Wirtschaft

Ihr Wirtschaftsstandort - Herzlich Willkommen!

Wir möchten Sie gern anschaulich und umfassend über den Wirtschaftsstandort Kamen informieren. Überzeugen Sie sich selbst von der Leistungskraft und den Vorzügen, die Ihnen die Stadt als Unternehmensstandort bietet. Wir hoffen, dass wir mit dem Informationsangebot Ihr Interesse wecken und dazu beitragen, sich für Kamen als Unternehmensstandort und Lebensraum zu entscheiden.

Sie werden feststellen, Kamen ist eine moderne Stadt mit leistungsstarker, zukunftsorientierter Wirtschaft und optimalen Ansiedlungsvorteilen. Die attraktive Infrastruktur und die Lage der Stadt am östlichen Rand des Ruhrgebietes mit hervorragender Anbindung an das überregionale Verkehrsnetz sind starke Argumente für eine Ansiedlung.

Mit dem Rückzug des Bergbaus in den 60er Jahren wurde durch gezielte kommunale Wirtschaftsförderung auf Innovation und Technikförderung gesetzt. Branchenvielfalt prägt heute die Wirtschaftsstruktur.

Eine große Anzahl überwiegend mittelständischer Industriebetriebe mit den Produktionsschwerpunkten Metallverarbeitung, Büroartikelherstellung, Fabrikation von Kunststoffteilen, chemischen Produkten, optischen Geräten, Baumaschinen und Stromzuführungen haben ihren Standort in Kamen. Hinzu kommen Bau- und Möbelmärkte, Bauunternehmen und nicht zuletzt Handels- und Dienstleistungsunternehmen.

Hochwertige Gewerbeflächen stehen zur Verfügung, beispielsweise auf dem Gelände des Wohn- und Technologieparks Monopol mit dem bereits 1994 eröffneten Technologiezentrum, das für Innovation und technologischen Fortschritt steht. Ergänzt wird diese Zukunftswerkstatt seit Herbst 2001 durch ein angegliedertes Gründerzentrum.

Ein weiteres attraktives Gewerbegebiet wurde auf der 13,5 ha umfassenden Zechenbrache Königsborn 2/5 im Stadtteil Heeren-Werve entwickelt. Das Gewerbegebiet Am Mühlbach bietet vor allem Klein- und Mittelbetrieben aus den Bereichen Handwerk, Produktion und Dienstleistung hochwertige, bedarfsgerecht zugeschnittene und verkehrsgünstig gelegene Gewerbeflächen.

Sollte Ihr Interesse geweckt sein, sprechen Sie uns an. Kompetente Ansprechpartner im Rathaus beantworten gern Ihre Fragen und informieren Sie gezielt.

 

Optimal ...

Das Mittelzentrum Kamen mit fast 50.000 Einwohnern liegt am Rande des östlichen Ruhrgebietes, zentral im Kreis Unna zwischen dem Oberzentrum Dortmund und der kreisfreien Stadt Hamm.

Ein Blick auf die Landkarte bestätigt die optimale, zentrale und verkehrsgünstige Lage des Wirtschaftsstandortes Kamen. Hier, im Schnittpunkt der A 1 und A 2, auch europaweit bekannt als Kamener Kreuz, sind Sie präsent.

Die Lage am Rande des Wirtschaftsballungsraumes Ruhrgebiet, der zentralen Drehscheibe zwischen Ost- und Westeuropa, verschafft Investoren und Unternehmen eine hervorragende Ausgangsbasis und einen Absatzmarkt mit ca. 40 Millionen Menschen im Umkreis von 250 km.

Größter Pluspunkt in diesem dynamischen Wirtschaftsraum ist die vorhandene, bedarfsgerecht entwickelte Infrastruktur.

