Stadt Kamen - Pressemitteilungen

„Ohne Jugend ist kein Staat zu machen!“ - Planspiel Kommunalpolitik in Kamen

Kamen, 07.11.2017, Pressemitteilung 161/17

Kamen. Oft wird beklagt, dass Jugendliche politik-verdrossen und uninteressiert am politischen Geschehen seien. Um diesem Vorurteil entgegen-zutreten, beschäftigen sich rund 50 Schülerinnen und Schüler der Städtischen Hauptschule, des Städtischen Gymnasiums, der Gesamtschule Kamen und der Fridtjof-Nansen-Realschule Kamen an drei Tagen intensiv mit Kommunalpolitik der Stadt. Im Rahmen des von der Friedrich-Ebert-Stiftung entwickelten und durchgeführten Planspiels Kommunalpolitik erhalten die Jugendlichen die Möglichkeit, die politischen Entscheidungsprozesse eines Stadtrates intensiv kennen zu lernen. Das Planspiel besteht aus zwei Projekttagen sowie einer von den Jugendlichen durchgeführten „Jugendratssitzung“. Der Bürgermeister der Stadt Kamen, Hermann Hupe, wird dieses Planspiel-Finale leiten.

Die Schülerinnen und Schüler schlüpfen am Montag, 20. November von 15 bis 17 Uhr in die Rolle der Stadträte und verhandeln in dieser simulierten Stadtratssitzung in der Stadthalle ihre eigenen kommunalpolitischen Anliegen. Die Sitzung des „Jugendstadtrates“ ist öffentlich.

Bevor es soweit ist werden die Jugendfraktionen von den tatsächlichen Ratsfraktionen und der Stadtjugendpflege unterstützt. Los geht es mit dem 1. Projekttag am Donnerstag, 09. November an der Gesamtschule. Nach der Begrüßung und einer Vorstellungsrunde wird es Informationen zu den politischen Strukturen und der Arbeitsweise der Verwaltung und des Stadtrates geben. Eine Themensammlung und Themenauswahl für das Planspiel und die Bildung von Fraktionen schließen sich an. Am Nachmittag wird dann die Ratssitzung in der Stadthalle besucht. Am 2. Projekttag werden die Regularien für eine „echte“ Ratssitzung, die Antragstellung u.v.m. thematisiert. Dabei werden die Jungpolitiker von Mitgliedern des Rates unterstützt. So informiert und vorbereitet geht es dann in die Ratssitzung am 20. November.