchen Sie Arztpraxen oder Krankenhäuser bitte nur mit telefonischer Anmeldung auf!

Wissenswertes und Rechtsgrundlagen

Infos beim Kreis Unna

Der Kreis Unna informiert auf seiner Internet-Seite über die Corona-Pandemie. Dazu gehört neben der aktuellen Lage eine Liste mit Antworten auf häufig gestellte Fragen sowie wichtige Rufnummern. Mehr Informationen finden Sie unter www.kreis-unna.de.

Informationen zur aktuellen Situation

Aktuelle Informationen über Themen wie Quarantäne, neue Regeln, Maßnahmen und Verordnungen sowie Tipps gibt die Landesregierung unter diesem Link. Hier finden Sie auch Fragen und Antworten im Überblick. Hier die aktuelle Coronaschutzverordnung in der Fassung vom 30.07.2021

Weitere Lockerungen in Kamen

Die relevante Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Unna liegt seit geraumer Zeit unter dem Schwellenwert von 10. Da das Land NRW nun aber einen höheren Wert ausweist, gilt ab dem 26.07. auch im Kreis Unna wieder die landesweite Inzidensstufe 1.

Das Land regelt in der Coronaschutzverordnung, was erlaubt ist und was nicht.  Auf einer Sonderseite erklärt das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS), was in Stufe 0 gilt. Beim mags.nrw findet sich auch eine Übersicht, welche Kommune in welcher Inzidenzstufe liegt.

Zwei Wochen nach Erhalt der 2. Impfung werden Impflinge den Personen mit negativem Schnelltest gleichgestellt und können durch Vorlage ihres Impfausweises z. B. Eintritt in Geschäfte o.ä. erhalten. Negativer Testnachweis: Für Menschen, die weder vollständig geimpft, noch genesen sind, gilt weiterhin in den meisten Bereichen eine Testpflicht.

Schulen in Kamen – Rückkehr in den Präsenzunterricht

Die Schulen sind derzeit in den Sommerferien

Kinderbetreuung in Kamen

Seit dem 7. Juni sind Kitas wieder in den ungekürzten Regelbetrieb zurückgekehrt.

Einzelhandel in Kamen

Im Einzelhandel dürfen alle Geschäfte öffnen. Geschäfte des täglichen Bedarfs bleiben wie bisher ohne Einschränkungen erreichbar.

Die Maskenpflicht bleibt bestehen. Es gilt eine Beschränkung auf 1 Person pro zehn Quadratmeter Fläche.

Sport

Bei der Ausübung von Sport gibt es grundsätzlich keine Beschränkungen mehr. Bei Sportveranattlungen bis 500 Menschen muss entweder ein Sitzplan oder eine Test-, Impf- bzw. Geneusungsnachweis erbracht werden.

Gemeinschaftsräume und Fitnessstudios sind ebenfalls bei Einhaltung der Mindestabstände und Hygieneregeln ebenfalls wieder geöffnet.

Gaststätten und Restaurants

Der Betrieb von Restaurants, Gaststätten, Imbissen, Kneipen, Cafés, Kantinen, Mensen und anderen gastronomischen Einrichtungen ist möglich. Im Innenbereich gilt die Maskenpflicht bis zum Sitzplatz und eine Kontaktnachverfolgung ist vorgeschrieben. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen wieder Maske tragen.

 Körpernahe Dienstleistungen

Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden notwendig ist, sind wieder ohne Einschränkungen möglich. Kunde und Dienstleister müssen dabei jedoch eine Maske tragen, wenn die Mindestabstände nicht eingehalten werden können.

Maskenpflicht in der Innenstadt

 In Inzidenzstufe 1 gilt die Maskenpflicht wieder in Einrichtungen wie Museen, Ausstellungen,Theatern, Kinos und Zoos. Draußen gilt dies in Warteschlangen und vor Verkaufsständen.

Wie komme ich zum Impfzentrum? Hier gibt es Hilfe!

Das Impfzentrum für den Kreis Unna ist in der Kreissporthalle II an der Platanenallee 20a eingerichtet.

Der Kreis Unna ist für die Einrichtung und die organisatorische Leitung des Impfzentrums zuständig, das medizinische Personal für die Durchführung von Impfungen wird von derKassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zum Thema Impfungen ist daher auch die KVWL.

Auf rund 1.600 Quadratmetern sind in der Halle fünf Impfstraßen eingerichet worden. Das heißt, dass an fünf Plätzen gleichzeitig Impfungen vorgenommen werden können. Außerdem gibt es Einlasskontrollen, einen Anmeldebereich und einen Raum zur Nachbeobachtung.

