Top Themen

Coronavirus

Infos beim Kreis Unna

Auch der Kreis Unna informiert auf seiner Internet-Seite über die Corona-Pandemie. Dazu gehören neben der aktuellen Lage eine Liste mit Antworten auf häufig gestellte Fragen sowie wichtige Rufnummern. Mehr Informationen finden Sie unter www.kreis-unna.de.

 

Infos der Stadt Kamen

 

Update 24.03.2020: Ansprache der Bürgermeisterin Elke Kappen

Bürgermeisterin Elke Kappen dankt in einer Videoansprache all jenen, die im Zuge der Corona-Krise zurzeit Außergewöhnliches leisten. Sie zeigt sich beeindruckt von der Hilfsbereitschaft und Solidarität, mit der die Bürgerinnen und Bürger Ältere und Risikogruppen unterstützen. Darüber hinaus bittet sie um Verständnis für die Einschränkungen, die mit dem Kontaktverbot im öffentlichen Raum verbunden sind. Die Einhaltung der Regeln sei wichtig, um die Ausbreitung des Virus eindämmen und eine allgemeine Ausgangssperre vermeiden zu können.

 

In einem weiteren Video wendet sich Bürgermeisterin Elke Kappen direkt an die Jugendlichen in Kamen.

 

Update 21.03.2020: Kindernotbetreuung wird erweitert

Kamen. Änderungen bei der Kindernotbetreuung: Um den Betrieb der kritischen Infrastruktur sicherzustellen, hat die Landesregierung entschieden, dass jede Person, die in kritischer Infrastruktur tätig ist und eine Bescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit vorlegen kann, unabhängig von der familiären Situation einen individuellen Anspruch auf eine Betreuung ihrer
Kinder in Kindertagesbetreuungsangeboten hat. Voraussetzung ist, dass die Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – entsprechend der Empfehlungen des RKI – organisiert werden kann. Hierauf weist Kamens Bürgermeisterin Elke Kappen hin. Diese Regelung gilt ab Montag, 23. März 2020.

Es reicht damit, wenn von einem Elternteil und nicht wie bislang von beiden eine entsprechende Bescheinigung vorlegt wird. Alleinerziehende, die in kritischer Infrastruktur tätig sind, brauchen neben der Arbeitgeberbescheinigung keine weiteren Nachweise zu erbringen. Der Betreuungsanspruch wird in den Einrichtungen oder Kindertagespflegestellen erfüllt werden, mit denen Eltern einen Betreuungsvertrag haben. Neu ist: Einen Betreuungsanspruch haben auch die Eltern, die keinen Betreuungsvertrag mit einem Kindertagesbetreuungsangebot haben. Eltern wenden sich in diesen Fällen an das Jugendamt. Wenn das Kinderbetreuungsangebot, mit dem Eltern einen Betreuungsvertrag haben, eine Betreuung verweigert, bzw. ablehnt, wenden sich Eltern bitte auch an das Jugendamt, das auch über die Neuregelung informiert (02307 148-3710).

Darüber hinaus wird ab Montag an den Schulen die Notbetreuung für Kinder von Eltern und Erziehungsberechtigten mit Berufen in der kritischen Infrastruktur angepasst: Die Notbetreuung in Schulen wird auf das Wochenende sowie die Osterferien 2020 ausgeweitet. Darüber hinaus können Eltern, auch alleinerziehende, die nachweislich in Berufen im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig sind, künftig unabhängig von der beruflichen Situation des Partners oder des anderen Elternteils die Notbetreuung an Schulen sowohl am Vormittag als auch in der OGS am Nachmittag nutzen, sofern eine eigene Betreuung nicht gewährleistet werden kann.

Bürgermeisterin Elke Kappen begrüßt diese Regelung: „Hierdurch fällt es Eltern, die in der kritischen Infrastruktur arbeiten, künftig leichter, ihren Beruf und die Betreuung der Kinder aufeinander abzustimmen. Die Maßnahmen tragen der besonderen Krisensituation in unserem Land Rechnung.“ Weitere Informationen zum Thema sind beim Fachbereich Schule der Stadt Kamen unter 02307 148-3800 erhältlich.