Ob Autobahnen, Bundesstraßen, Schienen, Wasser oder Luft, Ihnen stehen alle Wege nach Kamen offen:

Autobahnanschlüsse: A1 - Kamen-Zentrum
A2 - Kamen-Bergkamen
A1 / A2 - Kamener Kreuz
Bundesstraßen: B 61, B 233
Bahnstationen: Bahnhof Kamen
Haltepunkt Methler

SE-Linien:
Hamm - Dortmund
Bielefeld - Aachen
Flughäfen: Dortmund-Wickede
zu erreichen über die A1 (B1) ca. 12 - 15 Autominuten
Wasserstraßen: Datteln-Hamm Kanal
(Häfen in Bergkamen und Hamm)

Kamener Kreuz

thumb kamen distanzen-grafik muermann

 

 

 

 

Erfolgreicher Strukturwandel

Mit dem Rückzug des Bergbaues wurde durch gezielte Wirtschaftsförderung auf Innovation und Branchenvielfalt gesetzt. Die Strukturkrisen, insbesondere in der Montan- und Stahlindustrie, und die damit verbundenen hohen Verluste an Arbeitsplätzen kompensierte die Stadt Kamen mit der Entwicklung von Gewerbegebieten. Es wurde ein bedarfsgerechtes Angebot an Gewerbeflächen für Neugründungen, Erweiterungen, Neuansiedlungen, Verlegung und Umstrukturierung von ansässigen und auswärtigen Betrieben geschaffen.

Übersicht der Gewerbegebiete Stadt Kamen

 

Gewerbe- und Industriegebiet Hemsack

Die Vermarktung der rd. 15 ha großen Gewerbeflächen des Gewerbe- und Industriegebietes Hemsack begann 1980; das letzte verfügbare Gewerbegrundstück wurde 1995 veräußert. Durch eine gezielte Vermarktung ist es der Stadt Kamen gelungen, einen bemerkenswerten, krisensicheren Branchenmix zu etablieren. Rd. 40 Betriebe aus den verschiedensten Branchen mit Produkten für den regionalen, überregionalen, nationalen und internationalen Markt wurden im Hemsack angesiedelt. Die Betriebspalette erstreckt sich von reinen Produktionsbetrieben über Dienstleistungsunternehmen, Einzel- und Großhandel bis zu kleinen und mittleren Handwerksbetrieben. Die angesiedelten Unternehmen haben mehr als 700 Arbeitsplätze geschaffen.Südlich anschließend an den Hemsack wurden bereits vor 1980 an der Westicker Straße kleine und mittelständische Unternehmen angesiedelt. Von internationaler Bedeutung sind hier die Firmen Paul Vahle AG mit der Produktion von stromführenden Schienen und Stromführungssystemen und das Kaltwalzwerk Gülde.

 

Gewerbegebiet Heeren-Werve IV

1987 wurde mit der Vermarktung des Gewerbegebietes Heeren-Werve IV, Wideystraße/Südfeld begonnen. Die rd. 9 ha große Fläche ist ebenfalls bereits vollständig vermarktet. In kleinen und mittleren Betrieben haben rd. 500 Menschen einen Arbeitsplatz gefunden. Auch hier konnte ein krisensicherer Branchenmix mit modernen, innovativen Betrieben aus dem Einzel- und Großhandel, dem Handwerk, der Produktion und dem Dienstleistungssektor etabliert werden. Innerhalb des Gewerbegebietes hat ein privater Investor auf einer Teilfläche von rd. 8000 qm einen Gewerbehof errichtet, in dem kleinere Firmen Büro-, Werkstatt- und Produktionsräume anmieten können.

 

Gewerbegebiet Am Mühlbach

Im Gewerbegebiet Am Mühlbach wurde jede Menge Platz geschaffen für kleine und mittlere Unternehmen aus Handwerk, Produktion und Dienstleistung, die eine zentrale und verkehrsgünstige Ausgangsbasis für ihre Geschäftstätigkeit suchen. Die Grundstückseigentümer Montan-Grundstücksgesellschaft mbH, Essen, und die Stadt Kamen haben gemeinsam die Projektgesellschaft Königsborn mbH gegründet und diese beauftragt, das brachgefallene Gelände des ehemaligen Zechenstandortes Königsborn 2/5 in Kamen-Heeren-Werve einer neuen gewerblichen Nutzung zuzuführen. Das heutige moderne Gewerbegebiet präsentiert sich mit besonderen Pluspunkten für ansiedlungsinteressierte Investoren:

  • zentrale, verkehrsgünstige und marktnahe Lage
  • voll erschlossene, bedarfsgerecht zugeschnittene Grundstücke zwischen 1.000 qm und 10.000 qm
  • Erweiterungsfläche für das angrenzende, jedoch schon vollständig vermarktete Gewerbegebiet Südfeld/Wideystraße
  • über 60 % der insgesamt verfügbaren rd. 7,3 ha großen Gewerbeflächen werden bereits von neu angesiedelten Unternehmen aus Handwerk, Produktion und Dienstleistungen für ihren Betrieb genutzt