Zuständig für die Planung und Verteilung von Impfstoffen sind das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und die Bundesländer. Wer zuerst geimpft wird, entscheidet und beantwortet die Bundesregierung. Sie stützt sich dabei auf Empfehlungen der STIKO zusammen mit dem Deutschen Ethikrat und der Leopoldina.

 

Routenplanung zum Impfzentrum

Coronavirus in Kamen

Weitere Lockerungen in Kamen

Die relevante Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Unna liegt seit geraumer Zeit unter dem Schwellenwert von 10. Da das Land NRW nun aber einen höheren Wert ausweist, gilt ab dem 26.07. auch im Kreis Unna wieder die landesweite Inzidensstufe 1.

Das Land regelt in der Coronaschutzverordnung, was erlaubt ist und was nicht.  Auf einer Sonderseite erklärt das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS), was in Stufe 0 gilt. Beim mags.nrw findet sich auch eine Übersicht, welche Kommune in welcher Inzidenzstufe liegt.

Zwei Wochen nach Erhalt der 2. Impfung werden Impflinge den Personen mit negativem Schnelltest gleichgestellt und können durch Vorlage ihres Impfausweises z. B. Eintritt in Geschäfte o.ä. erhalten. Negativer Testnachweis: Für Menschen, die weder vollständig geimpft, noch genesen sind, gilt weiterhin in den meisten Bereichen eine Testpflicht.

Schulen in Kamen – Rückkehr in den Präsenzunterricht

Die Schulen sind derzeit in den Sommerferien

Kinderbetreuung in Kamen

Seit dem 7. Juni sind Kitas wieder in den ungekürzten Regelbetrieb zurückgekehrt.

Einzelhandel in Kamen

Im Einzelhandel dürfen alle Geschäfte öffnen. Geschäfte des täglichen Bedarfs bleiben wie bisher ohne Einschränkungen erreichbar.

Die Maskenpflicht bleibt bestehen. Es gilt eine Beschränkung auf 1 Person pro zehn Quadratmeter Fläche.

Sport

Bei der Ausübung von Sport gibt es grundsätzlich keine Beschränkungen mehr. Bei Sportveranattlungen bis 500 Menschen muss entweder ein Sitzplan oder eine Test-, Impf- bzw. Geneusungsnachweis erbracht werden.

Gemeinschaftsräume und Fitnessstudios sind ebenfalls bei Einhaltung der Mindestabstände und Hygieneregeln ebenfalls wieder geöffnet.

Gaststätten und Restaurants

Der Betrieb von Restaurants, Gaststätten, Imbissen, Kneipen, Cafés, Kantinen, Mensen und anderen gastronomischen Einrichtungen ist möglich. Im Innenbereich gilt die Maskenpflicht bis zum Sitzplatz und eine Kontaktnachverfolgung ist vorgeschrieben. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen wieder Maske tragen.

 Körpernahe Dienstleistungen

Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden notwendig ist, sind wieder ohne Einschränkungen möglich. Kunde und Dienstleister müssen dabei jedoch eine Maske tragen, wenn die Mindestabstände nicht eingehalten werden können.

Maskenpflicht in der Innenstadt

 In Inzidenzstufe 1 gilt die Maskenpflicht wieder in Einrichtungen wie Museen, Ausstellungen,Theatern, Kinos und Zoos. Draußen gilt dies in Warteschlangen und vor Verkaufsständen.

 

Impftermine in Kamen

Aktuell liegen keine Termine für Sonderimpfaktionen im Stadtgebiet vor!  

 

Übersicht über Schnelltestzentren in Kamen

Kamen. Nach der Zusage der Bundesregierung, dass alle Bürgerinnen und Bürger sich einmal wöchentlich kostenlos auf das Corona-Virus testen lassen können, sind in kürzester Zeit ortsnah Testmöglichkeiten für die Kamener Bevölkerung entstanden. Bürgermeisterin Elke Kappen bedankt sich bei den Initiatoren vor Ort für das schnelle und unkomplizierte Engagement: „Die Akteure leisten vor Ort eine wertvolle Unterstützung, die Pandemie kontrollieren und möglichst bald zum gewohnten Alltagsleben zurückkehren zu können.“Auf der Internet-Seite des Kreises Unna ist eine Übersichtskarte eingestellt worden, die einen Überblick über die jeweils vorhandenen Teststandorte sowie Informationen zu diesen gibt. Sie wird laufend aktualisiert und ermöglicht Online- Terminreservierungen. Derzeit sind knapp 1.000 Tests pro Woche in Kamen möglich, wobei alle Standorte bei entsprechender Nachfrage und zusätzlicher Personalausstattung die Kapazitäten weiter erhöhen können. Wo die Stadt Kamen Unterstützung bieten kann, wird sie das gern tun: „Wir werden die Resonanz der Bürgerinnen und Bürger verfolgen und stehen im regelmäßigen Austausch mit den Anbietern“, schildert Kappen.

