Aktuelle Themen

Bürgerhaushalt – Versammlungen verschoben

Bürgerhaushalt – Versammlungen verschoben

Kamen. Eigentlich sollten Ende Januar in allen Stadtteilen wieder die Gespräche für den neuen Bürgerhaushalt stattfinden. Da Corona bedingt im Jahr 2021 keine Bürgerhaushalt-Debatten stattfinden konnten, sollten die Bürgerinnen und Bürger an vier Abenden über einen verdoppelten Etat für die Jahre 2021 und 2022 abstimmen. Aufgrund der aktuellen Entwicklung des Pandemie-Geschehens finden jedoch auch diese Termine vorerst nicht statt. Um die Gesundheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht zu gefährden, hat sich die Stadt Kamen zu einer Verschiebung der Versammlungen entschlossen. So die Inzidenzen es zulassen, sollen die neuen Termine nun Ende April / Anfang Mai dieses Jahres nachgeholt werden. Der lebhafte Austausch in den Ortsteilen im Auftaktjahr war Teil des Erfolgsmodells genau wie die gemeinsame Diskussion der Bürgerschaft, um alle guten Vorschläge zu ermöglichen.

Mit dem Bürgerhaushalt (Bürgerbudget) stellt die Stadt Kamen allen Stadtteilen eigene Budgets zur Verfügung. In den lokalen Bürgerversammlungen haben die Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Verbände oder auch Institutionen dann die Möglichkeit, Ideen vorzustellen oder aber Zuschüsse für Projekte und Materialien ihres Vereins / ihrer Institution zu beantragen. Hierzu steht ein einwohnerbezogenes Budgets von insgesamt 45.000 Euro pro Jahr im Haushalt bereit. Im Zuge des Doppelhaushaltes für die Jahre 2021/2022 stehen also mehr als 90.000 Euro zur Verfügung.

Aufgerundet auf die einzelnen Stadtteile ergibt das 42.000 Euro für Kamen-Mitte, 22.700 Euro für Kamen-Methler, 16.400 Euro für Kamen-Heeren-Werve sowie 9.200 Euro für Kamen-Südkamen.

Die Regeln für eine Bürgerbeteiligung sind ganz einfach: Mit Besuch einer Bürgerversammlung im eigenen Ortsteil und der persönlichen Vorstellung des eigenen Projekts wird der Vorschlag eingebracht. Egal, ob eine Sitzbank im Park um die Ecke, neue Spielgeräte auf dem Spielplatz, Blühwiesen im Ortsteil oder konkrete Vereinsprojekte unterstützt werden sollen – alle Vorschläge sind herzlich willkommen. Die Anwesenden stimmen noch in der Versammlung über ein Ranking der vorgetragenen Projekte und den Rahmen der jeweiligen finanziellen Unterstützung ab. Nachdem die Verwaltung anschließend geprüft hat, ob und wie sich die Ideen realisieren lassen, beschließt der Rat die Umsetzung.

Auf der Homepage der Stadt Kamen gibt es unter der Rubrik Bürgerdialog eine Übersicht der im ersten Bürgerhaushalt 2020 umgesetzten Projekte und Maßnahmen. Hier wird dann auch über die neue Ansetzung der Termine berichtet, die Stand jetzt nach den Osterferien stattfinden sollen.

Kamen. Eigentlich sollten Ende Januar in allen Stadtteilen wieder die Gespräche für den neuen Bürgerhaushalt stattfinden. Da Corona bedingt im Jahr 2021 keine Bürgerhaushalt-Debatten stattfinden konnten, sollten die Bürgerinnen und Bürger an vier Abenden über einen verdoppelten Etat für die Jahre 2021 und 2022 abstimmen. Aufgrund der aktuellen Entwicklung des Pandemie-Geschehens finden jedoch auch diese Termine vorerst nicht statt.

Um die Gesundheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht zu gefährden, hat sich die Stadt Kamen zu einer Verschiebung der Versammlungen entschlossen. So die Inzidenzen es zulassen, sollen die neuen Termine nun Ende April / Anfang Mai dieses Jahres nachgeholt werden. Der lebhafte Austausch in den Ortsteilen im Auftaktjahr war Teil des Erfolgsmodells genau wie die gemeinsame Diskussion der Bürgerschaft, um alle guten Vorschläge zu ermöglichen.

Mit dem Bürgerhaushalt (Bürgerbudget) stellt die Stadt Kamen allen Stadtteilen eigene Budgets zur Verfügung. In den lokalen Bürgerversammlungen haben die Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Verbände oder auch Institutionen dann die Möglichkeit, Ideen vorzustellen oder aber Zuschüsse für Projekte und Materialien ihres Vereins / ihrer Institution zu beantragen. Hierzu steht ein einwohnerbezogenes Budgets von insgesamt 45.000 Euro pro Jahr im Haushalt bereit. Im Zuge des Doppelhaushaltes für die Jahre 2021/2022 stehen also mehr als 90.000 Euro zur Verfügung.

Aufgerundet auf die einzelnen Stadtteile ergibt das 42.000 Euro für Kamen-Mitte, 22.700 Euro für Kamen-Methler, 16.400 Euro für Kamen-Heeren-Werve sowie 9.200 Euro für Kamen-Südkamen.

Die Regeln für eine Bürgerbeteiligung sind ganz einfach: Mit Besuch einer Bürgerversammlung im eigenen Ortsteil und der persönlichen Vorstellung des eigenen Projekts wird der Vorschlag eingebracht. Egal, ob eine Sitzbank im Park um die Ecke, neue Spielgeräte auf dem Spielplatz, Blühwiesen im Ortsteil oder konkrete Vereinsprojekte unterstützt werden sollen – alle Vorschläge sind herzlich willkommen. Die Anwesenden stimmen noch in der Versammlung über ein Ranking der vorgetragenen Projekte und den Rahmen der jeweiligen finanziellen Unterstützung ab. Nachdem die Verwaltung anschließend geprüft hat, ob und wie sich die Ideen realisieren lassen, beschließt der Rat die Umsetzung.

Auf der Homepage der Stadt Kamen gibt es unter der Rubrik Bürgerdialog eine Übersicht der im ersten Bürgerhaushalt 2020 umgesetzten Projekte und Maßnahmen. Hier wird dann auch über die neue Ansetzung der Termine berichtet, die Stand jetzt nach den Osterferien stattfinden sollen.