 

„Corona-Bürgerdienste“

Viele Kamener, die zu einer Risikogruppe gehören oder sich in Quarantäne befinden, sind durch die Corona-Pandemie auf die Hilfe anderer angewiesen – etwa beim Einkauf, dem Gang zur Apotheke oder der Erledigung wichtiger Angelegenheiten. Vereine, Verbände, Kirchen, Gewerbetreibende und Einzelpersonen reagieren darauf mit Unterstützungsangeboten. Damit sich die Betroffenen über diese einen raschen Überblick verschaffen können, bündelt die Stadt Kamen unter dem Stichwort „Corona-Bürgerdienste“ die Angebote und informiert in der pdffolgenden Übersicht über die aktuellen Angebote.

Als Ansprechpartner steht zudem der städtische Seniorenbeauftragte Markus Fallenberg und sein Team telefonisch unter der Rufnummer 02307 148-1400 bzw. per Mail unter corona-buergerdienste(at)stadt-kamen.de zur Verfügung.

  

Update 18.03.2020: Corona: Neue Verfügung setzt Erlasse des Landes um

Kamen. Die Stadt Kamen hat heute mehrere Erlasse der Landesregierung umgesetzt und eine ergänzte Allgemeinverfügung erlassen, die ab dem 19. März 2020 gültig ist. Danach sind alle Veranstaltungen (öffentliche und private) untersagt. Spiel und Bolzplätze sind geschlossen. Auch alle weiteren Freizeiteinrichtungen (z.B. Sportstätten, Cafés, Bars oder Bildungseinrichtungen) bleiben zu. Die Details sind in der aktuellen Verfügung enthalten, die auf der Internetseite der Stadt Kamen unter www.stadt-kamen.de auf dem Bereich „Coronavirus“ eingesehen und heruntergeladen werden kann.

Nach der Verfügung dürfen Restaurants und Speisegaststätten nur noch von 6 bis 15 Uhr geöffnet werden. Weitere Auflagen zur Risikominimierung gelten ganztägig. Übernachtungsangebote jeglicher Art zu touristischen Zwecken sind untersagt. Grundsätzlich sind alle Verkaufsstellen des Einzelhandels ab dem 19. März 2020 zu schließen. Öffnen dürfen:

- der Einzelhandel für Lebensmittel
- Wochenmärkte
- Abhol- und Lieferdienste
- Getränkemärkte
- Apotheke
- Sanitätshäuser
- Tankstellen
- Banken und Sparkassen
- Poststellen
- Friseure
- Reinigungen
- Waschsalons
- der Zeitungsverkauf
- Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte
- der Großhandel

Auch Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiter nachgehen.

Alle Verkaufsstellen müssen die erforderlichen Maßnahmen zur Hygiene, Steuerung des Zutritts und Vermeidung von Warteschlangen treffen. Im Übrigen gelten die Regelungen aus der Allgemeinverfügung vom 16. März 2020 der Stadt Kamen weiter fort.

pdfErgänzte Allgemeinverfügung Veranstaltungen

 

Update 17.03.2020: Corona: Rathaus schließt, Frühlingskirmes fällt aus

Kamen. Aufgrund der Pandemie mit Corona-Viren passt die Stadt Kamen regelmäßig ihre Maßnahmen an, um die Ansteckungsgefahr der Bürgerinnen und Bürger sowie der städtischen Beschäftigten so weit wie möglich zu reduzieren. Lesen Sie hier das aktuelle Update.

• Um die Funktionsfähigkeit der kommunalen Verwaltung gerade in Schlüsselpositionen wie etwa für die Auszahlung der Grundsicherung auch mittelfristig aufrecht zu erhalten, wird die Stadt Kamen wie angekündigt ab Mittwoch, 18. März, auch das Rathaus und alle weiteren Dienststellen der Stadtverwaltung für den Publikumsverkehr schließen. Dringende Anliegen von Bürgerinnen und Bürger werden selbstverständlich weiter am Empfang entgegengenommen und an die zuständigen Bereiche weitergeleitet. In diesem Zuge wird auch die telefonische Erreichbarkeit des Rathauses unter der Servicenummer 02307 148-0 erweitert. Darüber hinaus wird der Außendienst einzelner Fachbereiche auf das Notwendigste eingeschränkt. Dringende Beratungen – wie beispielsweise durch den Allgemeinen Sozialen Dienst bei Kinderwohlgefährdung – finden selbstverständlich weiterhin statt. Für die individuellen Terminvereinbarungen und einen barrierefreien Zugang zum Rathaus bleiben die Türen von der Stadthalle bis zur Information geöffnet. Darüber hinaus ist die Stadtverwaltung per Mail unter rathaus@stadt-kamen.de erreichbar. „Wir möchten mit dieser Maßnahme die Ansteckungsgefahr der Bürgerinnen und Bürger sowie der städtischen Beschäftigten so weit wie möglich reduzieren“, sagt Bürgermeisterin Elke Kappen.