„Gleichzeitig führen wir derzeit auch Gespräche mit weiteren Anbietern, um das wohnortsnahe und niedrigschwellige Angebot von Teststellen in Kamen weiter auszubauen“, so Bürgermeisterin Kappen.

An dieser Stelle informieren wir Sie immer aktualsiert über die Orte, wo Kamener Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit haben, sich nach einer vorherigen Terminreservierung testen zu lassen.

 

Corona-Testzentren für Kamen

 

Kamen-Mitte:

Rathaus Apotheke, Markt 2, 59174 Kamen-Mitte, 02307-924100, www.apothekeblume.de

Zeiten: Mo.-Fr. 8:00-13:00 Uhr, Fr. 15:00-17:00 Uhr,

Sa. Angebot von 2 Std.

Westentor Apotheke, Weststraße 64, 59174 Kamen (Ab 29.04.2021 Testung im ev. Gemeindehaus; Schwestergang 1)

0 23 07 / 10 14 1,

Zeiten: Mo.-Fr.8.00-18.30 Uhr; Sa. 9.00-13.00 Uhr

Schützenverein Kamen 1820, An der Schützenheide 17, 59192 Bergkamen, 02307-914770, www.sport-und-tradition.de

Zeiten: Mo.-Fr. 16:30-20:00 Uhr, Sa. 15:00-19:00 Uhr, So. 11:00-15:00 Uhr

Reisemobile Brumberg, Herbert-Wehner-Str. 16, 59174 Kamen, 02307/201660; www.brumberg-reisemobile.de

Zeiten: Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr, Sa. 10:00-13:00 Uhr

Testzentrum Kamen-Bergkamen (ab 10.05.2021), Stadthalle Kamen (Konferenzräume), Rathausplatz 3, 59174 Kamen, Tel.: 02377 / 8093204, www.testzentrum-kamen-bergkamen.de,

Zeiten: Mittwoch, Freitag und Samstag von 10.00 bis 17.00 Uhr

Internistenteam Kamen, Adenauerstr. 16, 59174 Kamen, Tel. 02307/260100; www.internistenteam-kamen.de

Zeiten: Mo., Di. u. Fr. 8:00-12:00 und 14:00-17:00 Uhr Mi. u. Fr. 8:30-12:00 Uhr

Covid-Testzentrum Kamen, Westicker Strasse 52 (Parkplatz Fa. Vahle), 59174 Kamen; www.covid-testzentrum-kamen.de

Zeiten: Mo. - Fr. 07:00 bis 17:00 Uhr; Sa 12:00 bis 17:00 Uhr        

 

Kamen-Methler:

Kaiserau-Apotheke, Einsteinstr. 1, 59174 Kamen-Methler, 02307-30880, www.kaiserau-apotheke.de

Zeiten: Mo.-Fr. 8:00-11:00 Uhr, Fr. 15:00-18:00 Uhr, Sa 9:00-11:00 Uhr

Dr. Brettschneider, Einsteinstr. 1, 59174 Kamen

(Ab dem 12.04.)

02307 / 39944,

Zeiten: Mo.-Fr. 8:00-11:00 Uhr, Mo./Di.15:00-17:00 Uhr

Do. 16:00-18:00 Uhr

RV Wanderlust; Vereinsheim am Lutherplatz, 59174 Kamen,

Zeiten: Mo.-Fr. 17:00-19:00 Uhr, Sa. + So. 11:00-14:00 Uhr

Johanniter Teststation; Wasserkurler Str. 29, 59174 Kamen, www.johanniter.de

Zeiten: Mo.-Fr. 12:00-16:00 Uhr, Sa. + So. 10:00-14:00 Uhr

 

Kamen-Heeren-Werve:

Barbara-Apotheke, Westfälische Str. 44a, 59174 Kamen-Heeren, 02307-9169066, www.apotheke-macht-fit.de

Zeiten: Mo.-Fr. 8:00-13:00 Uhr, Mo. Di., Do. Fr. 14:30-18:00 Uhr,  und Sa. 9:00-13:00 Uhr.

Hilfsangebote in Kamen

Kamen Liefert

Um den wirtschaftlichen Auswirkungen der „Corona Krise“ zu begegnen und den Kamener Unternehmern branchenübergreifend eine Plattform zur Vermarktung ihrer besonderen Service-Angebote und Dienstleistungen anzubieten, hat die KIG e.V. / KamenerOriginale in Zusammenarbeit mit der Brettschneider&Hanck GbR und mit Unterstützung der Stadt Kamen, der Sparkasse Unna-Kamen und den GSW das Online-Portal #KAMENLIEFERT auf den Weg gebracht.

