Aktuelle Themen

Coronavirus

Coronavirus

Infos beim Kreis Unna

Der Kreis Unna informiert auf seiner Internet-Seite über die Corona-Pandemie. Dazu gehören neben der aktuellen Lage eine Liste mit Antworten auf häufig gestellte Fragen sowie wichtige Rufnummern. Mehr Informationen finden Sie unter www.kreis-unna.de.

Neue Fragen und Antworten zum Corona-Virus

Aktuelle Informationen zum Umgang mit der Situation in Nordrhein-Westfalen gibt die Landesregierung. Dazu finden Sie unter diesem Link Fragen und Antworten im Überblick.

Update 20.10.2020: Landesregierung erlässt neue Corona-Schutzverordnung; Kreis Unna passt Allgemeinverfügung an

Seit dem Wochenende gelten neue Corona-Regeln in NRW. Mit Feststellung der Gefährdungsstufe 2 hat der Kreis Unna jetzt seine Allgemeinverfügung entsprechend angepasst. Dabei wurden die Regelungen entfernt, die bereits das Land in seiner neuen Corona-Schutzverordnung getroffen hat. Wo die Allgemeinverfügung allerdings strengere Regelungen trifft als die neue Verordnung des Landes, gelten die strengeren Regelungen des Kreises (z.B. kein Spiel- und Wettbewerbsbetrieb im Fußball, Masken-Empfehlung an Schulen, Empfehlung an Kitas, die Kinder nur in festen Gruppen zu betreuen). Außerdem wurde in Absprache mit den jeweiligen Städten eine Maskenpflicht in einigen sehr belebten Bereichen von Lünen, Schwerte, Werne und Fröndenberg zu bestimmten Zeiten angeordnet. In Kamen wurde auf die Ausweisung einer solchen Zone bisher bewusst verzichtet.

Nähere Information zu den jeweils aktuellen Corona-Regeln des Landes NRW und der gültigen Allgemeinverfügung des Kreises Unna finden Sie unter den Links auf dieser Seite.

Update 17.10.2020: Neue Regelungen

In NRW treten am Samstag, 17. Oktober neue Corona-Regeln in Kraft. Strengere Kontaktbeschränkungen, mehr Maskenpflicht und eine Sperrstunde zählen zu den angekündigten Maßnahmen. Die landesweit gültigen Regelungen finden sich unter www.land.nrw/corona und werden laufend aktualisiert.

Die wichtigsten Änderungen für Risikogebiete wie den Kreis Unna im Überblick:

  • In der Öffentlichkeit dürfen sich außerhalb von Familien und Personen zweier Hausstände nur noch Gruppen von höchstens fünf Personen treffen.
  • Bei Veranstaltungen sind innen und außen maximal 100 Personen zulässig; es sei denn, die zuständige Behörde lässt Ausnahmen auf Basis eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes zu.
  • Der Betrieb gastronomischer Einrichtungen und der Verkauf alkoholischer Getränke ist von 23 Uhr bis 6 Uhr unzulässig (Sperrstunde).
  • An Festen aus herausragendem Anlass außerhalb einer Wohnung dürfen höchstens zehn Personen teilnehmen (gilt ab Montag, 19. Oktober).

Seit dem vergangenen Wochenende gilt der Kreis Unna bekanntlich als Corona-Risikogebiet und hat eine für das Kreisgebiet gültige Allgemeinverfügung erlassen. Wichtig: Wo die Allgemeinverfügung des Kreises strengere Regelungen trifft als die neue Corona-Schutzverordnung (z.B. Spiel- und Wettbewerbsbetrieb im Fußball; Maskenempfehlung an Schulen; Empfehlung an Kitas, die Kinder nur in festen Gruppen zu betreuen), gelten die strengeren Regelungen der Allgemeinverfügung für den Kreis Unna.

Update 14.10.2020: Kreis erlässt weitere Allgemeinverfügung

Angesichts steigender Fallzahlen hat der Kreis Unna eine weitere Allgemeinverfügung erarbeitet. Sie trittam 15. Oktober 2020 in Kraft.

Wichtige, über die letzte Allgemeinverfügung vom 10. Oktober hinausgehende Regelungen sind:

  • Im öffentlichen Raum dürfen sich nur dann mehrere Personen treffen, wenn es sich um eine Gruppe von höchstens fünf Personen handelt.
  • An Festen mit vornehmlich geselligem Charakter aus herausragendem Anlass (z.B. Hochzeit, Jubiläum) dürfen auch nach der neuen Allgemeinverfügung höchstens 25 Personen teilnehmen. Ausnahme: Die Veranstaltung findet in einer Wohnung statt oder die zuständige örtliche Ordnungsbehörde lässt eine Ausnahme zu.
  • Wird ein Fest zeitgleich mit mehr als 25 bis maximal 50 erwarteten Personen geplant, muss dies bei der zuständigen Ordnungsbehörde mindestens drei Tage vorher angemeldet werden (mit Hygiene- und Infektionsschutzkonzept und Liste der erwarteten Gäste).
  • In privaten Räumen wird dringlich empfohlen, keine Feierlichkeiten mit mehr als 25 Personen durchzuführen.
  • In bestimmten Fällen (Konzerte und Aufführungen in geschlossenen Räumlichkeiten, Zuschauer von Sportveranstaltungen) besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch am Sitz- oder Stehplatz.
  • Gastronomische Betriebe müssen von 1 Uhr bis 6 Uhr schließen. In dieser Zeit ist auch der Verkauf von alkoholischen Getränken, insbesondere auch an Kiosken und Tankstellen verboten.
  • In der Kontaktsportart Fußball ist der komplette Spiel- und Wettbewerbsbetrieb untersagt. Der Trainingsbetrieb ist gestattet, wenn er kontaktlos unter Einhaltung der Corona-Regeln stattfindet. Es wird dringend empfohlen, zur Eindämmung des Infektionsgeschehens auf die Teilnahme am Spiel-, Wettbewerbs- und Trainingsbetrieb außerhalb des Kreises Unna zu verzichten.