 

Kamen Karree

Die Vermarktung im Kamen Karree wurde im Jahr 2005 erfolgreich zum Abschluss gebracht. Das Kamen Karree hat eine städtebaulich gelungene Nutzungsstruktur. Neben einem vielfältigen Branchenmix mit dem Schwerpunkt im Lebensbereich "Wohnen" ist insbesondere ein interessantes Angebot für die Stadt und darüber hinaus für die Region entstanden. Neben IKEA, Autoteile Unger, Mäx Fachmarkt für Innenraumgestaltung, Gartencenter Dehner, Kaminland, dem Musterhauspark und McDonalds ist ein Ensemble florierender Gewerbebetriebe gestaltet worden.

 

Produktion und Logistik

Weitere Gewerbegebiete sind an der Henry-Everling-Straße (ca. 35 ha), an der Gutenbergstraße (ca. 8 ha), der Edisonstraße (ca. 20 ha) und an der Dieselstraße (ca. 6 ha) entstanden. Hier konnten überwiegend überregional tätige, mittelständige Betriebe aus dem Produktionsbereich und der Logistik angesiedelt werden wie z.B. die Firmen Kettler, 3 M und das Logistik- und Servicezentrum LSZ.

 

Branchenvielfalt

Die gemeinsamen Anstrengungen zur Forcierung des notwendigen Strukturwandels zeigen Erfolge. Die Branchenstruktur in Kamen hat sich positiv verändert und verändert sich weiter zugunsten des Anteils an Dienstleistungsunternehmen.

 

Journal zur Wirtschaftsentwicklung

(Stand: 7. Januar 2015)
      Letzter Stand Vergleichswert Veränderung absolut Veränderung in %
 
IHK-zugehörige Unternehmen in Kamen
1. Nov. 2014 1. Nov. 2013    
             
  insgesamt   1.965 1.952 13 0,7
             
  davon eingetr. Firmen (incl. Genossensch.) 594 585 9 1,5
             
    Betriebsstätten 50 49 1 2,0
             
    KGTs 1.321 1.318 3 0,2
             
  Land- und Forstwirtschaft, Fischerei   7 7 0 0,0
             
  Produzierendes Gewerbe   185 191 -6 -3,1
             
  Tertiärer Sektor   1.773 1.754 19 1,1
             
  davon Handel, Instandh. u. Reparatur von Kfz 649 640 9 1,4
             
    Gastgewerbe 97 108 -11 -10,2
             
    Verkehr und Lagerei 49 52 -3 -5,8
             
    Informationen und Kommunkation 74 77 -3 -3,9
             
    Erbringung v. Finanz- und Versicherungsdienstleistungen 110 112 -2 -1,8
             
    Grundstücks- u. Wohnungswesen, Erbringung v. freiberuflichen, wissensch. u. techn. Dienstleistungen; Erbringung von sonst. wirtschaftl. Dienstleistungen 586 557 29 5,2
             
    sonstige Dienstleistungen 208 208 0 0,0
             
    nicht zuzuordnen 0 0 0 0,0
           
Journal zur Wirtschaftsentwicklung                           
       
Kamen          
(Stand: 07. Januar 2015)          
             
    Letzter Stand Vergleichswert Veränderung absolut Veränderung in %
 
IHK-zugehörige Unternehmen in Kamen 1. Nov. 2014 1. Nov. 2013    
             
  insgesamt   1.965 1.952 13 0,7
             
  davon eingetr. Firmen (incl. Genossensch.) 594 585 9 1,5
             
    Betriebsstätten 50 49 1 2,0
             
    KGTs 1.321 1.318 3 0,2
             
  Land- und Forstwirtschaft, Fischerei   7 7 0 0,0
             
  Produzierendes Gewerbe   185 191 -6 -3,1
             
  Tertiärer Sektor   1.773 1.754 19 1,1
             
  davon Handel, Instandh. u. Reparatur von Kfz 649 640 9 1,4
             
    Gastgewerbe 97 108 -11 -10,2
             
    Verkehr und Lagerei 49 52 -3 -5,8
             
    Informationen und Kommunkation 74 77 -3 -3,9
             
    Erbringung v. Finanz- und Versicherungsdienstleistungen 110 112 -2 -1,8
             
    Grundstücks- u. Wohnungswesen, Erbringung v. freiberuflichen, wissensch. u. techn. Dienstleistungen; Erbringung von sonst. wirtschaftl. Dienstleistungen 586 557 29 5,2
             