Alle Händler, Gastronomen und Dienstleister aus Kamen können sich ab sofort dort unter folgendem Link registrieren und ihren speziellen Service, geänderte Öffnungszeiten, Liefermöglichkeiten, etc. angeben : www.kamen-liefert.de

„Corona-Bürgerdienste“

Viele Kamener, die zu einer Risikogruppe gehören oder sich in Quarantäne befinden, sind durch die Corona-Pandemie auf die Hilfe anderer angewiesen – etwa beim Einkauf, dem Gang zur Apotheke oder der Erledigung wichtiger Angelegenheiten. Vereine, Verbände, Kirchen, Gewerbetreibende und Einzelpersonen reagieren darauf mit Unterstützungsangeboten. Damit sich die Betroffenen über diese einen raschen Überblick verschaffen können, bündelt die Stadt Kamen unter dem Stichwort „Corona-Bürgerdienste“ die Angebote und informiert darüber in der Übersicht pdfCorona - Hilfeangebote Kamen November.

Als Ansprechpartner steht zudem der städtische Seniorenbeauftragte Markus Fallenberg und sein Team telefonisch unter der Rufnummer 02307 148-1400 bzw. per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

Pressemitteilungen

23.07.2021: Erweitertes Impfangebot im Kamen Karree

Kamen. Nachdem die vergangen Sonderimpftermine in Kamen einen so guten Anklang gefunden hatten, wurde das Impfangebot am kommenden Samstag kurzfristig erweitert.

Das Gesundheitsamt Unna schickt einen zweiten Bus mit einem Impfteam ins Kamen Karree.

Da IKEA das Angebot auf seiner Parkfläche nicht realisieren konnte, nutzte die Stadt Kamen ihren kurzen Draht in die lokale Geschäftswelt und konnte einen zweiten Standplatz auf dem Parkplatz der Firma Flammenträume ermöglichen.

So wird nun am Samstag an zwei Stellen im Kamen Karree das Impfangebot ohne Voranmeldung und Terminierung angeboten. Lediglich ein Ausweis und ,wenn vorhanden der Impfpass, muss mitgebracht werden.

22.07.2021: Quartiersimpfung an der Lüner Höhe erfolgreich – nächster Termin startet am Samstag bei IKEA

Kamen. Die Sonderimpfung im Quartier an der Lüner Höhe verlief erfolgreich. Mit Hinweisen in den Sozialen Medien und dem Aushang von Plakaten in Einzelhandelsgeschäften sowie den Eingängen der großen Wohnblocks dort hatte die Stadt Kamen intensiv Werbung für den Termin gemacht. Daher hatten die Helfer des mobilen Impfteams alle Hände voll zu tun und das Freizeitzentrum Lüner Höhe war gut besucht.

Der Aufruf von Stadt und Kreis war anscheinend auf fruchtbaren Boden gefallen und viele Wartende gaben an, dass gerade die Wohnortnähe und das unkomplizierte Verfahren ohne vorherige Termin Buchung Grund für die Entscheidung zur Impfung gewesen sei.

Am Samstag den 24. Juli wird dann ein weiterer Termin auf dem Parkplatz von IKEA im Kamen Karree angeboten.

In der Zeit von 12:00 bis 18:00 Uhr können erneut alle Interessierten wieder ohne Terminanmeldung unkompliziert und direkt eine Impfung mit dem Impfstoff BioNTech erhalten. Mitzubringen ist nur der Personalausweis und, wenn vorhanden, der Impfpass.

Durchgeführt wird die Aktion wiederum von einem mobilen Impfteam des Impfzentrums Unna.

20.07.2021:Weitere Sonderimpfung im Quartier Lüner Höhe

Kamen. Nach den beiden Sonderimpfterminen am Kamener Bahnhof in der vergangenen Woche wird am Donnerstag 22. Juli im JFZ an der Lüner Höhe ein weiterer Termin angeboten.

In der Zeit von 14:00 bis 18:00 Uhr können alle Interessierten erneut ohne Terminanmeldung unkompliziert und direkt eine Impfung mit dem Impfstoff BioNTech erhalten. Mitzubringen ist nur der Personalausweis und, wenn vorhanden, der Impfpass.

Durchgeführt wird die Aktion von einem mobilen Impfteam des Impfzentrums Unna.

Vom Kreis auf eine weitere Unterstützung von Impfungen direkt in Wohnquartieren angesprochen war die Stadt Kamen sofort bereit, sich in den Dienst der guten Sache zu stellen und mit dem Freizeitzentrum an der Ludwig-Schröder-Straße 18 einen zentralen Anlaufpunkt als kurzfristiges Impfzentrum zu öffnen.