• Die für den 23. März 2020 um 19 Uhr geplante Info-Veranstaltung für die Eltern vierjähriger Kinder zum Übergang Kita – Schule in Kamen-Methler entfällt. Die Grundschulen sowie die Kitas in Methler sind informiert. Auch die angesprochenen Eltern, die in Kamen-Methler wohnhaft sind, wurden bereits per Brief über den Ausfall informiert. Ein möglicher Ersatztermin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

• Darüber hinaus weist auch die Städtische Musikschule Kamen noch einmal darauf hin, dass sie aufgrund der aktuellen Maßnahmen gegen das Corona-Virus ihren Unterrichtsbetrieb bis zum Ende der Osterferien eingestellt hat. Es wird kein Unterrichtsbetrieb mehr durchgeführt, weder in der Musikschule am Bollwerk noch dezentral in den Grundschulen. In dem genannten Zeitraum finden auch keine Proben mehr von Ensembles, Chören, Musikgruppen und Bands in der Musikschule statt. Dies gilt sowohl für alle Gruppen, die von der Musikschule selbst geführt werden als auch für alle Gruppen, die lediglich die Räumlichkeiten der Musikschule nutzen.

• Nach einer vorsorglichen Absage der Märzkirmes im Stadtteil Heeren-Werve hat sich die Stadt Kamen nun auch zu einer weiteren Absage der traditionellen Frühlingskirmes in der Kamener Innenstadt entschlossen. Vom 24. bis zum 27. April sollten sich auf dem Kamener Markt und in den anliegenden Straßen eigentlich wieder die Karussells drehen. Alle Schausteller wurden über diese Entscheidung informiert.

 

Update 16.03.2020: Kita: Notbetreuung in den Einrichtungen

Nachdem das Land aufgrund der Corona-Pandemie am vergangenen Freitag die Schließung aller Kindertagesstätten und Schulen in NRW bis zum 19. April angeordnet hat, hat sich die Stadt Kamen am Montag mit den Trägern der Kindertageseinrichtungen über die Details der Notfallbetreuung verständigt. Bei dem Treffen unter der Leitung von Bürgermeisterin und Jugenddezernentin Elke Kappen wurden folgende Punkte vereinbart:

• Die Notfallbetreuung von Kindern, deren Eltern in einem Bereich arbeiten, der der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient, findet in der jeweiligen Einrichtung statt – auch wenn nur eine sehr geringe Anzahl von Kindern betroffen ist. Alle Einrichtungen in Kamen halten eine entsprechende Notfallbetreuung vor und betreuen die Kinder am jeweiligen Standort.

• Eltern, die in einer Kritischen Infrastruktur tätig sind und entsprechende Betreuungsbedarfe haben, können sich an die jeweilige Einrichtung wenden.

• Wenn sich diese Betreuungsbedarfe erst in der nächsten Zeit herauskristallisieren – z.B. durch Ausfall einer eigentlich eingeplanten Betreuungsperson –, können sich Eltern auch zu einem späteren Zeitpunkt an die Einrichtung wenden.

• Wenn eine Einrichtung zeitweise vollständig geschlossen ist, weil dort kein Kind eine Notfallbetreuung benötigt, teilen die Einrichtungen Eltern Kontaktdaten mit, unter denen sie einen kurzfristig entstandenen Betreuungsbedarf anmelden können.

• Sollten Eltern „ihre“ Einrichtung nicht erreichen und auch keine weiteren Kontaktdaten (z.B. des Trägers) vorliegen haben, können sie sich an den Bereich Kindertagesbetreuung des Fachbereichs Familie, Jugend, Schule und Sport der Stadt Kamen wenden (kindertagesbetreuung@stadt-kamen.de, Tel. 02307 148-3710).

Die Stadt Kamen informiert regelmäßig über ihre App sowie unter dem Punkt „Coronavirus“ auf der Internet-Seite www.stadt-kamen.de aktuell und umfassend zum Thema.

