Dienstleistungen

Wohnberechtigungsscheine / Zinssenkungsanträge

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner A-KO

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner KP-Z

 

Mietwohnungen, die mit staatlichen Mitteln gefördert wurden, können nur angemietet werden, wenn der neue Mieter einen Wohnberechtigungsschein vorlegen kann.
Hierdurch soll sichergestellt werden, das diese preiswerteren Wohnungen nur durch Personen genutzt werden, die aufgrund ihrer Einkommensverhältnisse besonders auf preiswerten Wohnraum angewiesen sind.
Ein Wohnberechtigungsschein wird ausgestellt, sofern die im Einzelfall maßgebende Einkommensgrenze nicht überschritten wird.
Diese ist unter anderem von der Höhe und Art des Einkommens und der Anzahl der Familienmitglieder abhängig.

 

Bescheinigung zum Zinssenkungsantrag für die NRW.BANK (Zinsbescheinigung)

Die NRW.BANK hat Sie angeschrieben und darum gebeten, dass Sie einen Antrag auf Zinssenkung stellen?

Die NRW.Bank schreibt ihre Darlehensnehmer - Eigentümer von Eigenheimen oder Eigentumswohnungen - in regelmäßigen Abständen an und räumt die Möglichkeit ein, einen Antrag auf Senkung der Darlehenszinsen zu stellen. Ob und in welcher Höhe die Zinsen gesenkt werden können, macht die Bank von der Einkommenssituation der Darlehensnehmer abhängig. Nähere Informationen dazu finden Sie auf den Internetseiten oder auch direkt bei der NRW.BANK.

Die entsprechende Bescheinigung zum Zinssenkungsantrag für die NRW.BANK erhalten Sie auf Antrag im Bürgerservice. Die Einkommensberechnung erfolgt auf der Grundlage des Gesetzes zur Förderung und Nutzung von Wohnraum für das Land NRW (WFNG NRW) und entspricht in der Regel der Berechnung, die auch für einen Wohnberechtigungsschein durchzuführen ist.

Bitte beachten Sie, dass Sie die Einkommensbescheinigung nicht vor dem von der NRW.BANK vorgegebenen Stichtag beantragen können.

 

Gebühren

  • 10,00 €

Benötigte Unterlagen

  • Antrag auf Erteilung eines Wohnberechtigungsscheines
  • Nachweise über das Familieneinkommen (z.B. Verdienstbescheinigungen der letzten 12 Monate, Rentenbescheid, Bescheid über Arbeitslosengeld usw.)
  • Schwerbehindertenausweis, 
  • Nachweise über bestehende Unterhaltsverpflichtungen und -zahlungen


Formulare

Rechtsgrundlagen