Nach dem guten Erfolg trotz des strömenden Regens in der letzten Woche ist sich Dezernentin Hanna Schulze sicher, dass auch in dieser Woche wieder zahlreiche Kamener Bürgerinnen und Bürger vom Angebot Gebrauch machen werden.

14.07.2021:Reges Interesse im strömenden Regen

Kamen. Alle Hände voll zu tun, hatten die Helfer des mobilen Impfteams im Impfbus vor dem Kamener Bahnhof.

Trotz strömenden Regens hatte sich ca. eine halbe Stunde nach Beginn der Impfaktion bereits eine Schlange von ca. 50 Impfwilligen gebildet, die geduldig auf Einlass ins mobile Impfzentrum wartete.

Der Aufruf von Stadt und Kreis war anscheinend auf fruchtbaren Boden gefallen und viele Wartende gaben an, dass gerade das unkomplizierte Verfahren ohne vorherige Termin Buchung Grund für die Entscheidung zur Impfung gewesen sei. Auch der bevorstehende Urlaub wurde häufig als ein Grund der Impfung angegeben.

12.07.2021:Sonderimpfung am Kamener Bahnhof

Kamen. Im Rahmen der „Woche des Impfens“ des NRW-Gesundheitsministeriums sollen möglichst niedrigschwellig Impfangebote ohne Terminvergabe z.B. an viel frequentierten Orten wie Einkaufsstraßen, Sportstätten oder Shopping-Centern angeboten werden.

Am Kamener Bahnhof wird dazu am Mittwoch dieser Woche in der Zeit zwischen 15:00 und 19:00 Uhr eine Sonderimpfaktion durchgeführt.

Verimpft wird das Serum von BioNTech und die Aktion ist für jeden offen, der Interesse hat. Mitbringen muss man nur seinen Personalausweis und, wenn vorhanden, den Impfpass.

Durchgeführt wird die Aktion vom Impfzentrum Unna

Die Kamener Dezernentin Hanna Schulze begrüßt diese Aktion ausdrücklich und ruft alle in Kamen zu einer aktiven Teilnahme auf. „Mit jeder Impfung gewinnen wir ein Stückchen Freiheit zurück und schützen unserer Mitmenschen. Ich finde es toll wie viele Kamenersich haben impfen lassen und freue mich, dass es nun noch schneller und unkomplizierter geht““, so Hanna Schulze.

05.07.2021: Punktlandung bei Zweitimpftermin in Kamen

Kamen. Mit einer Punktlandung endete der derzeit letzte geplante Zweitimpftermin am Samstag in der Kamener Stadthalle.

Genau wie geplant, konnten insgesamt 568 Impfdosen verimpft werden. Mit 534 Dosen hatte sich dabei dann die überwältigende Mehrheit der Kamenerinnen und Kamener für eine Zweitimpfung mit dem Wirkstoff von BionTech entschieden.

Sehr zufrieden zeigten sich Bürgermeistern Elke Kappen und Dezernentin Hanna Schulze auch über die Termintreue der Kamener Bevölkerung. Alle Menschen die nicht erschienen waren, hatten sich im Vorfeld ordnungsgemäß abgemeldet. Sie konnten dann durch Nachrücker ersetzt werden und es waren somit keine Restdosen mehr übrig, die hätten verimpft werden können.

Nachdem sehr kurzfristig den Bürgerinnen und Bürgern eine Entscheidung zwischen den Seren von AstraZeneca und BionTech ermöglicht wurde, hatten die Mitarbeiter der Stadtverwaltung in einem Kraftakt die Umstellung des Verfahrens noch am Freitagnachmittag und bis in den späten Abend hinein vollzogen. So konnte am Samstag in der Zeit zwischen 10:00 und 17:00 Uhr dann eine reibungslose Abwicklung sichergestellt werden und die Bürgerinnen und Bürger zeigten sich insgesamt hoch zufrieden mit dieser erfolgreichen Zweitimpfung.

10.06.2021: Maskenpflicht: Kamen hebt die Allgemeinverfügung auf

Kamen. Die sinkenden Inzidenzzahlen ermöglichen Lockerungen im öffentlichen Leben: Mit dem Erreichen der Inzidenzstufe 1 am Samstag (Inzidenzwert am Donnerstag, 10. Juni: 21,8) hebt die Stadt ihre Allgemeinverfügung auf, mit der sie in der Fußgängerzone eine einheitlich geltende Maskenpflicht eingeführt hatte. Dies geschieht in Absprache mit weiteren Städten im Kreis Unna.