    sonstige Dienstleistungen 208 208 0 0,0
             
    nicht zuzuordnen 0 0 0 0,0

wirtschaftsfoerderung 1Innovatives Gründer- und Technologiezentrum

Die bisherige positive gewerbliche Entwicklung und das stetige wirtschaftliche Wachstum in den vergangenen Jahren ist kein Zufallsprodukt: Wirtschaftsförderung wird im Rathaus groß geschrieben. Bei der nach wie vor hohen durchschnittlichen Arbeitslosenquote von 12 % und den gegebenen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen kommt es auf jeden Arbeitsplatz an, der in Kamen geschafft bzw. gesichert werden kann. In der Verwaltung wird der Wirtschaftsförderung ein eigenes parlamentarisches Entscheidungsgremium zugeordnet, der Wirtschaftsausschuss. Alle Fragen, die sich mit der Verbesserung der Wirtschaftsstruktur beschäftigen, werden in diesem qualifiziert besetzten Ausschuss sachkompetent diskutiert und entschieden.

Mit der Entwicklung der vorgestellten Gewerbegebiete hat die Wirtschaftsförderung einen erfolgreichen Weg beschritten. Trotz der relativ kleinen Flächen der Stadt wurde ein leistungsfähiger Branchenmix etabliert und ein höherer Diversifikationsgrad der Wirtschaftsstruktur erreicht. Die Standortgunst, wie Autobahnkreuz, gute Bahnanbindung, der nur wenige Kilometer entfernt liegende Regionalflughafen in Dortmund und eine überlegte Politik haben hierzu beigetragen. Mit der Wahl des Standortes entscheiden die Unternehmen über ihre eigene Entwicklung und über die Lebens- und Arbeitsbedingungen ihrer Beschäftigten. Standortgunst und kommunale Angebote machen Kamen für die Wirtschaft interessant.

Kommunale Wirtschaftsförderung umfasst in Kamen alle Maßnahmen zur Verbesserung der Faktoren, die eine Standortwahl von Unternehmen beeinflussen können.

Neben den klassischen Aufgaben der Wirtschaftsförderung zur Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen wie

  • Sicherung und Entwicklung vorhandener Betriebe
  • Flächenvorsorge und Standortplanung,
  • Ansiedlung neuer Betriebe,
  • Unterstützung von Existenzgründungen,
  • Informationen zu öffentlichen Förderprogrammen,
  • Förderung von Qualifizierung und Beschäftigung und
  • verwaltungsinterne Unterstützung der Interessen der Wirtschaft (einschl. der Lotsenfunktion für Unternehmen bei Genehmigungsverfahren,
  • Stadtmarketing,
  • Standortmarketing und Imagebildung

setzt die Stadt auf Innovation und Technikförderung.

 

Innovation und Technikförderung

Dieser Bereich der Wirtschaftsförderung wird schwerpunktmäßig durch die TECHNOPARK KAMEN GmbH angeboten. Unternehmensgründer finden im Technologiezentrum und im Gründerzentrum das passende Umfeld und erhalten bei der Umsetzung ihrer Geschäftsidee qualifizierte Unterstützung für eine gute Startposition und Umsetzung ihrer innovativen Unternehmenskonzepte.

Der gezielte Aufbau von Netzwerken zwischen Unternehmen, Hochschulen, andere Institutionen und dem Technologiezentrum zum Austausch von Know-how (Stichwort: Technologietransfer), Produkten und Leistungen ist eine weitere Hauptaufgabe der TECHNOPARK KAMEN GmbH.

Zur Entwicklung neuer Produkte wird kurzfristig kompetente bzw. technische Beratung vermittelt. Mit der Initiative "Wissenschaft vor Ort" ist es gelungen, Forschungs- und Entwicklungspotential der vielen umliegenden Hochschulen den ansässigen Unternehmen nutzbar zu machen. Wissenschaft vor Ort e.V. hat seinen Vereinssitz im Technologiezentrum Kamen.

Für die Wirtschaftsförderung ist die vertrauensvolle Zusammenarbeit und Kooperation mit Unternehmen, vor- und nachgelagerten Behörden, Kammern, Arbeitsverwaltungen und anderen regionalen Wirtschaftsförderungseinrichtungen selbstverständlich. Viele für die Wirtschafts- und Stadtentwicklung wichtige Projekte konnten so bereits mit Erfolg gemeinsam realisiert werden.