 

Update 16.03.20: Allgemeinverfügung Veranstaltungen

Sicherheit geht vor: Aufgrund der Corona-Pandemie sind in Kamen ab sofort bis einschließlich 19.04.2020 alle öffentlichen Versammlungen untersagt. Gemäß eines Erlasses des Landes NRW vom 15. März hat die Stadt Kamen hierzu eine Allgemeinverfügung bekannt gegeben. Hiernach werden unter anderem alle Bars, Clubs, Diskotheken, Museen, Fitnessstudios, Schwimmbäder, Saunen, die Volkshochschule, Musikschule und Jugendzentren geschlossen. Wie die Stadt mitteilt, werden ebenso Zusammenkünfte in Sport- und Freizeiteinrichtungen eingestellt sowie alle Spielhallen, Wettbüros und Prostitutionsbetriebe geschlossen.
Darüber hinaus wird nach der Verfügung der Zugang zu Gaststättenbetrieben insoweit eingeschränkt, als dass alle Besucher namentlich registriert werden sowie eine Höchstzahl von 25 Personen gleichzeitig und ein Mindestabstand zwischen Tischen von zwei Metern eingehalten werden muss. Der Zugang zu Einkaufszentren, Einrichtungshäusern und ähnlichen Einrichtungen ist lediglich zur Deckung des dringenden oder täglichen Bedarfes zulässig.
Personen, die aus Risikogebieten zurückkommen, ist es zudem für einen Zeitraum von 14 Tagen untersagt, u.a. Krankenhäuser, Kindertageseinrichtungen, stationäre Einrichtungen der Pflege etc. aufzusuchen. Weitere Details sind in der ausführlichen Allgemeinverfügung der Stadt Kamen enthalten.

pdfAllgemeinverfügung Veranstaltungen zum Zwecke der Verhütung und Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2

 

Update 15.03.20: Corona: Notbetreuung an Kitas und Schulen

Nach einem Erlass des Landes NRW gibt es vom 16. März bis 19. April 2020 ein Betretungsverbot für alle Betreuungseinrichtungen für Kinder – das sind Kindertageseinrichtungen und Tagespflegepersonen. Darüber hinaus findet ab Montag in den Schulen kein Unterricht mehr statt. Sowohl in Kindertageseinrichtungen als auch in Schulen ist zunächst eine Notbetreuung für Kinder vorzuhalten, deren Erziehungsberechtigte unentbehrliche Schlüsselpersonen sind und eine private Betreuung nicht gewährleistet werden kann.

Schlüsselpersonen sind Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient.

Die Unentbehrlichkeit muss schriftlich nachgewiesen werden. Ein Muster-Vordruck ist unten stehend herunterzuladen und muss bis spätestens Mittwoch in der Betreuungseinrichtung vorgelegt werden. Bis dahin gilt die mündliche Bestätigung.

 

Update 13.03.20: Corona: Stadt schließt Einrichtungen

Nach der angekündigten Schließung der Schulen in Nordrhein-Westfalen schränkt auch die Stadt Kamen ab Montag, den 16.03.2020, den Publikumsverkehr in öffentlichen Einrichtungen ein. Hierzu werden unter anderem die Volkshochschule, die Stadtbücherei, das Haus der Stadtgeschichte, das Freizeitzentrum Lüner Höhe und das Bürgerhaus in Methler bis Ende der Osterferien geschlossen für die Öffentlichkeit geschlossen sowie sämtliche Sporthallen und Sportplätze gesperrt. Die Stadt Kamen reagiert mit dieser Entscheidung auf die weitere Verbreitung des Corona-Virus auch in der heimischen Region. „Wir möchten mit dieser Maßnahme die Ansteckungsgefahr der Bürgerinnen und Bürger sowie der städtischen Beschäftigten so weit wie möglich reduzieren“, sagt Bürgermeisterin Elke Kappen.

Nicht eingeschränkt wird zunächst der Betrieb im Kamener Rathaus, der Villa FiB sowie der Villa der Stadtentwässerung. Hier appelliert die Bürgermeisterin, Rathaus und städtische Dienststellen nur in wirklich dringenden Angelegenheiten aufzusuchen. Da sich viele Anliegen auch telefonisch oder per E-Mail klären lassen, bittet die Stadt die Bürgerinnen und Bürger darum, ihre Anliegen vorab unter der Servicenummer 02307 148-0 mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung abzusprechen. Auch Formulare und Anträge müssen nicht persönlich abgegeben werden. Der Briefkasten des Rathauses wird mehrmals täglich geleert und die fristgerechte Abgabe der Dokumente dokumentiert.