Bürgermeisterin Elke Kappen freut sich über die aktuelle Entwicklung und die Erleichterungen, die damit für die Menschen einhergehen. Gleichzeitig bedankt sie sich bei den Kamenerinnen und Kamenern, die in den vergangenen Monaten durch ihr verantwortungsvolles Verhalten dazu beigetragen haben, dass die Pandemie eingedämmt und Lockerungen möglich wurden. „Ich bin sehr froh darüber, dass sich die allermeisten Menschen an die Regelungen gehalten haben und so sich und andere vor einer Infektion und Erkrankung geschützt haben“, sagt Kappen. Wer sich mit einer Maske sicherer fühle, sollte diese selbstverständlich weiterhin tragen. „Das soll in der jeweiligen Situation jeder für sich selbst entscheiden“, sagt die Bürgermeisterin.

Aktuell sind in Kamen nach offiziellen Angaben lediglich 21 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Die Entscheidung, die Allgemeinverfügung aufzuheben, geschieht dabei in gründlicher Abwägung mit dem gesunkenen Risiko, sich im öffentlichen Bereich anzustecken. Die Aufhebung der Allgemeinverfügung bedeutet jedoch nicht, dass in der Innenstadt keine Maske mehr getragen werden muss. Laut der aktuell gültigen Coronaschutzverordnung des Landes NRW gilt die Maskenpflicht weiterhin unter anderem im Umfeld von geöffneten Einzelhandelsgeschäften – und zwar auf den Zuwegungen zu dem Geschäft innerhalb einer Entfernung von zehn Metern zum Eingang, auf dem Grundstück des Geschäftes sowie auf den zu dem Geschäft gehörenden Parkplatzflächen. Darüber hinaus ist auch weiterhin auf Wochenmärkten und ähnlichen Verkaufsstellen im Außenbereich eine Maske zu tragen. Noch offen ist eine Anfrage der Stadt Kamen beim Land NRW über die Bezirksregierung in Arnsberg, ob diese Regelung vor dem Hintergrund der sinkenden Infektionszahlen auch künftig Bestand haben wird. Hier hofft die Stadt Kamen ebenfalls am Samstag mit einer Anpassung.

Bürgermeisterin Elke Kappen appelliert an die Kamenerinnen und Kamener, diese Regelungen weiter zu befolgen und in den genannten Bereichen eine Maske zu tragen. Darüber hinaus bittet sie, auch künftig die geltenden Regeln zum Abstand und zur Hygiene zu beachten. „Lassen Sie uns den eingeschlagenen Weg konsequent weitergehen, um Schritt für Schritt zu unserem gewohnten Leben zurückkehren zu können.“

07.06.2021: Neue Regeln im Kamener Sport

Kamen. Seit der letzten Woche ist der Inzidenzwert im Kreis Unna konstant unter der Grenze von 50 geblieben und am Freitag wurde dies durch das Land NRW bestätigt.

Mittlerweile liegt die Freigabe der Inzidenzstufe 2 durch den Kreis Unna vor, so dass diese auch in Kamen im Sportbereich umgesetzt wurde.

Für alle Sportvereine gelten somit die Lockerungen/ Regeln der Inzidenzstufe 2. Die CoronaSchVO mit Gültigkeit vom 05.06.21 hat weiterhin Bestand.

Im Einzelnen bedeutet dies, dass Kontaktsport draußen für 25 Erwachsene mit Test, geimpft oder genesen (GGG) sowie einer vereinfachten Rückverfolgung wieder möglich ist.

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre können mit zwei Aufsichtspersonen ohne Test draußen wieder mit Körperkontakt trainiert.

Kontaktloser Sport draußen ist ohne weitere Einschränkung möglich.

Hallensport geht bei Kontaktsportarten wieder bis 12 Personen und GGG. Kontaktloser Sport ist bei Einhaltung der Abstände ebenfalls wieder möglich.

Gemeinschaftsräume und Fitnessstudios sind ebenfalls bei Einhaltung der Mindestabstände und Hygieneregeln ebenfalls wieder geöffnet. In den Fitnessstudios gelten dabei dieselben Vorgaben wie beim Hallensport.

Eine entsprechende Information mit einer Übersicht des Landessportbundes wurde am heutigen Tag vom Sportamt an die Kamener Vereine verschickt.

21.05.2021: Neue Regeln für den Kamener Sport ab Dienstag

Kamen. In einem digitalen Austauschformat hat die Stadt Kamen gestern Abend, gemeinsam mit den Kamener Sportvereinen, beschlossen, dass die Lockerungen, die ab Samstag im Sportbereich möglich wären, in Kamen erst ab dem 25. Mai umgesetzt werden. So können sich die Vereine um eine angemessene Umsetzung und Corona-konforme Planung ihres Sportbetriebs kümmern.