 

Attraktive Stadt mit hohem Wohn- und Freizeitwert

Dank planvoller und umsichtiger Entwicklungsphasen sind die teilweise sehr attraktiven Wohn- und Siedlungsschwerpunkte heute mit einer Daseinsversorgung ausgestattet, die allen Ansprüchen gerecht wird. Ein differenziertes und ausgewogenes Einzelhandelsangebot zur Deckung des kurz-, mittel- und langfristigen Bedarfs ist in der Innenstadt und in den Stadtteilen kennzeichnend für die Versorgungsstruktur in Kamen. Verbraucher- und Fachmärkte mit überregionaler Bedeutung runden das Angebot ab.

 

Gute Noten für den Einzelhandel

leerstaende 1Dem Stadtteil Kamen-Mitte kommt mit einem Einwohneranteil von ca. 47 % nicht nur als größter Siedlungsschwerpunkt, sondern auch als zentralörtlich bedeutsamer Versorgungsschwerpunkt des Mittelzentrums eine übergeordnete Rolle zu. Mit einem umfassenden, breit gefächerten Einzelhandels- und Dienstleistungsangebot übernimmt die Innenstadt in Funktionsteilung mit den dezentralen Standorten gelegenen Verbrauchermärkte gesamtstädtische und überörtliche Versorgungsfunktionen und stellt den städtebaulichen und kommerziellen Schwerpunkt der Gesamtstadt dar. Für Besucher und Anlieger hält die Stadt ein besonders Angebot vor. Parkplätze stehen kostenlos und in ausreichender Anzahl zur Verfügung.

In einer 1996 durchgeführten Verbraucherbefragung wurden dem Einzelhandel der Innenstadt gute Noten vergeben. Einkaufserlebnis (Einkaufsbummel), Einzelhandelsangebot, Parkmöglichkeiten, Imagefaktoren (Bedienung, Atmosphäre, Preiswürdigkeit, Gestaltung der Innenstadt, Auswahl, modisches Angebot), Öffnungszeiten und gastronomisches Angebot wurden sehr positiv beurteilt. Lediglich die Gestaltung der Innenstadt wurde als verbesserungswürdig bewertet. Hier besteht Handlungsbedarf für die Stadt.

Bereits seit mehr als 25 Jahren werden in der Innenstadt kontinuierlich und gezielt Sanierungsmaßnahmen zur Verbesserung der Wohn- und Aufenthaltsqualität durchgeführt. Entstanden sind architektonisch und städtebaulich besonders attraktive Wohn- und Geschäftshäuser, die in einem einladenden Umfeld liegen. Im Hochbaubereich wurden in diesem Rahmen "Kleinode" besonderer Art geschaffen.

Mit dem Umbau des Galenhofes (einem ehemaligen Burgmannshof) in eine Musikschule, mit der Umnutzung der ehemaligen Adler-Apotheke als VHS-Gebäude, mit dem Umbau der Alten Villa an der Stadthalle, dem Bau der Stadthalle selbst und dem in 1999 abgeschlossenen Umbau des Alten Rathauses zur Stadtbücherei wurden aus erhaltenswerten historischen Gebäuden städtebauliche Highlights geschaffen.

Diese Maßnahmen wurden mit der Restaurierung des historischen, alten Bahnhofsgebäudes sowie der Einrichtung eines Museums bzw. eines städtischen Archivs im Haus der Stadtgeschichte fortgesetzt.

Um die Gestaltung des nördlichen Stadtkerns mit dem Fußgängerbereich Willy-Brandt-Platz, Weststraße und Adenauerstraße den heutigen Ansprüchen an einen modernen, attraktiven innerstädtischen Lebens- und Aufenthaltsraum anzupassen, hat die Stadt über einen städtebaulichen Ideenwettbewerb durch das Büro scape Landschaftsarchitekten, Düsseldorf, eine Gestaltungsplanung erarbeiten lassen. Auf dieser Grundlage ist die Neugestaltung der Kamener Fußgängerzone realisiert worden.

 

... mehr Informationen für Gewerbe, Industrie und Wirtschaft

 

IHK DO

hwk

Berufsgenossenschaft

go

 

Logo WFG 08 RGB

steuerlinks