Stadt Kamen - Pressemitteilungen

Beratung für Familien jetzt am Telefon

Kamen. Beratungsstellen sind derzeit ebenso wie die vielen anderen Angebote des öffentlichen Lebens für den Publikumsverkehr geschlossen. Unterstützung und Beratung erhalten Kinder, Jugendliche und Eltern natürlich auch in Zeiten der Corona-Pandemie weiterhin – nur eben telefonisch. Die örtlichen Beratungseinrichtungen und Behörden sind auf diese Weise auch weiterhin für Kinder, Jugendliche und Familien da.

Offenes Ohr für Kinder, Jugendliche und Eltern
Dabei muss nicht immer eine akute Krise vorliegen. In der Villa FIB als Anlaufstelle für alle Fragen rund um die Familie, haben die Mitarbeiterinnen für die verschiedensten Anliegen aus dem Familienalltag ein offenes Ohr. Hier können Eltern und werdende Eltern, aber auch Kinder und Jugendliche anrufen, wenn sie aufgrund der veränderten und ungewohnten Situation einfach nur reden wollen oder wenn es im Familienalltag mal hakt. Auch in diesen besonderen Zeiten bietet die Villa FIB Information, Beratung und Unterstützung zu Themen an, die für Familien wichtig sind. „Wir versuchen am Telefon zusammen praktische Lösungen zu finden, vielleicht auch, indem wir einfach symbolisch ein Stückchen Schokolade reichen und einfach nur zuhören“, so Sigrid Tech aus dem Familienservice der Villa FIB.

„Dieses Angebot gilt auch für viele weitere Beratungsstellen und Einrichtungen“, erklärt Jugendhilfeplanerin Nicole Börner. In Kamen sind das zum Beispiel die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern der Städte Bergkamen und Kamen, das Familienbüro der Familienbande Familiennetzwerk Kamen e.V. oder die Beratungsstelle für Familien- und Lebensfragen der Diakonie-Ruhr-Hellweg.

Beratung durch den Allgemeinen Sozialen Dienst im Jugendamt
Auch der Allgemeine Soziale Dienst (ASD) des Jugendamtes passt seine Arbeitsweise der aktuellen Situation an und bietet telefonische Beratung an. „Um das Ansteckungsrisiko im Rahmen der Corona-Pandemie möglichst gering zu halten, können wir persönliche Beratungsgespräche leider nur noch in absoluten Notfällen anbieten“, sagt Jugendhilfeplanerin Nicole Börner. Für solche Situationen stehen eigens eingerichtete, großzügige Besprechungsräume zur Verfügung, die den Anforderungen des Infektionsschutzes Rechnung tragen und das Ansteckungsrisiko minimieren. In Fällen von Kindeswohlgefährdung kann weiterhin unverzüglich Kontakt zum ASD aufgenommen werden.

Alle Einrichtungen und örtlichen Behörden sind unter den bekannten Telefonnummern und per E-Mail erreichbar. Es ist auch möglich, eine Nachricht auf der Mailbox zu hinterlassen – man wird in jedem Fall zurückgerufen.

Villa FIB 02307 / 148-4100
villa-fib@stadt-kamen.de

Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern der Städte Bergkamen und Kamen 02307 / 68678
beratungsstelle@helimail.de

Beratungsstelle für Familien- und Lebensfragen der Diakonie Ruhr-Hellweg 02307 / 94743-0
skb-kamen@diakonie-ruhr-hellweg.de
efl-kamen@diakonie-ruhr-hellweg.de

Familienbande Familiennetzwerk Kamen e.V. 02307 / 2850510
info@familienbande-kamen.de


Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD) 02307 / 148-3727
jugendamt@stadt-kamen.de

Eine Übersicht über professionelle und ehrenamtliche kostenlose Telefon- und Online-Beratungen für Eltern und Schwangere ist zudem auf der Internetseite www.elternsein.info in der Rubrik „Coronazeiten –Beratung jetzt für Eltern“ veröffentlicht. Die Seite verweist auch auf die telefonische Erreichbarkeit vieler Beratungs- und Anlaufstellen von öffentlichen und freien Trägern.