Grundsätzlich ist der Außensport unter bestimmten Rahmenbedingungen dann wieder auf den Kamener Sportanlagen möglich.

So ist kontaktfreier Sport unter freiem Himmel auf Sportanlagen mit bis zu 20 Personen zulässig. Kontakt-Sport unter freiem Himmel ist für bis zu 20 Kinder bis einschließlich 14 Jahren unter Aufsicht erlaubt.

Ab Dienstag dürften dann auch wieder Zuschauer bei Sportveranstaltungen unter freiem Himmel teilnehmen. Allerdings gilt es aber zu beachten, dass diesen ein fester Sitzplatz zugewiesen werden muss (Kapazitätsgrenzen sollten dabei vermutlich kein Problem darstellen) und die Zuschauer einen bestätigten negativen Schnell- oder Selbsttest vorlegen müssen und die Rückverfolgbarkeit durch den Verein gewährleistet werden muss.

Einen Sonderfall nehmen Coronarsport- und Rehasportgruppen ein. Diese dürfen nach vorheriger Anmeldung beim Sportamt der Stadt Kamen und Vorlage eines genehmigten Hygienekonzeptes auch Sporthallen wieder für Ihren Sport aktiv nutzen.

15.05.2021: Sinkender Inzidenzwert lässt Lockerungen näher rücken

Kamen. Es ist eine gute Nachricht: Erstmals seit mehreren Wochen liegt der Corona-Inzidenzwert mit 97,5 unter einem Wert von 100. Bürgermeisterin Elke Kappen freut sich über diese Entwicklung – und bedankt sich bei den Bürgerinnen und Bürgern, die mit ihrem Verhalten hierzu beigetragen haben. „Wir sind dem Ziel, die Pandemie einzudämmen, einen großen Schritt nähergekommen“, sagt die Bürgermeisterin. Darüber hinaus appelliert sie, weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln zu beachten. Diese haben weiterhin höchste Priorität, um gemeinsam mit der Impfkampagne die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen.

Die erfreuliche Entwicklung bedeutet auch, dass eine Lockerung der aktuell geltenden Einschränkungen näher rückt. Konkret heißt das: Sollten wie Zahlen so bleiben oder weiter sinken, würden die Notbremse-Regelungen des Bundes im Kreis Unna ab dem 23. Mai nicht mehr gelten. In diesem Fall würden die Regelungen der neuen Corona-Schutz-Verordnung NRW wirksam werden. Dies würde unter anderem bedeuten, dass dann auch die Ausgangssperre im Kreis Unna wieder aufgehoben werden kann. Das Datum wird vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW bekannt gegeben. In diesem Fall können die nachfolgenden Regelungen gültig werden:

  • Es dürfen sich fünf Personen aus zwei Haushalten treffen
  • Konzerte unter freiem Himmel mit maximal 500 Teilnehmern dürfen bei Vorlage negativer Tests stattfinden
  • Museen, Galerien, Ausstellungen etc. sind mit Termin-Buchung möglich
  • kontaktfreier Sport unter freiem Himmel auf Sportanlagen ist mit bis zu 20 Personen zulässig
  • Kontakt-Sport unter freiem Himmel ist für bis zu 20 Kinder bis einschließlich 14 Jahren erlaubt
  • Zuschauer dürfen bei Sportveranstaltungen unter freiem Himmel mit negativem Test teilnehmen
  • Im Einzelhandel dürfen alle Geschäfte öffnen. Ein Besuch ist mit negativem Test ohne Terminbuchung möglich. Pro 20 Quadratmeter ist ein Kunde zulässig
  • Gastronomie ist im Außenbereich bei Vorlage eines negativen Tests möglich

09.05.2021: Impftermin in der Stadthalle voller Erfolg gegen die Pandemie

Kamen. Ein großer Erfolg war der Impftermin am Samstag in der Kamener Stadthalle. Insgesamt circa 580 Impflinge waren diesmal zu Gast in Kamens Multifunktionshalle.

Sollten zunächst nur die Zweitimpfungen von chronisch erkrankten Menschen, die am 3. April zum ersten Mal geimpft worden sind, in der Stadthalle vorgenommen werden, änderte sich dies im Laufe der Woche. Am Dienstag erhielt die Stadt Kamen einen Anruf vom Kreis Unna, ob man zusätzlich eine fünfte Impfstraße aktivieren könne, um dort die Lehrkräfte der weiterführenden Schulen in Kamen zu impfen, damit das zentrale Impfzentrum entlastet werden könnte. Die Stadt Kamen sagte zu, die zusätzlichen Impfdosen für die knapp 200 Lehrkräfte und des übrigen Schulpersonals mit einzuteilen und zu verabreichen.