Allgemeinverfügung vom 14.10.2020

Update 10.10.2020: 7-Tages-Inzidenzzahl von 50 Fällen auf 100.000 Einwohner überschritten - weitere Schutzmaßnahmen beschlossen

Der Kreis Unna hat nach eigenen Berechnungen die 7-Tages-Inzidenzzahl von 50 Fällen auf 100.000 Einwohner überschritten. Nach Coronaschutzverordnung NRW müssen weitere konkrete Schutzmaßnahmen getroffen werden – und genau das tut der Kreis.

Er hat eine Allgemeinverfügung erlassen. Sie tritt von Samstag- auf Sonntagnacht um 0 Uhr in Kraft und gilt bis einschließlich 25. Oktober.

Die zentralen neuen Regelungen:

  • Alle Feiern im öffentlichen Raum (z.B. in Gaststätten und Hotels) mit mehr als 25 Teilnehmern sind nicht mehr gestattet. Dies betrifft nicht die Veranstaltungen an diesem Wochenende (10.-11.10.2020), die bereits auf Basis eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes gem. § 2 b CoronaSchVO genehmigt worden sind.
  • In Ausnahmefällen kann die Ordnungsbehörde (die Stadt Kamen) eine Sondergenehmigung nach § 2b Abs.1 CoronaSchVO erteilen. Hierfür muss mindestens drei Tage vor der Veranstaltung eine Anmeldung bei der Stadt Kamen erfolgen.
  • Dem Antrag auf Ausnahme nach § 2b Abs. 1 CoronaSchVO ist ein besonderes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept beizufügen, welches mindestens folgende Angaben enthalten muss:

- Maßnahmen zur ausreichenden Belüftung geschlossener Räume,

- Maßnahmen zur Einhaltung des Mindestabstandes von mindestens 1,5 Metern,

- besondere Infektionshygiene durch angepasste Reinigungsintervalle,

- Angaben über ausreichende Handdesinfektionsgelegenheiten,

- Informationstafeln zum infektionsschutzgerechten Verhalten,

- organisatorische Maßnahmen,

- Verantwortlichkeiten.

Mit der Anmeldung ist gleichzeitig eine Liste der erwarteten Teilnehmerinnen und Teilnehmer einzureichen, die mindestens folgende Angaben enthält:

- Name, Vorname der Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

- Anschrift,

- Telefon-Nummer.

  • In privaten Räumen wird dringlich empfohlen, keine Feierlichkeiten mit mehr als 25 Teilnehmern durchzuführen.
  • In Kontaktsportarten sind sämtliche Veranstaltungen sowie der komplette Spiel- und Trainingsbetrieb untersagt.

Alle Details sind in der Allgemeinverfügung zu finden:

Allgemeinverfügung

Kamen Liefert

Um den wirtschaftlichen Auswirkungen der „Corona Krise“ zu begegnen und den Kamener Unternehmern branchenübergreifend eine Plattform zur Vermarktung ihrer besonderen Service-Angebote und Dienstleistungen anzubieten, hat die KIG e.V. / KamenerOriginale in Zusammenarbeit mit der Brettschneider&Hanck GbR und mit Unterstützung der Stadt Kamen, der Sparkasse Unna-Kamen und den GSW das Online-Portal #KAMENLIEFERT auf den Weg gebracht.

Alle Händler, Gastronomen und Dienstleister aus Kamen können sich ab sofort dort unter folgendem Link registrieren und ihren speziellen Service, geänderte Öffnungszeiten, Liefermöglichkeiten, etc. angeben : www.kamen-liefert.de

„Corona-Bürgerdienste“

Viele Kamener, die zu einer Risikogruppe gehören oder sich in Quarantäne befinden, sind durch die Corona-Pandemie auf die Hilfe anderer angewiesen – etwa beim Einkauf, dem Gang zur Apotheke oder der Erledigung wichtiger Angelegenheiten. Vereine, Verbände, Kirchen, Gewerbetreibende und Einzelpersonen reagieren darauf mit Unterstützungsangeboten. Damit sich die Betroffenen über diese einen raschen Überblick verschaffen können, bündelt die Stadt Kamen unter dem Stichwort „Corona-Bürgerdienste“ die Angebote und informiert darüber in der Übersicht pdfCorona - Hilfeangebote Kamen November.

Als Ansprechpartner steht zudem der städtische Seniorenbeauftragte Markus Fallenberg und sein Team telefonisch unter der Rufnummer 02307 148-1400 bzw. per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.