Aktuelle Themen

Virtuelle Verleihung mit Livestream: Europarat zeichnet Kamen mit Europaplakette aus

Virtuelle Verleihung mit Livestream: Europarat zeichnet Kamen mit Europaplakette aus

Kamen. Die Stadt Kamen ist seit Jahren überaus europaaktiv – wofür sie unter anderem 2020 mit der Europaplakette des Europarates ausgezeichnet wurde. Nachdem die Verleihung im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte, nahm Bürgermeisterin Elke Kappen den Preis nun am Samstag im Rahmen einer virtuellen Übergabe aus den Händen von Professor Stefan Schennach, Mitglied des Europarates und des österreichischen Bundesrates (SPÖ), entgegen. Ein Mitschnitt des Livestreams kann unter dem Link http://europaplakette.allround-stream.com/ angesehen werden.

Professor Stefan Schennach, Mitglied des Europarates und des österreichischen Bundesrates (SPÖ), lobte in seiner Festrede das Engagement der Stadt Kamen: „Ich gebe zu, wie ich hörte, dass ich die Ehre habe, die Europaplakette der Stadt Kamen überreichen zu dürfen, habe ich mich schnell über die Stadt Kamen informiert. Mit jeder Minute an Informationen wurde ich mehr und mehr beeindruckt, wie hier Weltoffenheit, Europa und Völkerverständigung gelebt wird. Insbesondere haben mich die vielfältigen Städtepartnerschaften beeindruckt, mit wieviel Herzblut diese gelebt werden, dass schon von Grundschulalter an es hier zum Austausch kommt und auch in der Krise der Pandemie solidarisch zusammengearbeitet wurde.“ Ihr Eintreten für ein friedliebendes, demokratisches Europa mache die Stadt Kamen zu einem würdigen Preisträger. „Die Stadt Kamen mit ihren Partnerstädten achtet genau diese Werte.“ Schnennach erinnerte daran, wie wichtig diese Haltung in diesen Tagen ist: „In einer Zeit, wo wir alle in Europa etwa mit neuen Formen des Hasses konfrontiert sind, wie Hass im Netz oder antisemitische Umtriebe, wo Aufklärung und Information so wichtig sind, bietet die Stadt Kamen ein aktives Leben der europäischen Verbundenheit an.“ Der Festredner mahnte in diesem Zusammenhang, das Gedenken an Sophie Scholl zu wahren, die in einer Form Zivilcourage gezeigt und auf Gegeninformation gesetzt habe,
„dass wir das Andenken an diese bemerkenswerte junge Frau immer in Ehren halten sollen“.

Bürgermeisterin Elke Kappen bedankte sich in ihrer Ansprache bei Professor Schennach für die Auszeichnung und die Ehre, die der Stadt Kamen zuteil wurde. Sie sei glücklich, Bürgermeisterin einer Stadt zu sein, in der viele Menschen den europäischen Gedanken leben und sich aus innerem Antrieb dafür engagieren würden. „Die rechtlichen und parlamentarischen Grundlagen der Europäischen Union werden in Brüssel und Straßburg gelegt. Erlebbar machen wir Europa vor Ort. So sind mittlerweile zahlreiche Freundschaften entstanden“, sagte Kappen.

Die Bürgermeisterin betonte die Bedeutung für unser heutiges Leben, dass sich die Staaten Europas nach zwei verheerenden Kriegen aus freiem Willen in der Europäischen Union zusammengeschlossen haben. „Ich bin sehr dankbar dafür, dass die partnerschaftlichen Brücken zwischen unseren Ländern inzwischen so gut befestigt sind. Wir müssen diese Brücke erhalten und wir müssen sie ausbauen – denn der Bau von Brücken zwischen den Menschen ist das Rezept für ein sicheres und friedliches Miteinander.“ Symbolisch für diesen Gedanken stünden die Partnerschaftsbrücken in Kamen, die jeweils einen Namen der Partnerstädte tragen. „Sie vergegenwärtigen uns täglich unseren Auftrag und unser Selbstverständnis.“

Die Verleihung der Auszeichnung gab einen interessanten Einblick in die Partnerschaftsarbeit der Stadt Kamen. Erstmals präsentierente die Stadt ihren neuen Videoclip „Building Bridges“, der ein Gefühl von den internationalen und nationalen Aktivitäten vermittelt. Neben live vorgetragenen Grußworten von Benoît Cochet, Bürgermeister von Montreuil-Juigné (Frankreich) und Frank Steffen, Bürgermeister von Beeskow (Brandenburg), waren Videobotschaften des stellvertretenden Bürgermeisters der Stadt Eilat (Israel), Eli Lankri, des Bürgermeisters der Stadt Sulęcin (Polen), Dariusz Ejchart sowie des Bürgermeisters von Unkel am Rhein, Gerhard Hausen, Bestandteil des Programms sein. Gemeinsam betonten die Redner unisono die guten Beziehungen zur Stadt Kamen und lobten die Partnerschaftsarbeit. Der 15-jährige Schüler Josch Höning verlas darüber hinaus Auszüge aus der Charta der Grundrechte der Europäischen Union (Freiheitsrechte).

 

Zum Hintergrund

Die Ehrenplakette des Europarates, wie die Auszeichnung offiziell heißt, wird jährlich an acht bis zehn Kommunen europaweit verliehen. Mit der Verleihung der Europaplakette hat Kamen die dritte Stufe des vierstufigen Europapreises erreicht. Der Europapreis ist die höchste Auszeichnung, die eine europäische Stadt für ihre Europaaktivitäten erhalten kann. Gelobt wird das Europäische Engagement der Stadt, ihrer Bürgerinnen und Bürger sowie der Partnerstädte. Die Auszeichnung würdigt die seit Jahrzehnten bestehenden partnerschaftlichen Verbindungen in die europäischen Partnerstädte nach Montreuil-Juigné in Frankreich, nach Ängelholm in Schweden, nach Sulęcin in Polen und deren Vernetzung mit den deutschen Partnerstädten Unkel und Beeskow sowie der türkischen Stadt Bandirma und Eilat in Israel.

Besonders während der Europawochen in den vergangenen Jahren hat es eine Reihe von Veranstaltungen gegeben, die den europäischen Gedanken eines starken, solidarischen und demokratischen Zusammenlebens förderten. Hinzu kommen zahlreichen Begegnungen, Austausche Projekte und Veranstaltungen, die den europäischen Austausch förderten.