Stadt Kamen - Pressemitteilungen

Stadt bündelt Hilfsangebote der Corona-Bürgerdienste

Kamen. Viele Kamener, die zu einer Risikogruppe gehören oder sich in Quarantäne befinden, sind durch die Corona-Pandemie auf die Hilfe anderer angewiesen – etwa beim Einkauf, dem Gang zur Apotheke oder der Erledigung wichtiger Angelegenheiten. Vereine, Verbände, Kirchen, Gewerbetreibende und Einzelpersonen reagieren darauf mit Unterstützungsangeboten.
„Damit sich die Betroffenen einen raschen Überblick über diese Anbieter verschaffen können, bündelt die Stadt Kamen unter dem Stichwort „Corona-Bürgerdienste“ die Angebote und informiert auf der Stadt-Homepage über sie. Es ist eine eindrucksvolle Erfahrung, dass in diesen Krisen-Zeiten so viele Kamenerinnen und Kamener mit ehrenamtlichem Engagement älteren Mitbürgern aktiv ihre Hilfe anbieten. “, so die Bürgermeisterin Elke Kappen, auf deren Initiative hin die stadtweite Koordinierung gestartet wurde.

Eine Zusammenstellung der stadtweiten Aktivitäten befindet sich auf der Internetseite der Stadt Kamen unter dem Punkt „Coronavirus“. Als Kontakt steht zudem der städtische Seniorenbeauftragte Markus Fallenberg und sein Team telefonisch unter der Rufnummer 02307 148-1400 bzw. per Mail unter corona-buergerdienste@stadt-kamen.de zur Verfügung. Fallenberg koordiniert das Angebot und hält den Kontakt zu den einzelnen Akteuren.
Sollte im Bedarfsfall keine Unterstützung durch die im Hilfsangebot gebündelten ehrenamtlichen und gewerblichen Angebote greifen, hält die Stadt Kamen ab Montag auch in begrenztem Umfang selber einen Einkaufsservice bereit. Er kommt nur dann zum Tragen, wenn andere Serviceangebote nicht zur Verfügung stehen. Montags bis donnerstags von 9 bis 14 Uhr sowie freitags zwischen 9 bis 12 Uhr erledigen dann städtische Mitarbeiter Einkäufe und Besorgungen. Das Angebot ist kostenlos. Um einen Missbrauch auszuschließen, können sich die Mitarbeiter mit Dienstausweisen legitimieren.

Die Stadt Kamen bittet Organisatoren von Hilfsangeboten, die noch nicht in der Liste erfasst sind, ihr diese weiteren Angebote mitzuteilen. „Je kompletter und umfangreicher die Liste ist, desto höher der Mehrwert für alle Betroffenen“, sagt Markus Fallenberg. Meldungen können über folgende Mailadresse an die Stadt Kamen übermittelt werden: corona-buergerdienste@stadt-kamen.de