Durch die Stadt Kamen, federführend durch die Beigeordnete Hanna Schulze, waren dazu die Kollegien der Kamener Schulen angefragt worden, ob und in welcher Größenordnung Impfungen benötigt würden. Einige Lehrkräfte, die bereits selber geimpft waren oder schon einen Termin im zentralen Impfzentrum in Unna erhalten hatten, mussten nicht berücksichtigt werden – aber die überwältigende Mehrheit nahm dankbar das Angebot an.

Insbesondere vor dem Hintergrund der immer stärker zu Tage tretenden Lern- und Sozialdefizite der Kinder und Jugendlichen wollte hier die Stadt Kamen einen aktiven Beitrag zu einer rascheren Normalisierung der Unterrichtssituation beitragen.
Denn in vielen Gesprächen und Kontakten zu Lehrerinnen und Lehrern, Kindern und Jugendlichen waren solche Defizite klar kommuniziert worden. Der Wunsch nach Präsenzunterricht wurde in den letzten Wochen immer stärker.

„Mama ist keine Lehrerin und meine Klassenlehrerin kann auch viel besser und geduldiger erklären“, pointierte Jonas (8 Jahre, 2. Schuljahr) in einem Gespräch mit Bürgermeisterin Elke Kappen seine persönlichen Erfahrungen mit Homeschooling und Distanzunterricht.

27.04.2021: Gemeinsames Grußwort von Bürgermeisterin Elke Kappen sowie Mehmet Akca, Pressesprecher Ditib Kamen, und Ahmet Dinc, Vorsitzender Islamische Union in Kamen e.V., zum Beginn des Fastenmonats Ramadan.

Das Video dazu finden Sie auf der Seite weiter unten.

pdfÜbersetzung in arabischer Sprache

 

24.04.2021: Kita und OGS: Stadt stoppt Einzug der Beiträge

Kamen. Familien in Kamen müssen vorerst keine Kita- und OGS-Beiträge zahlen: Bürgermeisterin und Jugenddezernentin Elke Kappen hat im Vorgriff auf eine landesweite Regelung den Einzug der Beiträge vorerst gestoppt. Der Städte- und Gemeindebund NRW mahnt im Schulterschluss mit den Kommunen vom Land bereits seit Wochen eine Lösung des Problems an.

Bürgermeisterin Kappen begründet den Schritt mit der prekären Situation, in der sich viele Familien aktuell durch den aufgrund der Corona-Pandemie eingeschränkten Betrieb von Kindertagesstätten und der Offenen Ganztagsschule befinden. „Hier sollen die Familien nicht noch zusätzlich durch Beitragszahlungen belastet werden“, sagt die Bürgermeisterin – insbesondere dann, wenn eine Regelung durch das Land in Aussicht stünde. Der Städte und Gemeindebund hatte dies angekündigt.

Informationen in deutscher Gebärdensprache / Informationen in leichter Sprache

Im Video wird in deutscher Gebärdensprache folgendes erklärt:

„Richtiges Verhalten im Ernstfall"

Im Dezember 2019 ist das neuartige Coronavirus Covid-19 in China erstmals entdeckt worden. Durch den weltweiten Reiseverkehr hat das Virus die Chance, sich auf alle Kontinente auszubreiten.

Zum richtigen Verhalten: Personen, die Kontakt zu einer an dem neuartigen Coronavirus erkrankten Person hatten oder sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben und innerhalb von 14 Tagen Krankheitszeichen wie Fieber oder Atemwegsprobleme entwickeln, sollten ihre Ärztin oder Arzt aufsuchen.

Wichtig ist: Vorher anrufen! Der Besuch in Praxis oder Krankenhaus sollte angekündigt werden. Und dabei können zugleich Hinweise auf Kontakte und Krankheitszeichen gegeben werden.

Vorbeugung durch Beachtung von Hygieneregeln

Das Coronavirus Covid-19 wird durch eine sogenannte Tröpfcheninfektion übertragen, also etwa durch Niesen oder Husten. Zur Vorbeugung können daher jene Hygienemaßnahmen helfen, die auch bei anderen, klinisch ähnlichen Infektionskrankheiten angeraten sind. Dazu gehören: regelmäßiges Waschen der Hände, Nutzung von Einweg-Taschentüchern beim Husten, Niesen und Naseputzen und das Meiden von größeren Personenansammlungen.“

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des MAGS NRW, z.B. die Krankheit Corona in leichter Sprache.

pdfInfos über das Corona-Virus
pdfInfo zum Mund-Nasen-Schutz

pdfSo trage ich eine Maske korrekt

Aktuelle Videos