Unter folgenden E-Mail-Adressen sind die Fachbereiche der Stadt Kamen erreichbar:

Öffentlichkeitsarbeit: kommunikation@stadt-kamen.de

Rechnungsprüfung: rpa@stadt-kamen.de

Steuern und Gebühren: steueramt@stadt-kamen.de

Öffentlichkeitsarbeit: kommunikation@stadt-kamen.de

Rechnungsprüfung: rpa@stadt-kamen.de

Steuern und Gebühren: steueramt@stadt-kamen.de

Stadtkasse: stadtkassevollstreckung@stadt-kamen.de

... und / oder : ruhender-verkehr@stadt-kamen.de

Büro der Bürgermeisterin, Stadtmarketing: stadtmarketing@stadt-kamen.de

Wirtschaftsförderung: wifoe@stadt-kamen.de

Straßenverkehrsbehörde: verkehr@stadt-kamen.de

Bürgerbüro, Standesamt: buergerbuero@stadt-kamen.de

... und / oder : standesamt@stadt-kamen.de

Unterstützungsleistungen, Rentenstelle, Integration: asyl@stadt-kamen.de

... und / oder : rentenstelle@stadt-kamen.de

... und / oder : soziales@stadt-kamen.de

Stadtbücherei: buecherei@stadt-kamen.de

Musikschule: info@musikschule-kamen.de

Haus der Stadtgeschichte: museum@stadt-kamen.de

Kultur: kultur@stadt-kamen.de

Jugend: jugendamt@stadt-kamen.de

Schule und Sport: sportverwaltung@stadt-kamen.de

... und / oder : schulverwaltung@stadt-kamen.de

Straßen: tiefbau@stadt-kamen.de

Stadtentwässerung Kamen: stadtentwaesserung@stadt-kamen.de

 

 Update 13.03.20: Corona: Stadt sagt Veranstaltungen ab

Kamen. Die Stadt Kamen setzt in Sachen Corona-Virus auf Vorsicht: Aufgrund der potenziellen Ansteckungsgefahr werden bis Ostern alle größeren Veranstaltungen mit einer Besucherzahl von voraussichtlich mehr als 1.000 Personen abgesagt. Betroffen sind zudem kleinere Veranstaltungen, bei denen nach Abwägung der Gegebenheiten das Gefährdungsrisiko für die Teilnehmer nach aktuellem Stand zu groß ist. Betroffen von der Regelung, die im Einvernehmen mit dem Kreis-Gesundheitsamt getroffen worden ist, sind folgende Veranstaltungen:

  • Gemeinsame Seniorenrunde des Stadtseniorenrings im Ortsteil Heeren-Werve (18. März)
  • Messe „Planen – Bauen – Wohnen“ am 21. und 22. März in der Stadthalle Kamen
  • Frühjahrsputz: 21. März (Stadteile) und 28. März (Kamen-Mitte)
  • Märzkirmes Heeren-Werve (27. bis 30. März)
  • Osterfeuer (alle)

Aus dem Bereich der Kulturveranstaltungen sind zunächst folgende Veranstaltungen betroffen:

  • Der „Tatortreiniger“ – 13. März, Konzertaula
  • Kabarett zum Internationalen Frauentag in der Stadtbücherei – 13. März
  • „Hölderlins Filmriss“ – Lesung in der Stadtbücherei am 18. März
  • Nathalie küsst – Theaterkomödie am 21. März, Konzertaula
  • „Conni“ – das Schul-Musical am 24. März, Konzertaula
  • „Salz und Eisen“ – Lesung in der Stadtbücherei am 24. März
  • „Hidden Figures“ – US Filmbiografie im Haus der Stadtgeschichte, 25. März
  • Krabat – Jugendtheaterstück, 27. März in der Konzertaula
  • Kultur Live 2020 – Tagesfahrt am 2. April
  • „Bieder – nie wieder“, Eröffnungsveranstaltung zur Kunstausstellung im Technopark, 02. April
  • Sweet Soul Music Revue, 03. April, Konzertaula
  • DER MIKADO – Operette in zwei Akten, 04. und 05. April, Konzertaula

Darüber hinaus wird bereits jetzt das Internationale Drachenfestival Kite (16. und 17. Mai) abgesagt.

Die Stadt Kamen versucht, möglichst viele dieser Termine nachzuholen. Die Öffentlichkeit wird hierüber zeitnah informiert.